Gott: Nietzsche ist tot!


Als Sohn eines Pastors kannte Friedrich Nietzsche das Christentum von innen. Foto: dpa

Vor 110 Jahren, am 25. August 1900, starb Friedrich Nietzsche im Alter von 55 Jahren in geistiger Umnachtung

Von Stefan Beig – Wiener Zeitung

Aus dem 20. Jahrhundert ist Friedrich Nietzsche nicht wegzudenken. Zahlreich sind die Dichter, Denker und Komponisten, die sich von ihm inspirieren ließen. Das war zunächst noch ganz anders. „Zu Lebzeiten wurde Nietzsche als Philosoph nur von Einzelnen wahrgenommen oder schlicht überhaupt nicht registriert. Er war ein Außenseiter“, erzählt der Religionswissenschafter Johann Fig. Erst nach seinem Tod, der sich heute, Mittwoch, zum 110. Mal jährt, begann eine breite Rezeption.

Christian Danz von der evangelisch-theologischen Fakultät der Uni Wien meint, dass Modernisierung und Industrialisierung um die Jahrhundertwende eine Krisenstimmung verursacht haben, die Nietzsche danach in allen Geisteswissenschaften attraktiv machte. Sein Verwerfen bleibender Werte traf sich mit den Krisendiagnostikern, denen zufolge alles im Fluss ist. „Die Einsicht in die Geschichtlichkeit der Kultur und des Lebens in der Kultur hat sich mit allen Folgeproblemen durchgesetzt“, so Danz

„Es gibt keine objektive, ontologische Wahrheit, die sich anmaßen könnte, mehr zu sein als der einfache Ausdruck eines Willens zur Macht“, erklärt auch heute der italienische Philosoph Gianni Vattimo in Nietzsches Gefolgschaft. Für Nietzsche wurde der Wille zur Macht zum Schlüssel für die Deutung von Lebensprozessen. „Wo ich Lebendiges fand, da fand ich Willen zur Macht“, heißt es in „Also sprach Zarathustra“. Und woanders erklärt er: „Diese Welt ist der Wille zur Macht – und nichts außerdem.“ Die Geistesgeschichte wird zum Schauplatz von Machtkämpfen.

weiterlesen

47 Comments

  1. @nickpol:
    „…dass der Typ aus einer Klappsmühle ins Internet geht, um seine Sprechblase zu leeren…“

    So ist es! Er hat wirklich ein größeres Problem, deshalb ist auch jeder Versuch einer konstruktiven Diskussion sinnlos…

    Liken

  2. @nickpol:

    wen meinst du, Belz, benrachmones, theologia, BELZBELZ,Nigadim, Anonymous,Anonymoucs, asadsd,haredi,kirchererbse

    Ui, wie heißt es in einem Lucky Luke so treffend:“Auswahl fällt schwär bei soviel scheenes Stückes“ :-D.

    Ok, die Begründung ist für mich nachvollziehbar, sorry für den Aufwand.

    Gruß

    Liken

  3. @Admins/nickpol:

    Es ist nicht so, dass ich von Anonymouns/Belz (Anonymous) einen diskussionswürdigen Beitrag erwarte. Er ist in seinem Zirkelschluss gefangen und jeder Argumentation abhold. Allerdings waren heute morgen (zu der Zeit, als ich den letzten Beitrag vor dem hier gepostet habe) 2 oder 3 Kommentare von ihm da, die jetzt verschwunden sind.

    Ich bin der Meinung, dass jeder hier kommentieren können sollte, solange er nicht beleidigend wird, aktiv schaden will (posten von Links zu angreifenden Sites, etc) oder es juristisch heikel wird. Bisher hatte ich auch nie den Eindruck, dass hier zensiert wird. Warum sind die Beiträge nicht mehr da (gut, inhaltlich ist es kein Verlust)?

    Gruß

    Liken

    1. @Skepsis, wen meinst du, Belz, benrachmones, theologia, BELZBELZ,Nigadim, Anonymous,Anonymoucs, asadsd,haredi,kirchererbse, um nur einige zu nennen, ich lasse keinen Kommentar hier stehen mit dem Inhalt „222“ oder „Test“. Dieser paranoide Depp, der hier atheistischen-Stalinismus an die Wände schreibt, hat in der Nacht und gestern Abend, über Proxies usw. versucht seinen Müll hier abzuladen. Hinzu kam noch der gesetzte Link auf eine gewerbliche Seite, ich hatte ihn gewarnt, deutlich. Nein er macht weiter. Und schreibt über IPs die eindeutig als Spam-Adressen bekannt sind über 35 Kommentare. Bei mir kommt der Verdacht auf, dass der Typ aus einer Klappsmühle ins Internet geht, um seine Sprechblase zu leeren.

      Ansonsten habe ich keine Probleme, wenn hier andere Meinungen gepostet werden.

      Liken

  4. @anon

    danke für die bestätigung meines kommentars vom „September 22, 2010 um 9:36 am“.

    und nur zur info:
    als lebensgefährte eines pfarrers, der mit im pfarrhaus wohnt habe ich selbstredend euer „heiliges“ buch gelesen und mich damit auseinandergesetzt.

    hast du dich mit diesem machwerk wirklich auseinandergesetzt (auch mit zielsetzung, entstehungsgeschichte, unterschiedlichen versionen von textstellen etc.) oder sehe ich da nur das wiedergekäute gefasel einer evangelikal-fundamtalistischen ansicht?

    Liken

  5. Jetzt hab ich erst verstanden was er meint.

    Er verwechselt Ethik/Moral mit Raum und Zeit. Werte können nicht auf Sachaussagen bezogen werden, denn solche können weder gut noch schlecht sondern nur wahr oder falsch sein. Es widerspricht allen Regeln der Logik, aus faktischen Sachaussagen normative Regeln zu deduzieren.

    Auweia.

    Liken

  6. Ach ne, die Gottlosen, denen darf man einfach nicht glauben: Hier bin ich noch mal! 🙂

    Aber diese Aussage vom lieben, lieben Anonymous kann ich nicht unkommentiert stehen lassen:

    Weil für mich mit dem Tod ja nicht eben alles aufhört wie für dich! All mein Wissen, meine Erfahrungen werde ich auch noch nach dem Tod besitzen, du nicht, für dich ist ein anderes Plätzchen bereitet!

    Du argumentierst die ganze Zeit, dass es keine absolute Erkenntnis geben kann und verschwendest dann deine Zeit mit dem Erwerb per eigener Definition erkenntnislosen Mülls? 😀

    Wenn Du deinen eigenen Überzeugungen folgen würdest, dann würdest Du deine Lebenszeit nicht mit dem Ballast unnützen Wissens verschwenden, sondern Gott loben und preisen, Tag ein und Tag aus.
    Gruß

    Liken

  7. @Anonymous:
    Nun zum allerletzten Mal, aber auch nur, weil Du mich so schön zum Lachen gebracht hast :-):

    …Schön, schön, schön, was ist SCHLECHT an Franco Pinochet?

    Ich nehme an, dass Du hiermit von mir hören willst, wie ich, da ich ja in Deinen Augen bar jeder moralischen Basis bin, Pinochet verurteilen kann? Ich mache das auf Basis des von mir schon mehrfach geschriebenen. Und ich verurteile das Verhalten der Kirche zu Pinochet dazu!

    Und du bist nicht BÖSE weil Mao BÖSE ist, sondern weil Gott es sagt:

    „Die Toren sprechen in ihrem Herzen: »Es ist kein Gott.« Sie taugen nichts; ihr Treiben ist ein Gräuel; da ist keiner, der Gutes tut.“ (Psalm 14:1)

    Du bist ein Tor, ein Gräuel in den Augen des Herren, du tust nichts Gutes!

    Deine ganze Argumentation ist ein einziger Zirkelschluss. Mehr kann man dazu nicht sagen. Mehr braucht man dazu auch nicht zu sagen.

    Was ist wenn ich Kants „Gebote“ nicht einhalte, was passiert dann?

    Jaja, anders als bei Gott. Der greift ja dauernd ein, um für die Einhaltung seiner Gebote zu sorgen. Da stürtzt dann ein Flugzeug im Indischen Ozean ab, über Hundert Tote, nur ein Kleinkind überlebt, und alles spricht von ‚Wunder‘ :-o. Aber, naja, ein Gott, der Vorschriften macht, was ich esse darf, woraus meine Kleidung sein darf und wie ich meine Woche einrichte ist wohl recht beschäftigt bei über 6Mrd Menschen, oder (und bevor Du anfängst zu weinen, dass das ja Vorschriften aus dem AT sind: Matthäus 5,17)?

    Wie heisst es so schön? Die Wissenschaften mühen sich redlich voran, nur von Gott hört man in den letzten 2000 Jahren recht wenig (in der Bibel passieren Wunder ja noch im Minutentakt….Und wenn Du jetzt mit irgendwelchen Wundern aus irgendwelchen Heiligungssprechungsakten der kath. Kirche oder irgendwelchen anderen Stories kommst: Warum heilt Gott keine Amputationen?

    Warum der Kategorische Imperativ und nicht die Scharia? Jetzt komm mir nicht mit der Aussage die Scharia sei BÖSE bzw. SCHLECHT, so etwas existiert ohne GOTT nicht!

    Und schon siehst du, an alles was du dich klammerst ist nichts weiter als heiße Luft!

    Du bist keinerlei Argumentation zugänglich. Deine einzige Aussage ist die Behauptung, ohne Gott gäbe es keine moralische Basis. Du bist noch nicht mal in der Lage oder willens, den Unterschied zwischen ‚Atheismus‘ und ‚Nihilismus‘ zu erkennen. Deine ganze Argumentation: Ein Zirkelschluss.

    Zur Basis Deiner Aussage (ohne Gott keine Moral):Hast Du schon mal vom Euthyphron-Dilemma gehört? Falls nicht, hier das Ganze in den Worten Bertrand Russel:

    „If you are quite sure there is a difference between right and wrong, you are then in this situation: Is that difference due to God’s fiat or is it not? If it is due to God’s fiat, then for God Himself there is no difference between right and wrong, and it is no longer a significant statement to say that God is good. If you are going to say, as theologians do, that God is good, you must then say that right and wrong have some meaning which is independent of God’s fiat, because God’s fiats are good and not good independently of the mere fact that he made them. If you are going to say that, you will then have to say that it is not only through God that right and wrong came into being, but that they are in their essence logically anterior to God.“

    Och jetzt hält er mir ne Predigt von der Logik! Es existiert auch eine essenziele Logik außerhalb deines 1600 cm³ Hirnvollumens nicht. Was logisch oder unlogisch ist, ist immer eine individuelle Bewertung des Subjekts!

    Kleiner Tip: Ich halte keine Predigten. Das ist eher Dein Metier. Ich versuche zu argumentieren. Was bei Dir allerdings eher verschwendete Lebenszeit ist. Noch ein Tip: Es gibt eine Wissenschaft, die klassich zur Philosophie gezählt wird. Da hörst Du ja nach eigener Aussage auch Vorlesungen. Vielleicht schaust Du da mal vorbei. Die nennt sich ‚Mathematik‘.

    Merkst du gar nichts? Mir geht es hier nicht in erster Linie um die Beweisbarkeit der Bibel, lies bitte mein erstes Schreiben noch einmal durch! Sondern um die Konsequenz dir daraus gezogen werden muss, wenn GOTT nicht existiert!

    Die Konsequenz ist bei Dir die gleiche: Es gibt weder Gut noch Böse ohne Gott. Oder anders: Ohne Gott ist alles erlaubt. Dazu siehe oben.

