Octopus Paulus: Apostel


Tintenfisch oder FSM?, dailymail.co.uk

Tintenfische sind klug. Octopus Paul besonders. Berühmt wurde er durch seine „Wahrsagungen“ bei der letzten Fussballweltmeisterschaft in Südafrika.

Die Entscheidungen des Tintenfisches sind ein Gag, eine nette Unterhaltung. Die wenigsten von uns dürften das Theater ernst genommen haben. Aber nun wird ihm Ehre zu teil. Ehre von einer Seite, die sich mit dem Göttlichen auskennt. Tintenfisch Paul scheint ein Apostel zu sein, ein Dämon oder Götze gar. Mit der Pythia, dem Orakel von Delphi ist er nicht verwandt; die war weiblich und brauchte Halluzinogene um in wahrsagende Stimmung zu kommen.

Bei Paul schreitet die Kirche ein. Warnend hebt sich der Zeigefinger der Evangelischen Zentralstelle für Weltanschauungsfragen. Man sollte sich nicht bei seiner Lebensplanung-und gestaltung auf Orakel wie Paul verlassen. Matthias Pöhlmann, der Leiter der besagten Stelle:

Das könne zum Teil gefährliche Nebenwirkungen haben.

Er befürchtet, dass der Befrager des Orakels seine Selbständigkeit und Eigenverantwortung aufgibt. Aber Herr Pöhlmann, ob Octopus, Paulus oder Jesus, so funktioniert das Spiel.

Paul hat einen entscheidenden Vorteil, er IST. Sichtbar, quicklebendig hat er seine Entscheidungen getroffen. Eine gewisse Ähnlichkeit zum „Fliegenden Spaghetti-Monster“ ist nicht nicht abstreitbar. Vielleicht ist er sogar die fleischgewordene Form seiner heiligen Nudligkeit.

Die moralisierende Warnung, nicht zu vergessen, dass Fussball eben auch ein Glückspiel sei, geschenkt.

Paul existiert eben und möge ihm ein langes, erfülltes Leben als Oktopus beschieden sein. Vielleicht stellt ihm ja jemand mal die Frage, ob Jesus existiert hat. Dann zückt er die rote Karte, mit Sicherheit, denn er duldet keine Götzen neben sich. Ramen

nach einer Meldung des epd

8 Comments

  1. @ Diemen

    Sorry, aber esoterisch angehauchte Leute kann ich nicht als normal einstufen. Mit der von dir vertretenen Ansicht arbeitest du den Scharlatanen, Gauklern und Bauernfängern – wenn auch ungewollt – in die Hände. Die suchen geradezu nach solcher dummgläubiger Kundschaft, der man jeden esoerischen Schwachsinn aufs Auge drücken kann.

    Liken

  2. @Diemen

    Was die evangelscihe Kirche hier anspricht ist natürlich nicht auf irgendwelche Meerestiere gemünzt, sondern geht eher in die Richtung der Selbstbestimmung. Ich denke, dass es ein gutes Zeichen von Kirchen ist, wenn sie darüber reden, dass man eben nicht alle Probleme in Fremde Hände legen sollte.

    Und deshalb ist es auch im Sinne der Selbstbestimmung und bedarf keiner Kritik, wenn man die Probleme in die Hände von Jesusanbeter liegt. Denn schließlich ist sowas „moralisch gut“, wärend das das Beobachten des Fressverhaltens eine gemeingefährliche Handlung bis hin zur Anbetung satanistischer Kräfte führen kann 😀 .

    Entschuldige bitte, aber ich kann keinen Unterschied zwischen der Verehrung eines Meeresbewohners oder einer Holzfigur erkennen. Ausser, dass die Verehrung des Meeresbewohners als reinste Unterhaltung, als Gimmick, wärend der Fußball-WM angesehen wurde. Die Geisterverehrung hingegen wird durch Steuergelder finanziert und prägt unsere Gesellschaft auch dann, wenn keine WM stattfindet. Selbstbestimmung … so wie die Geisteranbeter es haben wollen 😉 .

