Die Fundis sind los


Teams von evangelikalen Christen ziehen nach Berlin, um "Church Planting" zu betreiben. Foto: ap, Markus Schreiber

In den letzten fünf Jahren sind mindestens ein halbes Dutzend Kirchen und religiöse Gemeinschaften entstanden. Vor allem Teams von evangelikalen Christen sind in Berlin aktiv. Sie präsentieren sich oft locker und tolerant – und sind doch fundamentalistisch.

Von Ulrike Heitmüller taz

Gareth Lowe hatte ein Mission. Eine religiöse: „Man kann kaum überschätzen, was es bedeutet, Deutschland für Jesus Christus zu gewinnen.“ Denn erstens seien zu wenig Deutsche evangelikale Christen, zweitens sei die Bundesrepublik Deutschland ein reicher, mächtiger und strategisch günstiger Ort, um Europa zu beeinflussen. Und schließlich kontrollierten drei Deutsche unsere Welt: Einstein, Freud (!) und Marx. Mit solchen Thesen haben Lowe, seine Frau Taryn und 15 weitere junge Leute von Südafrika aus Mitstreiter gesucht. Ihr Plan: eine Kirche in Berlin gründen.

Lowe war eigentlich Pastor in einer südafrikanischen Stadt. Im Jahr 2006 absolvierte er einen sechswöchigen Gemeindegründungskurs in den USA. Ein Jahr später zog er – Mission einmal anders herum – von Südafrika aus mit seiner Familie nach Berlin. Hier haben er und sein Team tatsächlich eine Gemeinde aufgebaut, die Every-Nation-Kirche in Friedrichshain. Samstagabends feiern sie Gottesdienst mit inzwischen rund 70 Gästen. Und vom studentischen Szenekiez aus wollen sie nun Deutschland und Europa bekehren. Sie sind nicht die Einzigen in Berlin mit diesem Ziel.

weiterlesen

7 Comments

    1. @entdinglichung, danke für den Link. Die ganze Bewegung ist mittlerweile als „Neue Reformation“ bekannt. Miss Wasilla Palin ist eine der Ikonen der evangelikalen Bewegung. U.a. produzieren diese Leute Stadtpläne und Karten, auf denen die Wohnadressen der „Dämonen“ eingezeichnet sind. Die Prayer Warrior eliminieren diese Dämonen dann.

      Gefällt mir

  1. hab gestern mal wieder den Verblödungskasten eingeschalltet
    und bemerkt das TELE 5 irgendwie durch Bibel TV ersetzt wurde!
    (Der christliche Familiensender! http://www.bibeltv.de/ Oh Ha!)
    Letztendlich entsetzt hat mich aber dann, diese seltsame
    „Lebenshilfesendung“ aus den USA. Krasse Fundi-Meinungen:
    die Atheisten sind an allem schuld und regieren die Welt (!),
    deswegen schickt Gott Zeichen (alle möglichen Weltprobleme
    und Katastrophen), und… ohne Jesus kann man ja NICHTS im
    Leben erreichen. Und wenn wir alles schön brav immer nur
    auf Gott vertrauen wird alles gut. Denn er schickt uns das ganze
    Übel nur um uns aufzurütteln, damit wir wieder zu ihm finden.
    Arggh! Bitte schaut mal rein liebe Brights und schreibt mal
    was dazu. Ich finds schlimm das so was plötzlich zu mir in mein
    Wohnzimmer flattert. Wer schützt meine Weltanschaulichen
    Gefühle vor den Anhängern der alten Hirtenreligion die auch
    noch versuchen psychologische Lebenshilfe vorzutäuschen?
    Die hat sogar ne deutsche Website: http://www.joyce-meyer.de

    Hilfe!

    Gefällt mir

    1. @entdinglichung, hmm, hast recht. Erinnert mich an die „Protokolle der Weisen von Zion“, an die jüdische Weltverschwörung schlechthin.

      Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.