    Und Du wirfst hier fleißig mit Bibelzitaten als Belege durch die Gegend, also ist die Bibel hier auch für Dich von Bedeutung. Damit hast Du nämlich u.a. nachgewiesen, dass es „Klassenunterschiede bei GOTT gibt“ gibt (übrigens, die Story von Sem, Ham und Jaffet ist mir durchaus bekannt).

    Ausgangspunkt höchster Wert Respekt voreinander? An dieser Aussage kann man deutlich feststellen das du unter einem großen Realitätsverlust leidest.

    Vielen Dank….ach, Entschuldigung, ich neige anscheinend zu Wiederholungen. Kann es etwa sein, dass die ‚Unterhaltung‘ mit Dir schon Auswirkungen zeigt?

    Was ein ‚Ideal‘ ist ist Dir bekannt, oder? Meine Aussage ist schlicht und ergreifend, dass es eine Basis für Moral ohne Gott gibt. Meine Aussage war nicht, dass die Welt, wie sie ggw existiert, schön und gut ist (an dieser Stelle juckt es mich ja eigentlich, Dir Theodizee und Epikur um die Ohren zu schlagen, aber das ist wohl vergebliche Liebesmüh‘).

    Um Deine Logik hier auf deine eigenen Aussagen anzuwenden: Wie war es in Europa, als es christlich zu nennen war? Also die Stellung des Christentums absolut unantastbar war? Klingelt’s?

    Gewiss? Bitte? So etwas kann es ohne GOTT nicht geben! Zu diesem Thema empfehle ich dir das Buch „Der letzte Gottesbeweis“ vom Philosophen Robert Spaemann, dort zeigt er z.B. ganz deutlich, dass ohne die Existenz Gottes so etwas wie Wahrheit, Erkenntnis, Wissen, Beweise nicht existieren können

    Ich kenne dieses Buch nicht, aber auch einen Tip an Dich: Bertrand Russel „Why I am not a Christian“
    Gruß aber ohne Wiedersehen

    PS: Ich habe mal nach dem Robert Spaemann-Buch gegoogelt. Witzig: Die Existenz des Futur II ist der Beweis für die Existenz Gottes….

    Liken

  8. ja, isser nicht goldig?
    hat durchaus was, finde ich.

    Ändert nichts am Problem.

    Klar, wenn er vom ewigen leben ausgeht, das im jenseits stattfindet, dann ist Mord eigentlich ne Wohltat.

    allerdings fällt da das forensisch-psychologische Gutachten nicht unbedingt angenehm aus. Nur so als Hinweis.

    Liken

  9. @wahoonie

    „einfach: er ist menschenverachtend. “

    Achsoo, na dann! Ne, nicht na dann! Was ist so BÖSE an Menschenverachtung? Möchtest du mir jetzt deine internalisierten Menschenrechte zitieren!

    Was ist schlimm an Menschenverachtung, Holocaust, Massaker? Was ist so BÖÖÖSE daran?

    Und ich lasse mich mit dir auf keine theologische Diskussion ein, erst das Buch lesen und dann sehen wir weiter!

    „und warum überhaupt eine ausbildung machen oder studieren? ich sage nur „Schauet die Lilien…““

    Weil für mich mit dem Tod ja nicht eben alles aufhört wie für dich! All mein Wissen, meine Erfahrungen werde ich auch noch nach dem Tod besitzen, du nicht, für dich ist ein anderes Plätzchen bereitet!

    Liken

  10. Ach gottchen.

    Was soll man sonst zu solch einem Geschwurbel sagen.
    Ihm glaube ich aufs Wort – er braucht seinen gott.

    Aber kann er uns damit nicht in ruhe lassen? Ich brauch den nämlich nicht. Und ich weigere mich, eine fremde wahnhafte Entgleisung noch zu unterstützen.
    Und darauf läuft es letztlich nämlich hinaus.
    Da ist schon einiges schief, nicht wahr?

    Liken

  11. „Und was ist am religiösen Fanatismus SCHLIM, BÖSE, FALSCH?“

    einfach: er ist menschenverachtend.

    aber was ist vone jemandem, der dieser religion anhängt auch zu erwarten, deren messias intolerant und selbstgerecht ist und dem leben keine wert beimisst?

    „Meint nicht, dass ich gekommen sei, Frieden auf die Erde zu bringen; ich bin nicht gekommen, Frieden zu bringen, sondern das Schwert. “ Mt 10:34
    >> es lebe der friedensfürst.. ha! von wegen religion der liebe und freude…

    „Und als sie am folgenden Tag von Bethanien weggegangen waren, hungerte ihn. Und er sah von weitem einen Feigenbaum, der Blätter hatte, und er ging hin, ob er wohl etwas an ihm fände, und als er zu ihm kam, fand er nichts als Blätter, denn es war nicht die Zeit der Feigen. Und er begann und sprach zu ihm: Nimmermehr in Ewigkeit soll jemand Frucht von dir essen!“ Mk 11:12-14

    >> typische verhalten von fundamentalisten: anderen die schuld am eigenen zustand geben, probleme abwälzen und verfluchen… nett.

    kann dieses buch auch zitieren: hältst du dich auch an diese „weisen“ sprüche oder doch nur diejenigen die dir in den kram passen?

    und warum überhaupt eine ausbildung machen oder studieren? ich sage nur „Schauet die Lilien…“ 😉

    Liken

  12. @Wahoonie

    „deine antwort zeigt leider sehr schön, wie sehr religiöse fanatiker (zu denen ich dich dank deiner äußerungen wohl zählen darf) das leben doch schätzen und wie wenig sie einer rationalen auseinandersetzung fähig sind – nämlich nicht einmal ansatzweise.

    ach ja, wer eine therapie will sollte eben diese auch machen und nicht psychologie studieren. vielleicht hättest du das vor studienantritt beherzigen sollen.“

    Komm ich habe keine Lust auf persönlichen Memoiren! Geh auf mein Schreiben! Und was ist am religiösen Fanatismus SCHLIM, BÖSE, FALSCH?
    —————————————————————————-
    @Skepsis

    „Mach Dir mal eins klar: Du brauchst für Dich eine absolute Wahrheit. Das ist sogar nachvollziehbar, so tickt der Mensch nun mal. Du hast für Dich diese Wahrheit in der Existenz des christlichen Gottes gefunden und wirfst allen anderen, die diese Überzeugung nicht teilen, Denkfaulheit und Blindheit vor (in der Diktion der Bibel also ein ‘verstocktes Herz’). Ich will Dir deinen Glauben auch nicht nehmen. Wenn Du damit glücklich bist, alles OK. Das einzige, was ich von Dir erwarte, ist, dass Du andere Standpunkte und die gültigen Rechtsnormen tolerierst. Solange Du das tust, perfekt. “

    Schön du beschreibst Tatsachen, Ich glaube an, Ich brauche eine Wahrheit etc. ja wunderbar, versuche doch mal mein Schreiben zu widerlegen und nicht von Äpfel und Birnen zu sprechen!

    „Vielen Dank für die Blumen. Aber was soll die Aussage? Sie ist vollkommen nutzlos. ‘Atheist’ bedeutet nur, dass der Betreffende nicht an die Existenz höherer Wesen glaubt. Punkt. Damit ist nichts darüber gesagt, was er sonst noch glaubt. Meine Bsp mit der Rolle der Kirche unter Franco/Pinochet (und das sind ja die ‘harmlosen’) sollte Dir das genau vor Augen führen: Man bezeichnet sich als ‘Christ’ und trotzdem…Du zeigst hier das mangelnde Unterscheidungsvermögen: Atheismus ist böse, weil Mao etc.“

    Schön, schön, schön, was ist SCHLECHT an Franco Pinochet?

    Und du bist nicht BÖSE weil Mao BÖSE ist, sondern weil Gott es sagt:

    „Die Toren sprechen in ihrem Herzen: »Es ist kein Gott.« Sie taugen nichts; ihr Treiben ist ein Gräuel; da ist keiner, der Gutes tut.“ (Psalm 14:1)

    Du bist ein Tor, ein Gräuel in den Augen des Herren, du tust nichts Gutes!

    „„Handle nur nach derjenigen Maxime, durch die du zugleich wollen kannst, dass sie ein allgemeines Gesetz werde.“
    Alles richtig? Bekomme ich jetzt ein Fleißkärtchen? Ich wusste sogar alles auswendig, nur den genauen Wortlaut des kI musste ich nachschlagen“

    Woher nimmt sich Kant das RECHT in einer werteneutralen Wirklichkeit irgendwelche Gesetze aufzustellen und es dann noch „allgemein“ zu nennen? Was ist wenn ich Kants „Gebote“ nicht einhalte, was passiert dann? Sterbe ich dann? Muss ich das nicht sowieso? Was passiert mit dem Universum wenn ich nicht gemäß Kant sondern gemäß der Scharia lebe? Warum der Kategorische Imperativ und nicht die Scharia? Jetzt komm mir nicht mit der Aussage die Scharia sei BÖSE bzw. SCHLECHT, so etwas existiert ohne GOTT nicht!

    Und schon siehst du, an alles was du dich klammerst ist nichts weiter als heiße Luft!

    „Nö, sind sie nicht. Sie sind die logische Folge des Wissens, dass „Alle Menschen frei und gleich an Rechten“ geboren werden. Eine Aussage, die man, gerade wenn man an den christlichen Schöpfergott glaubt, unterschreiben muss. Oder sind nicht alle Menschen Nachfahren von Adam und Eva?“

    Och jetzt hält er mir ne Predigt von der Logik! Es existiert auch eine essenziele Logik außerhalb deines 1600 cm³ Hirnvollumens nicht. Was logisch oder unlogisch ist, ist immer eine individuelle Bewertung des Subjekts!

    Das stimmt schon, alle Menschen stammen von Adam und Eva ab, hättest du aber mehr theologisches Wissen, so würdest du wissen das es sehr wohl Klassenunterschiede bei GOTT gibt. Es gibt Unterschiede zwischen den Juden und den Gojim (Nationen), zwischen Leviten und Nasiräern, oder im allgemeinen zwischen Gläubigen und Ungläubigen Menschen. Schon in der Bibel heißt es: Denn welchen Lohn haben die Gläubigen mit dem Ungläubigen gemeinsam? Der Der Weizen wird geerntet und das Unkraut wird verbrannt.

    „Die Frage, auf welcher „Kontinentalplatte den vor Urzeiten“ die Bibel graviert wurde erspare ich Dir. Übrigens, kleine nette Randbemerkung: Vielleicht ist Dir nicht bekannt, aber gerade im englischen Sprachraum gibt es großen Streit um die ‘richtige’ Bibelversion. Im allgemeinen anerkannt ist die King-James-Bibel. Was uns das wohl sagen will….“

    Merkst du gar nichts? Mir geht es hier nicht in erster Linie um die Beweisbarkeit der Bibel, lies bitte mein erstes Schreiben noch einmal durch! Sondern um die Konsequenz dir daraus gezogen werden muss, wenn GOTT nicht existiert!

    „Ah. Du wirfst mir vor, an der Oberfläche herumzukratzen. Während Du von deiner Trumpfkarte ausgehst. Und vorher hast gerade Du mich aufgefordert, meinen Verstand einzuschalten. Diese Aufforderung hättest Du besser mal an dich selbst richten sollen.“

    Komm ich finde das langsam nicht mehr witzig, wenn meine „Trumpfkarte“ nicht existiert, dann heißt es ja, das es tatsächlich so etwas wie RICHTIG und FALSCH außerhalb unserer Wahrnehmung existiert, wo finde ich es?