    Liken

  3. „…Selbständigkeit und Eigenverantwortung aufgibt…“

    und sowas vom hort des eigenständigen denkens und handelns…. selten so gelacht 😉

    ps: wusste von dem viech bisher gar nichts…

    Liken

  4. Genau das ist es, der Octobus ist eine große Gefahr für die Christenheit!
    Warum spricht niemand darüber, daß die spanische Nationalmannschaft nur deswegen Weltmeister wurde, da Jesus höchstpersönlich mitgespielt hat??

    http://de.wikipedia.org/wiki/Jes%C3%BAs_Navas

    Warum spielt der nicht bei den Deutschen???

    Liken

  5. Horoskope,Götter,Tintenfische…

    Ich bin der Meinung, dass man an das glauben sollte was einen mit Glück und Freude erfüllt. Liebe, Sinnsuche, Religionen, all das ist für den ein oder anderen sicher absoluter Humbug, andere freuen sich jedoch darüber, dass ihr Glaube sie stärkt. Und ob es nun ein körperloser Gott oder ein leibhaftiger Kraken, ein zu weit eingerückter Stern oder ein merkwürdiger Kaffeesatz ist: Ich denke es ist alles eins.

    Was die evangelscihe Kirche hier anspricht ist natürlich nicht auf irgendwelche Meerestiere gemünzt, sondern geht eher in die Richtung der Selbstbestimmung. Ich denke, dass es ein gutes Zeichen von Kirchen ist, wenn sie darüber reden, dass man eben nicht alle Probleme in Fremde Hände legen sollte 🙂

    Diemen

    P.S.: Nein ich bin weder Kirchengegner noch erzgläubiger Katholik 😉 Nur ein normaler Mensch.

    Liken

  6. @ nickpol

    Endlich habe ich dich mal bei einem Fehler ertappt ! Das aktuelle Hellseher-Tier ist natürlich ein OCTOPUS.
    Im ZDF-Morgenmagazin von heute 13.07.10 konnten einfältige Gemüter, nach den Kommentaren der Moderatoren zu schliessen, allerdings den Eindruck gewinnen, dass die/der Krake Paul tatsächlich ein ernstzunehmender Hellseher sein müsse. Es fehlte bei den Moderatoren eindeutig das verschwörerische, verständnisinnige Augenzwinkern. Es entstand – zumindest beim esoterisch geneigten Publikum der Eindruck -, dass an dieser Kraken-Story etwas dran sein müsse !

    Aber was soll’s: Das ZDF verarscht seine Kundschaft schließlich auf den Videotextseiten 580 bis 585 schon immer mit den dümmlichen Horoskopen des Astroschwindlers Winfried Noé, angeblich Deutschlands berühmtester Astrologe. Meine diesbezügliche Beschwerde im Januar 2009 hat der ZDF-Intendant, Markus Schächter, in einem persönlichen Brief an mich mit der lapidaren Bemerkung abgetan, dass diese Horoskope doch nur der Unterhaltung dienten und von niemanden Ernst genommen würden.

    Wenn er sich da mal nicht täuscht ! Die Astrologie – für mich sozusagen die Einstiegsdroge in noch weitaus hirnrissigere Esoterik-Disziplinen – wird nachweislich von einer großen Zahl gutgläubiger Leute für bare Münze genommen. So hat der Umsatz in der Esoterikbranche Jahr für Jahr zugenommen und soll sich derzeit auf rund 17 Mrd. Euro im Jahr belaufen. (Man korrigiere mich, wenn ich eine falsche Zahl genannt haben sollte.)

    Es bleibt einmal mehr die Frage nach dem Bildungsauftrag von ARD und ZDF. Auch die erst kürzlich in 3SAT gelaufene, vierteilige Doku „Die Macht der Gedanken“ des Autors Manfred Bölk zeugt von der unkritischen Art und Weise mit der in den öffentlich-rechtlichen Fernsehanstalten mit esoterischen Themen umgegangen wird. Der Ausdruck
    „Volksverdummung“ hat in diesem Falle seine vollste Berechtigung.

    Liken

  7. Der Witz ist gut! Hahaha.

    Sonntägliches Geisterbeschleimen ist nützlich, einem Tintenfisch beim Essen zuschauen schädlich.

    Grandiose theologische Logik.

    Ramen!

    Und Mahlzeit

    Liken

Kommentare sind geschlossen.