Eva Herman: Dodo Juli 2010


Dodo des Monats Juli 2010

Eva Herman ist die Realität-gewordene Manifestation aller Blondinenwitze. Wenn der Anlass für ihre geistigen Schmalspur-Plattitüden nicht so ernst und traurig wäre, hätte man für die Laudatio zum Gewinn des Dodos eine Sammlung von Blondinen-Witzen veröffentlichen können.

Doch der Reihe nach. Grundsätzlich hat ein jeder Mensch das Recht, seine Meinung zu sagen. Die Nachrichtenableserin und die Weltverschwörungstheoretiker-und Hardcore-Esoteriker-Plattform Kopp-Verlag natürlich auch. Den Abstieg vom öffentlich-rechtlichen Fernsehen bis hin zu eben jenem Verlag teilt sie mit einigen, stellvertretend seien nur Ulfkotte, Grandt und Elsässer genannt.

Aufmerksamkeit erlangt man im harten Mediengeschäft oftmals eben auch mit Radau-Kolumnen oder einer gewissen Großmäuligkeit. Gedankliche Assoziationen zur „Bild“-Zeitung kommen da nicht von ungefähr. Evchen ist bei denen gern gesehen, sichert sie doch medial-entgleistem Journalismus eine gewisse Aufmerksamkeit.

Kaum sind die Ereignisse der Katastrophe von Duisburg in den Medien, setzt sich die religiös-fundamentalistische Herman an die Tastatur und schreibt sich die Seele mal so richtig frei. Dabei gelingt ihr ein besonderes Kunststück, sie vertauscht die für das „Eva-Prinzip“ notwendige Fruchtbarkeit der Eierstöcke mit geistiger Sterilität. Die Botschaft, die sie verkündet, ist denkbar einfach: „Ich habe die stärkste Macht der Welt hinter mir, den lieben Gott.“ Im larmoyanten Ton salbadert sie der Welt ihre Wahrheiten in die Ohren. Der Kopp-Verlag sichert die Zuhörerschaft, alle möglichen Sinnsucher, die sich im Lego-Baukasten Religion, Esoterik, Verschwörung bedienen und noch so abstruse Denkkonstrukte der Autoren akzeptieren.

Eva Herman

Die Loveparade ist zu einem Sodom und Gomorrha mit katastrophalen Folgen geworden

Wir erinnern uns, Gott informierte Abraham, dass er die Städte Sodom und Gomorrha vernichten will. Der Bibel nach hat er die Städte mit brennendem flüssigen Schwefel zerstört und die Bewohner in göttlicher Herrlichkeit wie ein paar Schweine gegrillt. Hat Gott Evchen informiert? Ihr gar eine DM per Twitter geschickt, Facebook oder ganz profan eine SMs aufs Handy?

Ist dann die monatelang sprudelnde Ölquelle von BP auch eine Strafe Gottes, weil Fische, Meeressäuger, Vögel, Medusen, Krebse ein gottloses Leben im Golf von Mexiko geführt haben? Wir werden es sicherlich bald erfahren. Wo? – natürlich im Kopp-Verlag.

Eva Herman

Viele der Partygäste wirken auch in diesem Jahr bereits lange vor dem Unglück wie ferngesteuert. Betrunken oder vollgekifft, mit glasigen Blicken, wiegen sich die dünn bekleideten Körper in rhythmischem Zucken wie in Trance.

Der erste Satz des Zitats ist völlig unchristlich. Da dämmern Chemtrails, Chipimplantate und Verschwörungen, kontrolliert von den Mächtigen dieser Welt, auf. Dann will diese Frau doch ernstens mitteilen, die Jugend von heute vögele immerzu, saufe andauernd und sei ständig bekifft. Eva, hättest du das gern, dass es mit dir passiert? Bist du neidisch, dass das niemand mehr mit dir machen würde? Wahrscheinlich, denn es sollte dich einigermaßen kalt lassen, was Andere so tun.

Die gute christliche Frau laut Eva-Prinzip heiratet, macht Kinder, zwischendurch die Wäsche, kocht und lernt die Bibel auswendig. Gute christliche Frauen spielen keinen Fußball, werden nicht Weltmeister und schon gar nicht Vorstandsvorsitzende eines Unternehmens.

Es wird wohl immer so bleiben, die ältere Generation beäugt die jüngere mit Skepsis, manche sogar mit Misstrauen. Die Jugend von heute ist nicht anders als wir vor 20 Jahren! Es ist auch nichts dagegen zu sagen, wenn sie sich zudröhnen. Angesichts des Banke-Bailout-Schuldenbergs, den die älteren Generationen hinterlassen, ist mir das sogar verständlich.

Eva Herman

Die Achtundsechziger haben ganze Arbeit geleistet.

Man muss bei dem, was die Achtundsechziger alles so verzapft haben, nun nicht gleich in Ekstase verfallen. Aber angesichts der Fehler der Generationen davor sind die Verfehlungen der Achtundsechziger eher marginal. Um so deutlicher sind die Errungenschaften dieser Generation zu erkennen. Wer dieser Generation die Schuld für die Ereignisse in Duisburg anlastet, outet sich als Abfallprodukt seiner Zeit.

Das Musikantenstadl ist sicherlich gut in die christliche Weltanschauung einzupassen. Nur eben kein Großereignis wie die Loveparade. Da hat uns Leni Riefenstahl mit ihrer Dokumentation „Triumph des Willens“ doch gezeigt, wie Massenveranstaltungen zu organisieren und zu realisieren sind.

Wem so etwas gefällt, der will wohl auch das „Mutterkreuz“ zurück, der zelebriert den von den Nazis verordneten Muttertag treu-Teutsch und gottesfürchtig.