    „Es ist eine Mischung aus blanker Angst und Anthropozentrismus reinsten Wassers. Du fühlst Dich so einzigartig, dass nicht sein kann, dass du nichts Besonderes bist. Dass da etwas sein muss, das mit Dir seinen Plan hat. Das über dich wacht, dich belohnt und straft. Da zeigt sich Deine Gedankenträgheit: Früher haben Papa und Mama die Regeln vorgegeben, jetzt der liebe Gott.“

    Was ist FASCH, BÖSE, NICHT-GUT daran?

    „Ach mein Gott, vielleicht hättest Du die Hausaufgaben, die Du mir aufgegeben hast, selbst erledigen sollen. Dass es keinen Gott gibt etabliert gerade nicht Nihilismus. Weil wir alle den gleichen Ausgangspunkt haben ist der höchste Wert Respekt voreinander. Und das schließt auch die kommenden Generationen mit ein!“

    Ausgangspunkt höchster Wert Respekt voreinander? An dieser Aussage kann man deutlich feststellen das du unter einem großen Realitätsverlust leidest. Es geht dir hier in der westlichen Welt zu gut, alles ist schön geordnet und geregelt, morgens stehst du auf, hast frische Brötchen auf dem Tisch, wann fährst du mit deinem schicken Auto zu Arbeit, die Menschen grüßen dich, du grüßt zurück, abends kommst du nach Hause, Frau und Kinder warten, es gibt eine leckere warme Mahlzeit, und dann kuschelst du dich mit einer Lektüre von Kant ins Bettchen und schläft friedlich ein. So soll das nämlich sein, das ist das GESETZ der Welt, richtig? NEIN, nicht richtig! das ist eine Wahrnehmungsverängung! Das Ziel der Menschen ist eben nicht der höchste Respekt vor einander, mach doch mal den Fernseher an und schaue was wirklich in der Welt geschieht! Die Meldungen des heutigen Tages aus Euronews.net :

    „Ahmadinedschad warnt Washington vor einem “grenzenlosen Krieg”“

    „Neun Tote bei Anschlag im Iran“

    „Kouchner will alles für Befreiung der Geiseln tun“

    „Italiens Polizei stellt große Mengen RDX-Sprengstoff sicher“

    „Ohne Siedlungsstopp kein Friede in Nahost“

    Was lesen wir?: Sprengstoff, Tote, Krieg, Anschlag, Geiseln, Polizei, kein Frieden.

    Wo ist denn dein gleicher Ausgangspunkt von dem du sprichst? Wo ist denn dein höchster Wert und Respekt vor einander? Ja wo ist denn der Kategorische Imperativ in diesem Gewirr?

    Und das ist dein Realitätsverlust! Aber auch in der westlichen Welt wird man bald nicht mehr sich sein! Und dann trifft dich wie man sagt „der Blitz beim scheißen“. Der dritte Weltkrieg wir dich und andere Lehren, was es heißt nach gleichen Ausgangspunkten und höchsten Werten und Respekt zu leben!

    „Nein. Die Existenz der Außenwelt ist gewiss. Descartes lag eben falsch.“

    Gewiss? Bitte? So etwas kann es ohne GOTT nicht geben! Zu diesem Thema empfehle ich dir das Buch „Der letzte Gottesbeweis“ vom Philosophen Robert Spaemann, dort zeigt er z.B. ganz deutlich, dass ohne die Existenz Gottes so etwas wie Wahrheit, Erkenntnis, Wissen, Beweise nicht existieren können. Siehe (Relativismus)

    Liken

  13. @nickpol:
    „…in dem Falle dürfte das Studium der Versuch einer Therapie sein…“

    Quatsch! – Krank sind doch nur alle anderen… 😉

    Liken

  14. Ach Mensch, jetzt habe ich eine ewig lange Antwort auf Anonymous geschrieben, die noch nicht sichtbar ist und lese so lange die Teile seines Postings, die sich nicht auf mich beziehen, und komme dadurch auf die Frage aller Fragen: Reichen die mittlerweile 16 Jahre, in denen ich mich in newsgroups und www rumtreibe, immer noch nicht, um einen Troll Troll sein zu lassen?

    Gruß

    Liken

  15. So, zum letzten Mal, ich habe auch andere Sachen zu tun…

    @Anonymous
    Damit man nicht alles lesen muss:
    Mach Dir mal eins klar: Du brauchst für Dich eine absolute Wahrheit. Das ist sogar nachvollziehbar, so tickt der Mensch nun mal. Du hast für Dich diese Wahrheit in der Existenz des christlichen Gottes gefunden und wirfst allen anderen, die diese Überzeugung nicht teilen, Denkfaulheit und Blindheit vor (in der Diktion der Bibel also ein ‚verstocktes Herz‘). Ich will Dir deinen Glauben auch nicht nehmen. Wenn Du damit glücklich bist, alles OK. Das einzige, was ich von Dir erwarte, ist, dass Du andere Standpunkte und die gültigen Rechtsnormen tolerierst. Solange Du das tust, perfekt.

    Wenn Du mir aber Denkfaulheit vorwirfst, dann musst Du dir die schon gestellte Frage gefallen lassen: „Wie kommst Du zu der Sicherheit deiner Überzeugung?“ und stell Dir einfach vor, Du wärst in Mekka oder in Mumbay oder in Tokio als Kind nicht-christlicher Eltern geboren worden. Oder, noch ein Tick fieser, Du wärst in Rom zeitgleich mit Julius Cäsar geboren worden. Wärst Du dann zu den gleichen Überzeugungen gelangt wie heute? Hättest Du überhaupt zu diesen gelangen können? Wenn Du ehrlich bist, musst Du die Frage verneinen.

    Und daran schließt sich die Frage an: Wie kann der Gott barmherzig sein, der sagt „Ich bin die Tür; wer durch mich hineingeht, wird gerettet werden; er wird ein- und ausgehen und Weide finden.“ (Joh 10,9) und „Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater außer durch mich.“ (Joh 14, 6) oder wenn seine Gesandten sagen „Denn ich wage nur von dem zu reden, was Christus, um die Heiden zum Gehorsam zu führen, durch mich in Wort und Tat bewirkt hat.“ (Römer 15,18), also sich selbst (in seiner menschgewordenen Form) als einzigen Weg zur Erlösung angibt, aber den Menschen gar nicht die Möglichkeit gibt, davon zu erfahren (wie der Römer zu Zeiten Cäsars oder der Mongole zu Zeiten Dschengis-Khans oder der Azteke im Jahr 1000 n.Chr.)?

    Jetzt zum konkreten:

    Du hast keinerlei Unterscheidungsvermögen! mit meiner Aussage wollte ich dir zeigen, dass du kein Freigeist bist, wie du dich gerne präsentieren möchtest, sondern einer Ideologie, bzw. einem Gedankenkonstrukt nachhängst!

    Vielen Dank für die Blumen. Aber was soll die Aussage? Sie ist vollkommen nutzlos. ‚Atheist‘ bedeutet nur, dass der Betreffende nicht an die Existenz höherer Wesen glaubt. Punkt. Damit ist nichts darüber gesagt, was er sonst noch glaubt. Meine Bsp mit der Rolle der Kirche unter Franco/Pinochet (und das sind ja die ‚harmlosen‘) sollte Dir das genau vor Augen führen: Man bezeichnet sich als ‚Christ‘ und trotzdem…Du zeigst hier das mangelnde Unterscheidungsvermögen: Atheismus ist böse, weil Mao etc.

    Außerdem ist mir der Bezug zu meiner Person nicht klar: Ich bin kein Freigeist, weil Mao Atheist war?

    Komm jetzt vergeude nicht meine kostbare Zeit und schalt endlich dein Verstand ein! Ich habe genug meine kostbaren Perlen vor die Säue geworfen,

    Was manche Leute so Perlen nennen….

    wir machen das jetzt wie in der Schule. Als Hausaufgabe kriegst du 2 Fragen auf, und solltest somit selbst auf die Lösung kommen. So:

    1. Vom wem stammt der Kategorische Imperativ, genau wie der Arierparagraphen, das Manifest der Kommunistischen Partei, die Menschenrechte, Worte des Vorsitzenden Mao Tsetung (Mao-Bibel) ?

    Kant, Gesetz zur Wiederherstellung des Berufsbeamntentums, Marx und Engels, amerikanische Unabhängigkeitserklärung bzw. frz. Nationalversammlung bzw. UN-Vollversammlung, Mao Tse-Tung

    2. Was sagt uns der Kategorische Imperativ?

    „Handle nur nach derjenigen Maxime, durch die du zugleich wollen kannst, dass sie ein allgemeines Gesetz werde.“
    Alles richtig? Bekomme ich jetzt ein Fleißkärtchen? Ich wusste sogar alles auswendig, nur den genauen Wortlaut des kI musste ich nachschlagen

    Ach die Menschenrechte sind kein Produkt einer Phantasie? Warum weiß ich nichts von den Ausgrabungen als die Menschenrechte gefunden wurden? Auf welcher Kontinentalplatte waren sie von der Urzeiten graviert?

    Nö, sind sie nicht. Sie sind die logische Folge des Wissens, dass „Alle Menschen frei und gleich an Rechten“ geboren werden. Eine Aussage, die man, gerade wenn man an den christlichen Schöpfergott glaubt, unterschreiben muss. Oder sind nicht alle Menschen Nachfahren von Adam und Eva?

    Außerdem, wenn Du die mal sehen willst (zumindest eine Ausgabe davon): Habe ich schon. Dieses spezifische Exemplar wurde zwar nicht ausgegraben, ist auch nicht in Stein gehauen. Es befindet sich in der Library of Congress in Washington DC, USA.

    Die Frage, auf welcher „Kontinentalplatte den vor Urzeiten“ die Bibel graviert wurde erspare ich Dir. Übrigens, kleine nette Randbemerkung: Vielleicht ist Dir nicht bekannt, aber gerade im englischen Sprachraum gibt es großen Streit um die ‚richtige‘ Bibelversion. Im allgemeinen anerkannt ist die King-James-Bibel. Was uns das wohl sagen will….

    Ich habe auch nicht erwartet dass du deine Zwangsjacke siehst, sonst hättest du schon längst versucht daraus zu kriechen. Einem Geisteskranken ist seine eigene Geisteskrankheit auch nicht immer bewusst!

    Natürlich gebrauch ich meine Trumpfkarte das ohne GOTT weder SINN noch UNSINN, weder GUT noch SCHLECHT existieren! Es kann nicht anders sein!
    Du kratzt nur an der Oberfläche herum wie ein wilder Hund und traust dich nicht in die Tiefe der Dinge, und warum nicht?

    Ah. Du wirfst mir vor, an der Oberfläche herumzukratzen. Während Du von deiner Trumpfkarte ausgehst. Und vorher hast gerade Du mich aufgefordert, meinen Verstand einzuschalten. Diese Aufforderung hättest Du besser mal an dich selbst richten sollen.

    Denn: Was Dich antreibt wird in dem deutlich, was Du auf mich münzt:

    …..dass ohne GOTT zwischen Dir und dem Dreck auf dem Boden kein Unterschied existiert;

    Es ist eine Mischung aus blanker Angst und Anthropozentrismus reinsten Wassers. Du fühlst Dich so einzigartig, dass nicht sein kann, dass du nichts Besonderes bist. Dass da etwas sein muss, das mit Dir seinen Plan hat. Das über dich wacht, dich belohnt und straft. Da zeigt sich Deine Gedankenträgheit: Früher haben Papa und Mama die Regeln vorgegeben, jetzt der liebe Gott.

    es spielt keine Rolle welche politische Partei du wählst,….denn dies hat ohne einen höheren SINN und ZWECK keinerlei Bedeutung! Die Bedeutung existiert alleine in deinem ca. 1600 cm³ Hirnvolumen, aber nicht außerhalb! Ob du Menschen umbringst oder die Umwelt verseuchst, im Universum passiert dadurch GARNICHTS!

