Ich bin eine Nomadin


Und der Islam ist doch das Problem

THE European Circle

Sie ist wohl die bekannteste Islamkritikerin der Welt – nicht nur durch die an sie gerichtete Morddrohung, die an die Leiche des niederländischen Filmemachers Theo van Gogh geheftet war. Sondern vor allem durch ihre beeindruckende Autobiografie „Mein Leben, meine Freiheit“, in der sie ihren Weg von der gläubigen Muslima zur säkularen Staatsbürgerin schilderte. Nun liegt ihr nächstes autobiografisches Buch vor, dessen Mittelteil sich bei der Lektüre als argumentativ starker politischer Essay gegen den Islam herausstellt.

Der Islam ist eine gewalttätige Lebensweise

Ayaan Hirsi Ali richtet sich dabei vor allem an die Europäer und Amerikaner, die zunehmend mit muslimischen Migranten und den daraus entstehenden Problemen konfrontiert sind. Denn ihrer Meinung nach liegen die Ursachen für hohe Schulabbrecherquoten, noch höhere Kriminalitätsraten und niedrige Beteiligung am Erwerbsleben in der Religion selbst. Der Islam ist „nicht nur ein Glaube, er ist eine Lebensweise, eine gewalttätige Lebensweise“, urteilt die Somali aus eigener Erfahrung. Die Aufnahmegesellschaften müssen endlich verstehen, dass Traditionen wie Genital-Verstümmelung, Zwangsheirat und Ehrenmorde zwar oft vor-islamischen Stammestraditionen entspringen, dass sie aber längst Teil der muslimischen Lebensweise, Kultur und auch Theologie geworden sind.

weiterlesen

4 Comments

  1. Wenn ich auf „weiterlesen“ oder auf die Quelle klicke, erhalte ich eine Fehlermeldung, und zwar:

    „Error!

    Reason: Segment „buecher“ was not a keyword for a postVarSet as expected!“

    Gefällt mir

  2. Man sollte natürlich nicht ignorieren, daß diese Frau sich für eine christliche Missionierung der islamischen Welt ausspricht und gewisse Verbindungen mit evangelikalen Kreisen pflegt.

    Der archaische Islam ist ein Problem, aber ihn durch das Christentum von Extremisten zu ersetzen ist auch nicht schlauer und das propagiert diese Frau auch regelmäßig.

    Zudem ist das Problem mit den Leuten aus der islamischen Welt viel komplexer, Tradition, (vorislamische) Sitten und Gebräuche spielen neben dem Islam eine Rolle. Beschneidungen sind ja keine Erfindung des Islams und werden selbst bei Christen und Animisten durchgeführt und die ersten Berichte über Beschneidungen reichen bis in die polytheistische Antike zurück.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.