Mit Wahrheits-Föhn enttauft


© ANP (feature)

Amerikanische Ex-Gläubige haben eine besonders originelle Methode gefunden, um ihrem Glauben abzuschwören.

Von Jessica Jehnendnews.de

Alles was sie dazu brauchen, ist ein Haartrockner. Denn das Oberhaupt der amerikanischen Atheisten, Edwin Kagin, „enttauft“ seine Glaubensgenossen, indem er ihnen mit einem Föhn die letzten Reste des christlichen Weihwassers symbolisch vom Körper föhnt. Allerdings handelt es sich bei dem Föhn nicht um einen herkömmlichen Föhn, sondern um einen handelsüblichen Föhn mit der Aufschrift „Grund und Wahrheit“.

Die Taufe käme Kindsmissbrauch gleich, begründete Kagin seine ungewöhnliche Methode gegenüber Fox News. Viele Eltern begingen den Fehler, ihre Kinder taufen zu lassen, obwohl diese noch zu jung seien, um sich dagegen wehren zu können.

weiterlesen

9 Comments

  1. reason meint nicht präzise „grund“. eher „vernunft“. btw, edwin und die anderen gutgelaunten atheisten machen das schon länger.

    Gefällt mir

  2. Es ist ein Ritual.
    man muß auch nicht an die ehe glauben, und kann das Ritual aus verschiedenen privaten Gründen mitmachen.
    rituale markieren Übergänge „faßbarer“.

    Nicht mehr und nicht weniger.
    Mit Hokuspokus hat das eigentlich nix zu tun.
    sondern mit Sichtbarmachung.

    Gefällt mir

  3. @nickpol
    klar das es ähnlich wie die Aktion des „fliegende Spaghettimonster“ ist, aber irgendwie fehlt mir da noch das Quentchen Lächerlichkeit umd der Taufe das Absurde aufzuzeigen.

    Gefällt mir

  4. „…„enttauft“ seine Glaubensgenossen…“

    Enttauft kann nur werden, wer an die Wirksamkeit des Taufrituals glaubt. Eine absurde Aktion…

    Gefällt mir

    1. Man was seit ihr humorlos. Eine groteske Reaktion gegen ein groteskes Ritual. Ist doch völlig OK.
      Ausserdem, in D tritt man aus der Kirche aus, steuerrechtlich, verbleibt aber in der christlichen Gemeinschaft. In den USA ist eben so ein steuerrechtlicher Schritt nicht möglich, da der Staat nicht den Steuerbüttel für die Pfaffen gibt. Egal ob man an die Taufe glaubt oder nicht, bestimmte Konsequenzen sind damit schon verbunden. Ich als ungetaufter kann mich da ganz locker zurücklehnen. :mrgreen:

      Gefällt mir

  5. absurd, ein echter rationaler Atheist würde so einen Mysthizismus nicht machen.
    Wer wirklich nicht an diesen Hokuspokus glaubt, der macht solche Rituale nicht.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.