    Ach mein Gott, vielleicht hättest Du die Hausaufgaben, die Du mir aufgegeben hast, selbst erledigen sollen. Dass es keinen Gott gibt etabliert gerade nicht Nihilismus. Weil wir alle den gleichen Ausgangspunkt haben ist der höchste Wert Respekt voreinander. Und das schließt auch die kommenden Generationen mit ein!

    Die Bibel trägt auf: Macht euch die Erde untertan.
    Das Wissen um die biologische Herkunft des Menschen trägt auf: Du bist nur ein winziges Element, dass ohne unzählige andere Faktoren in seiner Umwelt gar nicht überleben kann. Also behandle sie mit Respekt!


    Ist dein Bewusstsein weg, sind auch die Häuser, Menschen, und somit auch die ganze Umwelt weg (Um dies etwas konstruktivistisch auszudrücken).Wer weiß, vielleicht vollzieht sich ja alles im Inneren. Wer weiß was im Äußeren ist, vielleicht garnichts!

    Nein. Die Existenz der Außenwelt ist gewiss. Descartes lag eben falsch.

    …Wisst ihr eigentlich das die Aussage „Es gäbe keinen GOTT“ eine der dümmsten und arrogantesten Aussagen gibt die es je in dieser Welt gegeben hat? Weil dieser Mensch nur seinen 5 Sinnen vertraut und meint, alles was außerhalb seiner 5 Sinne sei ist nicht existent. Schlangen können z.B. Infrarot wahrnehmen, was unseren „menschlichen“ Sinnen völlig verborgen ist…Als würde ein Blinder behaupten, es existiere keine Sonne, da er sie nicht sehen könne…

    Was belegt das? Gibt es irgendeinen Wissenschaftler, der behauptet, es gäbe nur Dinge, die er unmittelbar mit seinen Sinnen wahrnehmen kann? Falls ja: Seit Becquerel und Röntgen sind ein paar Jahre vergangen.

    Gruß

    Liken

  16. @Belz (Anonymous)

    deine antwort zeigt leider sehr schön, wie sehr religiöse fanatiker (zu denen ich dich dank deiner äußerungen wohl zählen darf) das leben doch schätzen und wie wenig sie einer rationalen auseinandersetzung fähig sind – nämlich nicht einmal ansatzweise.

    ach ja, wer eine therapie will sollte eben diese auch machen und nicht psychologie studieren. vielleicht hättest du das vor studienantritt beherzigen sollen.

    Liken

  17. für mich sieht das nur danach aus, als daß der Vielnamige keinen Abschluß in Psychologie vorweisen kann – und vermutlich auch nie können wird.
    Die gängige Praxis zu erzählen, „hab Psychologie studiert“, nur weil man mal in paar Vorlesungen saß, teile ich nicht.
    Mir ist auch schon ein eso-Typ begegnet, der „Physik studiert hatte“, und wie sich zeigte, genau 1 (in Worten: ein) Semester.

    Natürlich gibts auch leute, die ein Diplom vorweisen können, und trotzdem spinnert sind.
    Gibt nichts, das es nicht gibt.

    Ich selbst jedenfalls weiß recht gut, wovon ich spreche, und ich kann auch Zusammenhänge erkennen.

    Hier versucht jemand, sich mit viel Aufwand den externen Beweis der Richtigkeit seiner Ideen zu beweisen.
    Schon FEstinger hat solche Phänomene untersucht.

    Aber selbst wenn man damit Erfolg hat, ist der nachweis dennoch dünner als dünn….
    und beweist nichts, abgesehen davon, daß man noch unsicherere Leute bequatschen kann. Nicht mehr, nicht weniger.
    Bei uns hier ist die Chance, solche Exemplare zu finden, eher geringer.
    Daher lieber Freund, suche an einem geeigneteren Ort, wenns so wichtig für Dich ist.

    Liken

  18. @(anonymous):
    „…Das meine Ich: Psychologiestudium bzw. die Psychotherapieausbildung sollte für Atheisten verboten werden! Denn Psychologie ist eine Geisteswissenschaft und ist für Materialistenschweine nicht geeignet!…“

    LOL

    Liken

  19. Wahrscheinlich werde ich mit keiner nächten Antwort mehr dienen können, denn schon werden meine Beiträge hier nicht mehr veröffentlicht, außerdem ist die Verlinkung in meinem Pseudonym rausgenommen worden! Naja, Wahrheit hat soeben sein Preis. Darum veröffentlich ich diesen Beitrag unter einer anderen IP Adresse und unter einem anderen Namen um der Sperrung zu entgehen:
    —————————————————————————
    @Skepsis

    „Ach je, sollen wir jetzt wirklich in die Geschichte blicken und schauen, welchen Überzeugungen ein Christ anhängen kann? Nur als kleines Beispiel: Schaul mal auf die Rolle der Kirche im Spanien Francos und im Chile Pinochets.“

    Du hast keinerlei Unterscheidungsvermögen! mit meiner Aussage wollte ich dir zeigen, dass du kein Freigeist bist, wie du dich gerne präsentieren möchtest, sondern einer Ideologie, bzw. einem Gedankenkonstrukt nachhängst!

    „Deine ganze Argumentation basiert auf der Annahme, dass es ohne Gott keine Basis für Moral gibt. Naja, mit dem Thema haben sich schon ganz andere Geister als mein bescheidener beschäftigt. Daher will ich auch nur zitieren: Neige also Dein Köpfchen zu mir herüber, damit ich Dir die Worte ‘kategorischer Imperativ’ ins Ohr flüstern kann“

    Komm jetzt vergeude nicht meine kostbare Zeit und schalt endlich dein Verstand ein! Ich habe genug meine kostbaren Perlen vor die Säue geworfen, wir machen das jetzt wie in der Schule. Als Hausaufgabe kriegst du 2 Fragen auf, und solltest somit selbst auf die Lösung kommen. So:

    1. Vom wem stammt der Kategorische Imperativ, genau wie der Arierparagraphen, das Manifest der Kommunistischen Partei, die Menschenrechte, Worte des Vorsitzenden Mao Tsetung (Mao-Bibel) ?

    2. Was sagt uns der Kategorische Imperativ?

    *Beachte: Ohne die Existenz eines Gottes ist die Wirklichkeit wertneutral!

    „Ja, genau das soll es. Du wirfst mir vor, argumentativ in einer Zwangsjacke zu stecken. Ich kann das nicht sehen. Ich kann aber sehen, dass Du dich nicht mit Gegenargumenten auseinander setzt, sondern immer mit der Trumpfkarte des ‘Ohne Gott keine Moral’ kommst.“

    Ach die Menschenrechte sind kein Produkt einer Phantasie? Warum weiß ich nichts von den Ausgrabungen als die Menschenrechte gefunden wurden? Auf welcher Kontinentalplatte waren sie von der Urzeiten graviert?

    Ich habe auch nicht erwartet dass du deine Zwangsjacke siehst, sonst hättest du schon längst versucht daraus zu kriechen. Einem Geisteskranken ist seine eigene Geisteskrankheit auch nicht immer bewusst!

    Natürlich gebrauch ich meine Trumpfkarte das ohne GOTT weder SINN noch UNSINN, weder GUT noch SCHLECHT existieren! Es kann nicht anders sein!

    Du kratzt nur an der Oberfläche herum wie ein wilder Hund und traust dich nicht in die Tiefe der Dinge, und warum nicht? Weil die Essenz dieser Dinge dir die Luft nehmen würde, weil es dir zeigen würde, dass ohne einen höheren SINN und ZWECK deine Ziele und Maßstäbe nichts weiter als zufällige Hirnstimulationen sind, weil es dir zeigen würde, dass ohne GOTT zwischen Dir und dem Dreck auf dem Boden kein Unterschied existiert; es spielt keine Rolle welche politische Partei du wählst, welches Auto du fährst, ob Benziner, Diesel, Gas oder Strom, es spielt keine Rolle ob du dich für die Umwelt einsetzt für irgendwelche Menschenrechte, oder für sonst was auf dieser Welt, denn dies hat ohne einen höheren SINN und ZWECK keinerlei Bedeutung! Die Bedeutung existiert alleine in deinem ca. 1600 cm³ Hirnvolumen, aber nicht außerhalb!
    Ob du Menschen umbringst oder die Umwelt verseuchst, im Universum passiert dadurch GARNICHTS!

    Und das ganze sagt uns auch schon die Bibel:

    „…Ich unternahm große Werke: Ich baute mir Häuser, ich pflanzte mir Weinberge. 5 Ich machte mir Gärten und Parks und pflanzte darin die unterschiedlichsten Fruchtbäume. 6 Ich machte mir Wasserteiche, um daraus den aufsprießenden Wald von Bäumen zu bewässern. 7 Ich kaufte Knechte und Mägde und hatte im Haus geborene Sklaven. Auch hatte ich größeren Besitz an Rindern und Schafen als alle, die vor mir in Jerusalem waren. 8 Ich sammelte mir auch Silber und Gold, Schätze der Könige und Länder; ich verschaffte mir Sänger und Sängerinnen und was zur Wollust der Menschensöhne dient: Frauen über Frauen. 9 Und ich wurde größer und reicher als alle, die vor mir in Jerusalem gewesen waren; auch blieb meine Weisheit bei mir. 10 Und ich versagte meinen Augen nichts von allem, was sie begehrten; ich hielt mein Herz von keiner Freude zurück; denn mein Herz schöpfte Freude aus all meiner Mühe, und das war mein Teil von aller meiner Mühe. 11 Als ich mich aber umsah nach all meinen Werken, die meine Hände gemacht hatten, und nach der Mühe, die ich mir gegeben hatte, um sie zu vollbringen, siehe, da war alles nichtig und ein Haschen nach Wind, und nichts Bleibendes unter der Sonne!“ (Prediger 2:4-11)

    Ich frage dich darum nochmal: Warum liest du Bücher? sammelst Wissen und Erfahrungen? Was willst du damit? Du wirst alles verlieren! Du wirst sowieso nie gelebt haben! Alles was um dich herum ist, die Menschen, Häuser, deine Ziele, deine Wertigkeiten und Benennungen existieren solange dein Bewusstsein da ist. Ist dein Bewusstsein weg, sind auch die Häuser, Menschen, und somit auch die ganze Umwelt weg (Um dies etwas konstruktivistisch auszudrücken).

    Wer weiß, vielleicht vollzieht sich ja alles im Inneren. Wer weiß was im Äußeren ist, vielleicht garnichts!

    Denn was wissen wir schon, Sinneseindrücke werden verwandelt in Nervenimpulse und diese Sinnesimpulse erreichen das Gehirn und das Gehirn setzt dann irgendetwas zusammen; rekonstruiert die Nervenimpulse und formt dann ein Bild der sogenannten „Wirklichkeit“.
    Vielleicht ist ja alles nur ein Traum! Schon der Philosoph und Psychotherapeut Paul Watzlawick macht dies mit seinem Radikalen Konstruktivismus deutlich.
    Aber selbst wenn das Ganze nur ein Traum ist, bleibt immer noch die Frage nach GOTT, denn da muss etwas grundlegendes sein, sonst könnte ein Traum nicht existieren. Da muss ein Licht bzw. ein Bewusstsein sein in welchem der Traum erscheint.

