Fatwa gegen Molly Norris


gawker.com

Man muss schon eine etwas sonderbare Fantasie haben in o.g. Bild Mohammed erkennen zu können. Molly Norris, hatte den „Everybody Draw Mohammed“ day initiiert um auf ihre Art und Weise, nämlich des Cartoonisten, auf das Recht der freien Rede aufmerksam zu machen. Al-Quaida fordert nun ihren Tod. Anwar al-Awlaki, muslimischer Dozent, ehemaliger Imam ruft nun in Form einer Fatwa zur Ermordung von Norris und acht  weiteren Cartoonisten auf.

Im Al-Quaida Magazin Inspire veröffentlicht er seine Fatwa.

„A soul that is so debased, as to enjoy the ridicule of the Messenger of Allah, the mercy to mankind; a soul that is so ungrateful towards its lord that it defames the Prophet of the religion Allah has chosen for his creation does not deserve life, does not deserve to breathe the air.“

Gehen Al-Quaida die Imame aus, dass sie solche Dummbratzen für Fatwas gebrauchen? Religiöse Idioten scheinen immer wieder nachzuwachsen.

10 Comments

  1. Noch ein Wort zu Molly Norris: Ich finde es traurig das Molly wieder ins Rampenlicht gezehrt wird. Sie hat sich ja damals nachträglich von „Everybody Draw Mohammed Day“ distanziert und viele Leute haben auf sie eingeprügelt und ihr Feigheit vorgeworfen. Molly sagte damals es wäre die große Popularität gewesen und nicht Probleme mit Muslimen. Ich weiß allerdings aus sicherer Quelle das sie in der Tat Todesdrohungen erhalten hat und seitdem unter Angstzuständen leidet und einiges an Gewicht verloren hat. Traurig.

    Liken

  2. Im Moment versuche ich mehr den Medienhype zu verstehen, weniger den Inhalt des Magazins. Viele haben Zweifel an der Authentizität oder versuchen sich über vermeintliche Defizite lustig zu machen. Naja, „Make a Bomb in the Kitchen of Your Mom“, wie gawker.com titelt hört sich sicher ziemlich lame an, man sollte aber bedenken das ist genau die Sorte von Bombe die am Times Square gefunden wurde. Hergestellt mit handeslüblichen einfachen Zutaten.
    http://www.washingtonpost.com/wp-dyn/content/article/2010/05/02/AR2010050202660.html

    Die wenigsten oder besser gesagt keiner hat Kenntnis von dem kompletten 67-seitigen Inhalt, stellt aber waghalsige Spekulationen auf Grundlage des kurzen Inhaltsverzeichnisses an. „Inspire“ an sich ist nichts besonderes. Es ist nicht das erste englischsprachige Al-Qaida Magazin und wird wohl auch nicht das letzte sein. Gut, Inspire hat ein paar Unterschiede zu früheren Veröffentlichungen, vor allem in der Aufmachung sieht es so aus, als wäre es mehr an die Jugend gerichtet, z.B. gibt es einen Abschnitt „open source jihad“ mit einem „Wie versende ich verschlüsselte Mails“ für Anfänger.

    Was mich mehr interessiert ist, wer seinen Daumen auf der Komplettausgabe hält. Quellen versiegen sehr schnell.

    Ich werde hier keinen direkten Downloadlink veröffentlichen, weil Inspire u.a eine Anleitung zum Bombenbau enthält, das könnte ins Auge gehen.

    Liken

  3. @sergej
    Die anderen Namen sind: Lars Vilks, Flemming Rose, Carsten Juste, Gert Wilders, Salman Rushdie, Kurt Westergaard, Ayaan Hirsi Ali und Ulf Johannson.
    Ansonsten kannst du das gerne noch konkretisieren. 😉

    Liken

  4. @ JLT
    Das gibt der Zielgruppe noch einen weiteren Grund, diese Person in die Luft zu jagen … Ich würde lachen, wenn es nicht zum weinen wäre.

    Liken

  5. Meine Bereitschaft zur Toleranz schwindet bei solchen Meldungen mehr und mehr. Was sind das nur für religiös verirrte, hirnverbrannte Idioten !

    Liken

Kommentare sind geschlossen.