Herzlichen Glückwunsch zum Dodo!

10 Comments

  1. Einen herzlichen Glückwunsch auch von mir 🙂 . Eine wahrlich … ähm … einge vorbildliche Frau, welche ihr Missgefallen an den Freizeitaktivitäten der heutigen Jugend in Worte packt und sie zusammen mit ihrem unsichtbarem Zauberwesen als Grund für die Katastrophe Duisburgs benutzt. Die Laudatio ist mal wieder hervorragend gelungen. Der Dodo macht sich sicherlich sehr gut in ihrem Regal 🙂 .

    Schon damals wurde mir übel, als ich die beiden Städte im Zusammenhang mit der Massenpanik lesen musste. Jeder halbwegs intelligente Geisteranbeter hätte hier aufschreien müssen, so unglaublich dumm war dieser Vergleich. Aber wie es eben mit Memen so ist, finden sich immer irgendwelche Transportvehikel. Und so fühlte sie sich wohl genötigt, einen weiteren Artikel zu schreiben, in der sie zwar mit dem einem Auge tränend um Vergebung bat, aber mit dem anderem wieder auf die gemeingefährlichen Tendenzen der Jugend schielt. Schließlich ist der Grund ja nicht verschwunden … es wurde nur angesichts der Opfer ein weicheren Ton angeschlagen. Und auch hier frage ich mich, wo nun diese denkende Supernatürlichkeit sein soll, die laut Frau Herman angeblich seine Finger im Spiel gehabt haben soll. Und war die Loveparade nur ein kleiner „Appetithappen“, als er sich danach in Richtung Pakistan drehte und satte 1000 (Eintausend!) Menschen ermordete ?

    Wie sehr wünsche ich mir, dass sie dies in die Gesichter der Eltern dieser Opfer sagt. Schön langsam, in klaren Worten: „Ihre Kinder mussten sterben. Weil Sie nämlich zu ungläubig waren und sie nicht vor dem Besäufnis bewahrt haben. Auch wenn sie stocknüchtern waren und aufgrund von Quetschungen starben … es war Ihre Schuld!“

    Der Grund der Katastrophe war und ist weiterhin natürlicher Art. Da hat keine Supernatürlichkeit in irgendeine nicht-prüfbaren Art und Weise gehandelt, gewollt oder gefurzt. Rein gar nichts. Woher Frau Herman das „Wissen“ hernimmt, dass da irgendeine höhere Macht seine Finger im Spiel gehabt haben soll, wird wenige Zeilen davor sichtbar: die Bibel.

    Somit schließt sich für mich der Kreis. Schon wieder muss das Buch der Bücher beweisen, wie sehr sie Gehirne vermurksen kann. Wann begreifen Menschen einfach, dass diese Ansammlung von Superheldengeschichten dorthin gehört, wo sie herkam ? Ganz weit weg in eine Wüste … tief im Sande vergraben. Die Bibel zur Hand zu nehmen, um diese (vermeidbare gewesene) Katastrophe „begreifbarer“ zu machen, ist wie immer ein Spiel mit dem zweischneidigem Schwert. Die eine spricht von Nächstenliebe und der Bergpredigt, die andere spaltet hingegen den Schädel. Es kommt eben immer auf die „Selektive Lesung“ des Textes an. Und Frau Herman beherrscht diese Disziplin anscheinend sehr gut. Sie hat den Vogel verdient. Sie hat eine gute Arbeit geleistet zu zeigen, wie schön sich Meme in unserer Gesellschaft halten und wie sie wirken.

    Gefällt mir

  2. Glückwunsch Nickpol! Deine Laudatio auf eine eigentlich schon sehr ausgeleierte reaktionäre Tratschtante der Trash-Medien ist insgesamt sehr gelungen.

    Die Einfältigkeit ihrer Feindbilder wird nur übertroffen von dem unermüdlichen Eifer, sich in den Boulevard-Medien zu produzieren. Analogien zu dem ebenfalls fundamentalistischen Ex-Bischof und Hassprediger Mixa (Osterpredigt 2009) liegen auf der Hand.

    Lesenswert ist im Zusammenhang zu Herman ein Posting auf dem Blog von Skydaddy: http://skydaddy.wordpress.com/2010/08/03/e-mail-an-prases-nikolaus-schneider-belege-bitte/

    Gefällt mir

  3. @ nickpol

    sprichst du aus Erfahrung: „nimm ein paar von deinen Antidepressiva oder geh zum Therapeuten. So wirst du es überleben“?

    ganz grosses Kino, das du hier ablieferst!

    Gefällt mir

    1. @Roger, aka volpe, john, Andreas Lichte. Du hast ein Problem! Schreib doch die 99te Abhandlung deines letzten Interviews über Rudolf Steiner oder Waldorf-Schulen schlechthin, oder über das esoterische Element in Hegels Philosophie.

      Gefällt mir

  4. Auch wenn ich Eva Herman nicht meine Stimme gegeben habe möchte ich ihr doch sehr herzlich zu dieser Auszeichnung gratulieren. Man muss einfach ihre beständigen Anstrengungen, die sie auf dem Gebiet ‚Äußerungen bei abgeschaltetem Gehirn‘ leistet, anerkennen. Insbesondere ihre Beharrlichkeit ist hervorzuheben.

    Daher: Herzlichen Glückwunsch, Frau Herman! Da sie aber jetzt die von ihnen so sehnlichst gewünschte Trophäe bekommen, bitte ich Sie, in die zweite Reihe zurück zu treten, damit auch andere eine Chance haben.

    Gruß

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.