    Dieses konstruktivistische Weltbild ist den Religionen nicht fremd, die chassidischen Kabbalisten sagen z.B. dass alles nur ein Traum ist, GOTT erschuf diesen Traum um uns zu proben, zu läutern, zu strafen und zu segnen! Um dann endgültig aus diesem Traum zu erwachen und in eine höhere „Ebene“ zu steigen. (Siehe „Sephiroth“)

    Wisst ihr eigentlich das die Aussage „Es gäbe keinen GOTT“ eine der dümmsten und arrogantesten Aussagen gibt die es je in dieser Welt gegeben hat? Weil dieser Mensch nur seinen 5 Sinnen vertraut und meint, alles was außerhalb seiner 5 Sinne sei ist nicht existent. Schlangen können z.B. Infrarot wahrnehmen, was unseren „menschlichen“ Sinnen völlig verborgen ist. Elefanten können z.B. sehr tiefe Frequenzen wahrnehmen die für unser Bewusstsein nicht existent sind. Dank der modernen Technik können wir natürlich einige dieser Dinge messen, aber wie viele Vorgänge entziehen sich tatsächlich unseren Sinnen? Unendliche! Als würde ein Blinder behaupten, es existiere keine Sonne, da er sie nicht sehen könne…

    —————————————————————————-
    @sergej_k

    „Die Wirklichkeit ist niemals wertneutral. Es ist dabei vollkommen irrelevant ob Gott nun existiert oder nicht. Das würde sonst voraussetzen das ich einfach ruhig dastehe und keinen Finger rühre, wenn jemand versuchen sollte mich umzubringen.“

    Doch die Wirklichkeit (Raum und Zeit) sind ohne GOTT wertneutral! Deine Werte existieren nur auf Fläche von 1600 cm³ Hirnvolumen! Fällt dir ein Stein auf den Kopf so schwinden auch deine Werte, Gefühle, Ideen, Hoffnungen, Sorgen, Probleme, Ängste usw.

    Ein paar Beispiele aus dem Gebiet der Neurowissenschaft:
    Wir müssen aber nicht so weit gehen um dir einen Stein auf den Kopf fallen zu alles, man kann auch anders deine Motivationen, Wertigkeiten ja und selbst dein Abwehrverhalten hemmen. Ja man wird dich sogar zum Selbstmordtreiben können. Mit bestimmten Psychopharmaka kann man z.B. im menschlichen Gehirn die Aufnahme von Dopamin, Serotonin und Noradrenalin hemmen, sodass sich bei dir schnell Ängste, Panikzustände, Depressionen (Melancholie) äußern würden, man könnte besser sagen: Die ganze Weltbetrachtung würde sich verändern, auch bestimmte Werte im Leben würden eher abnehmen oder zunehmen. Aus der früheren Neurochirurgie kennen wir z.B. das Verfahren der Lobotomie, was zu Linderung bzw. Abklingen von Depressionen und Angstzuständen führen sollte. Nach dieser Behandlung stellte sich aber bei den Patienten eine völlige Apathie ein. Warum erzähle ich dir das? Um dir zu zeigen, dass die subjektive Wahrnehmung einer Person veränderbar ist! Außerhalb deines Gehirns findet aber keinerlei Veränderung statt!

    Es gibt z.B. vom Schweizer Chefarzt für Psychiatrie Samuel Pfeifer eine sehr Interessante Studie zu Depressionen zwischen religiösen Menschen und Atheisten. So würden Unmengen von Atheisten an ihrer depressiven Erkrankung verzweifeln und Suizid begehen, im Gegensatz zu religiösen Menschen die in der Depression ein Martyrium Gottes sehen!
    —————————————————————————

    @yerainbow

    „Was ich aber verstanden hab – er ist Psychologiestudent – und schwafelt im gleichen Atemzug über Pharmafirmen und Psychopharmaka?
    DAs kann er nach erfolgreich abgeschlossenem Psychologiestudium abschmatzen, daß er sowas verschreiben darf, das ist Mediziner-Sache.
    Niemals Psychologen-Sache.“

    Pure Polemik! Wo und wann habe ich gesagt, dass ich jemandem Medikamente verschreiben möchte??? Nichts hast du verstanden, du verstehst selbst deine eigenen Schritte nicht!
    —————————————————————————-
    @wahoonie

    „ich will wissen: warum ist das schlimm? warum ist das angseinflößend? was sollte da mehr sein? wozu?“

    Naa, STOP! Du stellst mir hier eine völlig paradoxe Frage!
    Merkst du nicht wie mit zweierlei Maß du misst? Du fragst mich was an Vergänglichkeit so schlimm, furchteinflößen etc. ist. Würdest aber keinem eingestehen Menschen umzubringen, was ja auch der Vergänglichkeit gleichkommen würde! Was ist an Mord und Totschlag so schlimm? Lass doch die religiösen Fanatiker ihr Unwesen treiben, was ist an Vergänglichkeit so schlimm? Wer sind wir schon? Der Mensch lebt in Deutschland statistisch 80 Jahre, was ist das schon im Vergleich zum Alter der Erde!
    Und diese dämliche heuchlerische Paradoxie ist jedem Atheisten auf der Stirn geschrieben! Er stellt die Frage: Wofür brauchen wir GOTT, was ist an Vergänglichkeit so schlimm? Wenn aber im Iran jemand zum Tode verurteilt wird, dann laufen die westlichen Atheisten/Humanisten mit ihrem Amnesty International auf dem Kopf! Was soll das? Was soll diese Heuchelei?

    Beantworte dir deine Frage gefälligst selber!

    „diese „akademie! ist mir bekannt… danke… meine meinung zu dieser ansammlung evangelikalen gedankengutes (schlagworte: sexismus, homophobie, christlicher fundamentalismus) ist nichts für siesen blog.. obwohl ich da sicherlich nicht zurückhaltend bin.“

    Das meine Ich: Psychologiestudium bzw. die Psychotherapieausbildung sollte für Atheisten verboten werden! Denn Psychologie ist eine Geisteswissenschaft und ist für Materialistenschweine nicht geeignet! Sei einfach du selbst, alles ist ok, alles ist gut, mach weiter so! Reparativtherapie ist verboten, denn Homosexuelle zählen ja zu einer unterdrückten Minderheit und haben ihre Rechte, wobei ich mich frage was mit den Rechten der Pädophilen, Fetischisten, Sadomasochisten, Transvestiten, Soddomisten bzw. Zoophilisten, Exhibitionisten, Voyeuristen, Nekrophilisten, Frotteuristen, Acrotomophilisten, Koprophilisten, Saliromanisten, Urophilisten und sonstigen Paraphilien ist, warum haben die keine eigenen Rechte wie die Homosexuellen? Weil die im „Diagnostic and Statistical Manual of Mental Disorders“ (DSM) stehen. Nur ein Schriftstück das man beliebig revidieren kann. Denn psychische Krankheiten (wobei es ein Bereich der Psychiatrie ist) definiert man nicht an der Essenz der Krankheit selber, sondern am Zeitgeist! Nicht um sonst hat der Grüne Politiker Volker Beck „Kindersex ist Menschenrecht“ gefordert!

    Warum haben wir diese ganze Bredouille? Weil die Menschen das universelle und fundamentale Fundament (GOTT) leugnen, und ihren Gedankengebäuden nachjagen!

    Gelobt sei der Gott Abrahams, Isaaks uns Jakobs!

    Liken

    1. Belz

      Wahrscheinlich werde ich mit keiner nächten Antwort mehr dienen können, denn schon werden meine Beiträge hier nicht mehr veröffentlicht, außerdem ist die Verlinkung in meinem Pseudonym rausgenommen worden! Naja, Wahrheit hat soeben sein Preis. Darum veröffentlich ich diesen Beitrag unter einer anderen IP Adresse und unter einem anderen Namen um der Sperrung zu entgehen:

      Du redest Stuss, aber gewaltig. Deine Beiträge werden veröffentlicht. Wenn du deinen Namen mit einer obskuranten Spamschleuder-URL verlinkst, bleibst du im Spam-Filter hängen. Hier wirbt, wer sich mit uns abstimmt, alles andere fliegt, rigoros. Du verwendest zu dem mehr als 5 verschiedene Pseudonyme und beliebig vielen e-Mail-Adressen. Also, leg dich verbindlich fest, oder verschwinde im Spam-Filter des Blogs. Deine Entscheidung.

      Liken

  20. @yerainbow
    ich kann dir nur zustimmen. psychopharmaka haben nichts mit psychologen zu tun, das geht in richtung psychiatrie und daher: medizin.

    und sigmund kommt echt sowas von am rande vor (ich meine mich an ein seminar bzgl interventionsmethoden zu erinnern…) und gehört in daher mehr in die schiene: psychotherapeutenausbildung nach dem studium.

    traurig, wenn das ein drittsemester nicht weiß…

    @anonymus

    deine frage „Noch mal die Frage: Warum Atheismus? Was hat Atheismus mehr zu bieten als die völlige Nichtigkeit und Vergänglichkeit? “ steht in deinem ersten beitrag.
    ich will wissen: warum ist das schlimm? warum ist das angseinflößend? was sollte da mehr sein? wozu?

    diese „akademie! ist mir bekannt… danke… meine meinung zu dieser ansammlung evangelikalen gedankengutes (schlagworte: sexismus, homophobie, christlicher fundamentalismus) ist nichts für siesen blog.. obwohl ich da sicherlich nicht zurückhaltend bin.

    aber wenn es dir spaß macht… nur zu. aber was hat das noch mit dem anspruch eines therapeutisch arbeitenden psychologen zu tun, menschen zu helfen? wenn man seine eigenen ideen und ideale dem klienten aufschwätzt, dann ist das ganz einfach missbrauch.

    von daher sei aufrichtig zu dir und – vor allem – zu den möglichen klienten und werde missionar.

    (und nein, wir sind hier in keiner therapeutischen situation und daher können wir unseren meinugen und ansichten freien lauf lassen – niemand ist gezwungen irgendwelche ansichten zu übernehmen)

    Liken

  21. A propos Atheist und Moral bzw atheistisch keine Moral haben.

    ja, ich gebs zu, ich bin unmoralisch. Ziemlich. Mir ist die herrschende Moral irgendwie schnuppe. Die da lautet, bescheiße kräftig, nimm und gib nur Staub zurück, häme und hetze über Wehrlose und so weiter.
    Mal abgesehen von der komischen Sexualmoral, wo mich an jeder Straßenecke eine läufige Plakatwand anschmachtet.

    eigentlich müßte ich jetzt wie im Märchen sagen, oh wenns mir nur gruselte – aber mich nervt das bloß.

    Liken

  22. Das ganze Geschwurbel von Anonymus ist mir eigntlich zu schwurbelig.
    Da gibts nix zu verstehen.

    Was ich aber verstanden hab – er ist Psychologiestudent – und schwafelt im gleichen Atemzug über Pharmafirmen und Psychopharmaka?
    DAs kann er nach erfolgreich abgeschlossenem Psychologiestudium abschmatzen, daß er sowas verschreiben darf, das ist Mediziner-Sache.
    Niemals Psychologen-Sache.

    Nun, ich hab im Studium eine Menge Psycho-Studenten gesehen, die, nun ja, etwas merkwürdig schienen….
    Eventuell zieht das Fach solche Leute an, kann schon sein.

    Gibt aber noch immer ausreichend Psychologen, die nicht so abgedreht sind. Und Freud im Studium? Mir nur am Rande begegnet. allerdings hatten wir nen Esoteriker in Wissenschaftstheorie, das war auch ulkig, aber er ist weitergewandert, wie ich hörte.

    Dysfunktionales Denken ist niemals hilfreich, und Geschwurbel ist ein altbekannter Trick.

    Liken

  23. @sergej_k

    Du hast natürlich recht. Aber trotzdem muss ich ein letztes Mal antworten :_$

    @Anonymous
    Nur zwei Dinge:

    Das habe ich so nicht gesagt! Damit habe ich nur gezeigt welchen „Ideologien“ der Atheist nachhängen kann!

    Ach je, sollen wir jetzt wirklich in die Geschichte blicken und schauen, welchen Überzeugungen ein Christ anhängen kann? Nur als kleines Beispiel: Schaul mal auf die Rolle der Kirche im Spanien Francos und im Chile Pinochets.

    Deine ganze Argumentation basiert auf der Annahme, dass es ohne Gott keine Basis für Moral gibt. Naja, mit dem Thema haben sich schon ganz andere Geister als mein bescheidener beschäftigt. Daher will ich auch nur zitieren: Neige also Dein Köpfchen zu mir herüber, damit ich Dir die Worte ‚kategorischer Imperativ‘ ins Ohr flüstern kann.

    Gruß

    PS: Übrigens, Dein Bsp des kommunistischen und des humanistischen Richters übersehen, dass ein Richter innerhalb einer Rechtsordnung Recht spricht….

    PPS:

    Soll das jetzt etwa bedeuten dass die „Menschenrechte“ kein Konstrukt irgendeiner Phantasie sind?

    Ja, genau das soll es. Du wirfst mir vor, argumentativ in einer Zwangsjacke zu stecken. Ich kann das nicht sehen. Ich kann aber sehen, dass Du dich nicht mit Gegenargumenten auseinander setzt, sondern immer mit der Trumpfkarte des ‚Ohne Gott keine Moral‘ kommst.

    Liken

  24. Leute, lasst euch doch nicht von theoretischen pseudo-philosophischen Geschwafel beeindrucken.

    Hier wird nämlich nicht die praktische Dimension der im spontanen Erkennen angezielten Wirklichkeit erfasst, sondern im Sinne eines Fehlschlusses mit reziproken Begriffen der praktische oder normativ-wertbegründete Aspekt der erkannten Wirklichkeit negiert. Unter Wirklichkeit ist all das zu verstehen womit wir uns im Leben auseinadersetzen müssen. Aber auch das, von dem wir uns in unserer Überzeugung und gelebten Weltanschauung eine Meinung bilden.

    Die Wirklichkeit ist niemals wertneutral. Es ist dabei vollkommen irrelevant ob Gott nun existiert oder nicht. Das würde sonst voraussetzen das ich einfach ruhig dastehe und keinen Finger rühre, wenn jemand versuchen sollte mich umzubringen.

    Liken

  25. @wahoonie

    „leider hast du nichts dazu beigetragen, was genau an der „völlige[n] Nichtigkeit und Vergänglichkeit“ unserer existenz so furchteinflößend ist.“

    Furchteinflößend? wo habe ich so etwas gesagt? zitiere mich bitte mal!

    Du als „Psychologe“ solltest aber an dieser Stelle genau hinschauen, hier kommt gerade ganz deutlich deine Kontraphobie zum Vorschein! Natürlich hat niemand Angst vor der Vergänglichkeit, alle sind glücklich und zufrieden, die Pharmaindustrie entwickelt Psychopharmaka und Neuroleptika nur aus Spaß, alles ist Spaß. Uns geht es allen gut, darum rauchen, trinken und fixen wir…

    „missionarische ziele solltest du außerhalb therapeutischer situation nachgehen.

    ps: ich schäme mich als psychologe mal stellvertretend für alle psychologen *haupt senk*“

    Nach meinem Abschluss habe ich vor in der „Akademie für Psychotherapie und Seelsorge“ zu arbeiten, und dort schämt man sich für dich!

    Liken

  26. @Skepsis

    „Dass Mao für sich diesen Schluss zog einem Atheisten vorzuwerfen ist das selbe, wie einem Katholiken Hitlers Mitgliedschaft in der katholischen Kirche vorzuwerfen (passenderweise wurde genau das von einem gewissen Engländer gerade erst kürzlich thematisiert)“

    Das habe ich so nicht gesagt! Damit habe ich nur gezeigt welchen „Ideologien“ der Atheist nachhängen kann!

    „Hitler ist auch nur ein Beispiel von Unzähligen (Inquisition, Kreuzzüge, Missionierung Südamerikas, islamistischer Terror, hinduistischer Fundamentalismus in Indien (z.B. die Auseinandersetzungen unmittelbar nach der Unabhängigkeit Indiens),usw)“

    Und Hitler war genauso katholisch wie du es bist!

    Ich möchte mich nicht unzählige Male wiederholen! Bitte lies dir nochmal mein erstes Schreiben durch! Du als Atheist darfst mir gar nichts vorwerfen! Denn ohne GOTT ist die Wirklichkeit wertneutral, es gibt nichts SCHLECHTES an Inquisitionen, Kreuzzügen, Hexenverbrennungen usw. Denn wer hat das RECHT zu bestimmen was GUT und was SCHLECHT ist? Wenn dies nicht der Schöpfer tut, der alles erschuf, was hat dann der zufällig aus der Evolution entstandene Mensch zu kamellen?!

    Super Beispiel:

    2 atheistische Richter, ein Kommunist und ein Humanist richten über eine Person die Drogen geschmuggelt hat. Der Kommunist sagt: „Wir sollen die Todesstraffe an ihm verhängen, so wie Mao aus gefordert hat.“ Der Humanist antwortet: „Kommt nicht in Frage, denk an die Menschenrechte“.

    Was ist zu tun? Jetzt versuche diese Frage ohne eine Voreingenommenheit zu beantworten! Dieser Rechtsstreit ist ohne ein allgemeingültiges GESETZ, nicht zu beantworten! Dies ist jetzt bloß eine Frage des persönlichen Geschmacks!

    Und diese Geisteskrankheit sehen wir besonders in der Politik: Links gegen Rechts, Liberal gegen Konservativ, Links gegen Links, Recht gegen Rechts, Konservativ gegen Konservativ, Liberal gegen Liberal. Ein Irrenhaus!
    Ohne eine fundamentale und universelle Wahrheit und Grundordnung ist das ganze nichts weiter als blödes psychopathologisches Geschwätz!

    „Es gibt nicht ‘den Atheisten’. Wenn Du Kommunismus als Religion bezeichnest, dann bin ich doch mal gespannt, welche Definition der Religion Du anwendest. Für mich ist essentieller Bestandteil einer Religion der Glaube an höhere Wesen bzw. eine teleologische Betrachtung der menschlichen Existenz bzw. der Welt. Kommunismus hingegen ist eine hauptsächlich ökonomische Gesellschaftslehre, die in ihrer weitesten Verbreitung auch noch eine Theorie der gesellschaftlichen Entwicklung (Histomat) beinhaltet.“

    Och verzeihe, ich dachte Religion in Verbindung zum Kommunismus sei dir kein Fremdwort! Sollte eine Anspielung auf die Aussagen vom Herrn Schmidt-Salomo sein, der den Kommunismus ständig als ein religiöses System bezeichnet, um zu zeigen, wie frei und losgelöst doch der heutige Atheist sei. Dabei übersieht er aber in welchem missionarischen Eifer er den Humanismus predigt!

    „Im Islam soll der Apostat getötet werden. Im AT soll nicht nur die Ehebrecherin, auch der ungehorsame Sohn getötet werden (von Wutausbrüchen Jahwes über nicht getötete Feinde schweige ich mal). Ich gehe mal davon aus, dass Du dich als Christ bezeichnest. Dann frage ich mal, wie groß deine Gefolgschaft ist? Hältst Du die andere Wange hin und gibst auch das Hemd zum Mantel? Gibst Du alles auf, um dem Herrn nachzufolgen? Bevor Du entgegnest, dass das AT überholt ist und im NT ja vieles nur allegorisch gemeint ist: Worauf baust Du dieses Urteil? Wie kannst Du entscheiden, welche Stellen überholt, Allegorien und welche wortwörtlich gemeint sind? Aber lass mich raten: Du hast mit organisierter Religion nichts zu tun und bist gläubig aus ‘innerer Überzeugung’. Falls dem so ist, dann bist Du ein ein Anhänger des Subjektivismus, den Du (fälschlicherweise) weiter unten dem Humanismus vorwirfst. Und noch ein kleines Zitat von Richard Dawkins zum Thema des Glaubens an einen bestimmten Gott/Götter:…“

    Darf ich dir mal an dieser Stelle erst mal die Gegenfrage stellen, ob du die Bibel komplett AT+NT durchgelesen hast. Denn hast du sie nicht durchgelesen, dann hast du auch keine Ahnung was du da schreibst! Hast du sie aber durchgelesen, wobei das auch zu wenig ist, denn die Bibel ist ein Buch zum forschen, dann kommt deine Demütigung!

    „Hm, vielleicht solltest Du dich mal ein wenig mit der Geschichte auseinander setzen: Die Menschenrechte sind das Ergebnis der Aufklärung (siehe z.B. die Amerikanische Unabhängigkeitserklärung 1776).“

    Vielleicht solltest du mal versuchen aus deiner Zwangsjacke zu kriechen und feststellen das „Ergebnis der Aufklärung“ ein völlig bodenloser Begriff ist! Ja und nun? was bedeutet das? Soll das jetzt etwa bedeuten dass die „Menschenrechte“ kein Konstrukt irgendeiner Phantasie sind?

    Mein GOTT, ich sehe immer wieder an solchen Aussagen wie gefangen die Atheisten doch in ihrem Denken sind! Die Menschen im Mittelalter hatten einen breiteren Wahrnehmungshorizont als heute! Begreifst du denn selbst was du da sagst? Natürlich, hast alles schön parat: Jemand der die NPD wählt ist ein Nazi, Stempel (BÖSE). Jemand der Homosexuelle kritisiert ist ein Homophob, Stempel (BÖSE). Jemand der die Herkunft eines anderen in Frage stellt ist ein Rassist, Stempel (BÖSE), Jemand der sonst was verurteilt ist intolerant, stempel (BÖSE). Eigentlich soll dir deine Zwangsjacke an dieser Stelle die Luft abschnüren.
    Diese Begriffe haben überhaupt nichts Schlechtes an sich, der Humanist unterminiert diese Wortkonstrukte mit negativen Empfindungen, und du frisst ihm wie ein Hund aus der Hand. Ist etwa das das so große atheistische Freidenkertum? VERGISS NICHTS: OHNE GOTT IST DIE WIRKLICHKEIT WERTNEUTRAL!!!

    „Wenn Du dir Gedanken darum machst, woher diese Menschenrechte kommen, dann könntest Du dich vielleicht mal mit Kant oder Rousseau auseinander setzen. Nur mal als kleiner Tip: Der grundlegende Gedanke ist die Überzeugung der Gleichheit der Menschen. Daraus leitet sich der Rest ab. Aber ich vergaß: Die Überzeugung der Gleichheit der Menschen ist ja nicht unbedingt eine Kernidee der Religionen. Da gibt es ja (in den allermeisten zumindest) ein ‘wir’ und ein ‘die’. Wegen des Vorwurfs des Subjektivismus: S.o.“

    Und auch hier spiegelt sich ganz schön deine Zwangsjacke wieder: Gleichheit aller Menschen = (GUT), Kernidee der Religionen = Menschen sind nicht alle gleich (BÖSE).

    Du als Atheist bist nicht in der Lage etwas zu Verurteilen, alle deine Wertbenennungen sind nichts weiter als völlig subjektive und relative Gedankenkonstrukte, Gedankengebilde, Gedankengebäude!

    Wenn Gott nicht existiert, gibt es nichts GUTES oder SCHLECHTES unter der Sonne!

    Liken

  27. @Anonymous

    leider hast du nichts dazu beigetragen, was genau an der „völlige[n] Nichtigkeit und Vergänglichkeit“ unserer existenz so furchteinflößend ist.
    eine wiederholung deiner behauptungen ist leider keine antwort.

    falls du tatsächlich deinen abschluss in psy machst (viele religiöse fanatiker schnappen da leider vorzeitig über.. was deine aussagen zu „kind opfern“ leider auch.. naja, egal) und eine therapeutische richtung einschlagen solltest, dann sei gegenüber deinen klienten aufrichtig und gestehe ihnen vor einer behandlung, dass dein thearpieansatz auf biblischen grundsätzen basieren wird.
    missionarische ziele solltest du außerhalb therapeutischer situation nachgehen.

    ps: ich schäme mich als psychologe mal stellvertretend für alle psychologen *haupt senk*

    OT
    zu freud fällt mir noch ein, das alkoholiker nach neofreudianischen vorstellungen auch verkappte homosexuelle sind und nur im gemeinsamen suff in der kneipe diese tendenzen ausleben können.. was selbstredend nach mehr alk verlangt.
    erklärungsmodele bei den freudianer waren mir schon immer etwas… suspekt 😉

    Liken

  28. @Anonymous

    Die Frage brauchst du mir gar nicht zu stellen, alleine die Wirklichkeit muss dich eines Besseren belehren! Nehmen wir doch mal einfach den früheren chinesischen atheistischen Diktator Mao Tse-Tung, dieser sagte: „Der einzige Gott bin ich“.
    Mao wusste für sich, es gibt keinen GOTT, also kann ich mich selbst zu einem Gott machen. Das Ganze ist in der Kulturrevolution mit ungefähr 75 Millionen Todesopfern geendet.
    Und dies ist nur ein Beispiel von Unzähligen!

    Dass Mao für sich diesen Schluss zog einem Atheisten vorzuwerfen ist das selbe, wie einem Katholiken Hitlers Mitgliedschaft in der katholischen Kirche vorzuwerfen (passenderweise wurde genau das von einem gewissen Engländer gerade erst kürzlich thematisiert)

    Und dies ist nur ein Beispiel von Unzähligen!

    Hitler ist auch nur ein Beispiel von Unzähligen (Inquisition, Kreuzzüge, Missionierung Südamerikas, islamistischer Terror, hinduistischer Fundamentalismus in Indien (z.B. die Auseinandersetzungen unmittelbar nach der Unabhängigkeit Indiens),usw)

    Der Atheismus hat auch so seine Religionen, früher war es besonders der Kommunismus. Heute ist es der Humanismus!

    Es gibt nicht ‚den Atheisten‘. Wenn Du Kommunismus als Religion bezeichnest, dann bin ich doch mal gespannt, welche Definition der Religion Du anwendest. Für mich ist essentieller Bestandteil einer Religion der Glaube an höhere Wesen bzw. eine teleologische Betrachtung der menschlichen Existenz bzw. der Welt. Kommunismus hingegen ist eine hauptsächlich ökonomische Gesellschaftslehre, die in ihrer weitesten Verbreitung auch noch eine Theorie der gesellschaftlichen Entwicklung (Histomat) beinhaltet.

    Im Kommunismus darf ein Atheist gemäß Stalin oder der „Mao-Bibel“ faule und untüchtige Menschen foltern und umbringen.

    Ich muss zugeben, dass ich kein Experte für die Mao-Bibel bin (bin ich eigentlich ein echter Atheist, wo ich die doch nie gelesen habe?). Ich bin auch kein Kommunist. Noch nicht mal Sozialist. Allerdings habe ich Solschenizyns ‚Archipel Gulag‘ gelesen….

    Im Islam soll der Apostat getötet werden. Im AT soll nicht nur die Ehebrecherin, auch der ungehorsame Sohn getötet werden (von Wutausbrüchen Jahwes über nicht getötete Feinde schweige ich mal). Ich gehe mal davon aus, dass Du dich als Christ bezeichnest. Dann frage ich mal, wie groß deine Gefolgschaft ist? Hältst Du die andere Wange hin und gibst auch das Hemd zum Mantel? Gibst Du alles auf, um dem Herrn nachzufolgen? Bevor Du entgegnest, dass das AT überholt ist und im NT ja vieles nur allegorisch gemeint ist: Worauf baust Du dieses Urteil? Wie kannst Du entscheiden, welche Stellen überholt, Allegorien und welche wortwörtlich gemeint sind? Aber lass mich raten: Du hast mit organisierter Religion nichts zu tun und bist gläubig aus ‚innerer Überzeugung‘. Falls dem so ist, dann bist Du ein ein Anhänger des Subjektivismus, den Du (fälschlicherweise) weiter unten dem Humanismus vorwirfst. Und noch ein kleines Zitat von Richard Dawkins zum Thema des Glaubens an einen bestimmten Gott/Götter: „You know what it’s like not to believe in a particular faith because you are not a Muslim, you are not a Hindu. Why aren’t you a Hindu? Because you happen to have been brought up in America, not in India. If you’d been brought up in India, you’d be a Hindu.“.

    Und im heutigen Humanismus darf ein Atheist so etwas nicht, denn jetzt hat er seine erfunden „Menschenrechte“. Und woher kommen diese „Menschenrechte“? nichts weiter als versponnener Unsinn eines subjektiven Verstandes!

    Hm, vielleicht solltest Du dich mal ein wenig mit der Geschichte auseinander setzen: Die Menschenrechte sind das Ergebnis der Aufklärung (siehe z.B. die Amerikanische Unabhängigkeitserklärung 1776).

    Wenn Du dir Gedanken darum machst, woher diese Menschenrechte kommen, dann könntest Du dich vielleicht mal mit Kant oder Rousseau auseinander setzen. Nur mal als kleiner Tip: Der grundlegende Gedanke ist die Überzeugung der Gleichheit der Menschen. Daraus leitet sich der Rest ab. Aber ich vergaß: Die Überzeugung der Gleichheit der Menschen ist ja nicht unbedingt eine Kernidee der Religionen. Da gibt es ja (in den allermeisten zumindest) ein ‚wir‘ und ein ‚die‘. Wegen des Vorwurfs des Subjektivismus: S.o.

    Gruß

    Liken

  29. Privatstreit?
    Ich hab ja immer den Verdacht, daß – wenn ich nicht recht verstehe – es meist nicht viel zu verstehen gibt.

    Und Gott? Welcher denn? bin immer so verwirrt ob der massenhaften Auswahl…

    Liken

  30. @tischl

    „Okay, okay! – Ich sehe ein, Du hast wirklich ein größeres Problem…“

    Ach was, ohne GOTT ist die Wirklichkeit wertneutral. Dieses „Problem“ existiert nur in deinem subjektiven Verstand! Außerhalb deiner kognitiven Fähigkeiten existieren keine Probleme in Raum und Zeit…!

    Liken

  31. @Skepsis

    „…Dann musst Du dir aber auch eine Frage gefallen lassen: Wenn man Dir zweifelsfrei nachweisen könnte, dass es Gott/Götter nicht gibt, würdest Du dann deinen Begehren freien Lauf lassen? Dem ersten, der Dir dumm kommt, ins Gesicht schlagen? Dem nächsten, der Dich wütend macht, das Küchenmesser in den Bauch rammen? Die nächste attraktive Frau, die Dir über den Weg läuft, vergewaltigen?“

    Die Frage brauchst du mir gar nicht zu stellen, alleine die Wirklichkeit muss dich eines Besseren belehren! Nehmen wir doch mal einfach den früheren chinesischen atheistischen Diktator Mao Tse-Tung, dieser sagte: „Der einzige Gott bin ich“.
    Mao wusste für sich, es gibt keinen GOTT, also kann ich mich selbst zu einem Gott machen. Das Ganze ist in der Kulturrevolution mit ungefähr 75 Millionen Todesopfern geendet.

    Und dies ist nur ein Beispiel von Unzähligen!

    Der Atheismus hat auch so seine Religionen, früher war es besonders der Kommunismus. Heute ist es der Humanismus!

    Im Kommunismus darf ein Atheist gemäß Stalin oder der „Mao-Bibel“ faule und untüchtige Menschen foltern und umbringen. Und im heutigen Humanismus darf ein Atheist so etwas nicht, denn jetzt hat er seine erfunden „Menschenrechte“. Und woher kommen diese „Menschenrechte“? nichts weiter als versponnener Unsinn eines subjektiven Verstandes!
    ————————————————————————-

    @tischl

    du schreibst:
    „Der Furor in Deiner Antwort zeigt mir, dass ich da wohl einen neuralgischen Punkt getroffen habe. Jetzt musst Du nur noch begreifen, was eine Projektion ist. Der böse Atheist – den Du da so wütend bekämpfst – ist nicht irgendwo außerhalb, er ist ein Teil von Dir. Du spürst doch ganz genau, dass der zweifelnde anonymous so unrecht nicht hat, deshalb auch die ängstliche Aggression.“

    Darf ich mich vorstellen? Ich bin 24 Jahre alt und studiere Psychologie im 3. Semester an der 11. Fakultät für Psychologie und Pädagogik in München. Nebenbei besuche ich regelmäßige Vorlesungen in Philosophie und Theologie.

    Anscheinend scheinst du etwas anderes als deine „freudschen Thesen“ nicht zu kennen. Religiöse Gefühle mit freudschen Theorien zu definieren ist sehr unklug! Man kann nicht sagen, dass man immer nur das bekämpft, wovon du dich selbst fürchtest, das ist empirisch nicht zu beobachten! Du hast von religiösen Gefühlen keine Ahnung! Jeder kann ganz einfach aus der Bibel lernen was er hassen und was er bekämpfen soll! Man ist einfach 100%ig überzeugt dass GOTT existiert, und so eignet man sich GOTTes Werte zu seinen an. Wenn ich Homosexuelle bekämpfe, heißt das nicht das ich mich selbst von meinem eigenem Homosexuell-Sein fürchte! Das ist ein bodenloser Unsinn! Z.B. überzeugte mich vor ungefähr 2 Jahren ein Christ, dass Alkoholkonsum unbiblisch ist, erst mal war ich gegen eine solche radikale Aussage, doch als er mir mehr Beweisstellen in der Bibel dazu zeigte, nahm ich diese Erkenntnis auf und bin heute ein überzeugter Prohibitionist, und bekämpfe seit dem auch Alkohol! Freud würde jetzt sagen, ich fürchte mich vor meinem „inneren Alkoholiker“. Und das ist der größte Unsinn den es in der Welt gibt! So etwas können nur Menschen sagen, die von tiefen religiösen Gefühlen keine Ahnung haben! Man nimmt die Werte GOTTes aus Liebe zu GOTT auf! Weil ER mein Vater ist, mein Erzeuger, mein Beschützer!

    Würde GOTT von mir verlangen, mein erstgeborenes Kind für ihm zu Opfern, so würde ich auch dies tun und dich bekämpfen wenn du es nicht tätest!

    Unheimlich oder? Da fällt dir das rationale psychologische Werkzeug aus der Hand, was? Aber so unheimlich ist das gar nicht, dir ist nur der Bewusstseinszustand „AN GOTT GLAUBEN“ ziemlich fremd!

    Ließ mal zwischen durch auch mal Anti-freudsche psychologische Literatur, wie vom früheren französischen Psychiater Henri Baruk. Oder dem heutigen Schweizer Chefarzt für Psychiatrie Dr. Samuel Pfeifer.

    „So-so! – Dieser Atheist wird aber nicht mehr schweigen.
    Verlass Dich drauf…“

    Wie bereits gesagt, nichts weiter als freudsche Hirngespinste!

    Hallelujah!

    Liken

  32. „Es gibt keine objektive, ontologische Wahrheit, die sich anmaßen könnte, mehr zu sein als der einfache Ausdruck eines Willens zur Macht“, erklärt auch heute der italienische Philosoph Gianni Vattimo in Nietzsches Gefolgschaft.

    Nietzsche hatte recht und er war prinzipiell nicht antireligös, einen sehr interessanten Artikel dazu gibt´s auf meinem About.

    Der Missbrauch der Gedanken des Nietzsche erfolgt über die Prägung zur Macht des Lebens selbst und dass dazu verabsolutierte Instrument, des
    Darwinismus!!,
    der nur einen kleinen Teilbereich der Evolution spiegelt!!

    Der Darwinismus ist die geistige Vergewaltigung der Evolution, die zum Leben führt, in eine auf den Tod gerichtete Evolution.

    Allein auf der Grundlage und –in Fortentwicklung –der sog. „Anderen Evolution“, der nach L. Margulis- mit der Seriellen Endosymbiosetheorie– erklärt sich Wesen und das Streben der Macht als Kraft zum Leben.

    Auf meine Schrift, die der Frauenbewegung eine neue, eine evolutionäre Basis gibt und die Zusammenhänge von biologischer Prägung und Macht darstellt,

    Geschlechterrassismus: Feindschaft bis zu Endsieg der weiblichen Dominanz ODER
    Was Frau ist! Was Mann ist! Was MACHT ist!

    weise ich hin.

    Liken

  33. „…Zwei Seelen wohnen, ach, in meiner Brust…“

    @anonymous:
    Der Furor in Deiner Antwort zeigt mir, dass ich da wohl einen neuralgischen Punkt getroffen habe. Jetzt musst Du nur noch begreifen, was eine Projektion ist. Der böse Atheist – den Du da so wütend bekämpfst – ist nicht irgendwo außerhalb, er ist ein Teil von Dir. Du spürst doch ganz genau, dass der zweifelnde anonymous so unrecht nicht hat, deshalb auch die ängstliche Aggression.

    „…Somit hat ein Atheist kein RECHT zu sagen, dies oder das ist BÖSE oder SCHLECHT, ein Atheist hat kein RECHT zu sagen, das oder jenes ist ein Verbrechen…“

    So-so! – Dieser Atheist wird aber nicht mehr schweigen.
    Verlass Dich drauf…

    Liken

  34. @Anonymous:

    Deine Argumentation läuft auf Dostojewksis „Ohne Gott ist alles erlaubt“ heraus. Dann musst Du dir aber auch eine Frage gefallen lassen: Wenn man Dir zweifelsfrei nachweisen könnte, dass es Gott/Götter nicht gibt, würdest Du dann deinen Begehren freien Lauf lassen? Dem ersten, der Dir dumm kommt, ins Gesicht schlagen? Dem nächsten, der Dich wütend macht, das Küchenmesser in den Bauch rammen? Die nächste attraktive Frau, die Dir über den Weg läuft, vergewaltigen?

    Gruß

    Liken

  35. Ich möchte mich ungern unzählige Male widerholen!

    @tischl
    <>

    Ich und Atheist? eher friert die Hölle ein!

    Gott ist ein „funktionales Konstrukt“? Was möchtest du damit sagen? Ist das schlecht? Ist es schlecht das Menschen mit einem „funktionalem Konstrukt“ andere Menschen unterdrücken und umbringen? Was möchtest du mir damit sagen? Du siehst mit welchem Idiotismus der Atheismus verbunden ist: Du möchtest mich diskreditieren in dem du sagst GOTT ist ein „funktionales Konstrukt“, aber vergisst gleichzeitig das es so etwas wie „Diskredit“ ohne GOTT gar nicht geben kann! Wenn es keine universelle und fundamentale Wahrheit (GOTT) gibt, dann ist die Wirklichkeit ja völlig wertneutral!
    Ja selbst zur Aussage GOTT wäre ein „funktionales Konstrukt“ bedarf es einer universellen Wahrheit (GOTT).

    Und das ist der Idiotismus des Atheismus!

    Man weiß dass ohne GOTT die Wirklichkeit völlig wertneutral wäre, nimmt sich aber dennoch die Frechheit und Arroganz und „bewertet“ die Wirklichkeit mit der Aussage, dass Religionen oder GOTT, unnütz, unbrauchbar oder schlecht seien!

    Somit hat ein Atheist kein RECHT zu sagen, dies oder das ist BÖSE oder SCHLECHT, ein Atheist hat kein RECHT zu sagen, das oder jenes ist ein Verbrechen, so etwas existiert in einer gottlosen werteneutralen Wirklichkeit nicht! Wenn GOTT nicht existiert, sind diese Äußerungen nichts weiter als individuelle, völlig subjektive und relative neurochemische Prozesse im Gehirn, die sich mit dem Tod in nichts auflösen!

    Der Atheismus, ein Atheist, die Atheistin, hat kein RECHT etwas zu verurteilen, denn ein Urteil, sofern er etwas bewirken soll, setzt unweigerlich eine allgemeingültige und fundamentale Wahrheit voraus!

    Ohne GOTT herrscht Nihilismus!
    ——————————————————————

    @Cheetah

    <>

    Bitte??? Wo hast du so was her?

    <>

    Bitte lies dir mein erstes schreiben nochmals gründlich durch! Diese Frage habe ich bereits beantwortet:

    Ohne eine universelle und fundamentale Wahrheit, sind all unsere individuellen Zielstrebungen, Gesetze, Regeln, Gebote, irgendwelche diversen Moralvorstellungen nichts weiter als unzählige subjektive und völlig relative Gedankenkonstrukte die sich mit dem Tod im Nichts auflösen!

    Liken

  36. Wieso soll ich morgens aufstehen und zur Arbeit gehen, wenn Gott mich nach dem Tod sowieso mit ewigem Leben in Glückseeligkeit belohnt?

    Und für Werte braucht es auch weder Gott, noch sind „Gottes Werte“ diejenigen, denen besonders gefolgt werden würde. Gott ist vielmehr Ein Werkzeug, die eigenen subjektiven Werte zu rechtfertigen. Wie soll „Gott“ denn eine nicht wertneutrale Wirklichkeit erzeugen? Die Anhänger können sich ja nichtmal auf einen Gott einigen.

    Wenn „Gott lebt wie nie zuvor“, dann auch Nietzsche. Und der wusste sogar, dass „einige Menschen posthum geboren werden“.

    Liken

  37. @anonymous:
    „…Warum soll ich morgens aufstehen und zu Arbeit gehen wenn ich doch sowieso sterben werde? Warum soll ich lesen und schreiben lernen, wenn ich doch sowieso sterben werde? Warum soll ich Geld verdienen, eine Familie gründen, Kinder zeugen usw. wenn ich doch sowieso sterben werde? …“

    Zur Beantwortung dieser und anderer Fragen erschuf der Mensch Gott…

    „…Um also nicht in einen völligen Nihilismus zu verfallen, brauchen wir GOTT, es geht nicht ohne ihn!…“

    So spricht ein angehender Atheist, der bereits verstanden hat, dass Gott nur ein funktionales Konstrukt ist. Willkommen im Club…

    „…Hallelujah!…“

    Liken

  38. @wahoonie

    Lies dir bitte mein Schreiben noch einmal durch! Das was du geschrieben hast, habe ich vorher schon vorweggenommen!

    Ich zitiere aber gerne noch was wesentliche:

    „Ja mal angenommen, selbst wenn es keinen GOTT gibt, wenn mit dem Tod wirklich alles aus ist; ja sogar dann wird der Mensch immer noch einem kleinen Hinterwäldler mehr Glauben schenken, der ihm Ewigkeit verspricht, als einem so rationalen Atheisten der ihm die absolute Vergänglichkeit schmackhaft zu machen versucht. “

    „So spielt es dann letztendlich gar keine Rolle ob ein verblendeter Theist durchs Leben geht, oder ein hart gesottener Atheist, der Lohn wäre bei beiden derselbe, nämlich der Tod!“

    „Um also nicht in einen völligen Nihilismus zu verfallen, brauchen wir GOTT, es geht nicht ohne ihn! Wer meint es ginge dennoch ohne GOTT, der beschwere sich bitte nicht über das „Leiden“ in der Welt, dass die „bösen“ Religionen bringen. Denn „Leid“, wie wir ja langsam wissen, ist in unserer wertneutralen Wirklichkeit nichts weiter als ein relatives und völlig subjektives Gedankenkonstrukt der sich mit dem Tod in Nichts auflöst!“

    Auch sprichst du von einem sinnlosen Hirngespinst, dann sag mir mal bitte was in deinem Leben nicht SINNLOS ist!

    Wenn es keine universelle und fundamentale Wahrheit (GOTT) gibt, so gibt es weder Sinn noch Unsinn, die Wirklichkeit ist wertneutral!

    Liken

  39. ich werde es wohl nie verstehen, aber was genau ist denn an der „völlige[n] Nichtigkeit und Vergänglichkeit“ unserer existenz so furchteinflößend?

    und wieso glaubt jeder wirre theist, dass atheisten nichts am leben liegt und wir glaubten alles tun und lassen können?
    nur weil wir nicht hinter jedem jedem dahergelaufenen osiris, zeus und jehowa herhoppeln?

    mir scheint eher, dass gläubigen nichts am irdischen leben liegt; sie meinen ja immer, dass es danach nich irgendwie weitergeht, da kann man schon mal ein paar andere abschlachten oder sine leben sinnlos für ein hirngespinst hergeben – dnach kommt ja die „tolle“ belohnung.

    zu schade, dass man nicht das dumme gesicht dieser leute sehen kann, wenn sie merken, dass nichts mehr kommt (das einzige, was mich an dieser „endgültigkeit“ nervt ;P ).

    ach ja, an hitlers sozialdarwinismus sind im übrigen die christen schuld. jahrtausende lange propaganda hinterlässt halt irgendwann braune spuren. eine kleine auswahl an christenlichen inspirierten zitaten: http://scienceblogs.com/pharyngula/2010/09/list_of_hitler_quotes_in_honor.php

    genug troll-futter 😉

    Liken

  40. Nun, Nietzsche ist wirklich tot, aber mit GOTT sieht es ja eben anders aus:

    Es muss für Atheisten bestimmt demütigend sein sich im 21. Jahrhundert immer noch mit der Frage „GOTT“ zu beschäftigen. Denn besonders jetzt, in unserer so modernen und fortgeschrittenen Welt setzt man sich wie nie zuvor mit Glaube, Religiosität und Spiritualität auseinander wie heute!
    Der Atheismus ist gescheitert, der Humanismus ist am scheitern, und so langsam zerbricht auch unsere Demokratie mit ihrer Toleranz in Bezug auf die Islamfrage bzw. die Islamisierung!

    Mit dem atheistisch-nihilistischen Geist versuchte und versucht man bis heute die Religionen und den Glauben an GOTT zu schwächen, doch genau das Gegenteil tritt ein!
    Die Religionen radikalisieren sich und schlagen mit aller Schärfe zurück, Siehe 11. September 2001!

    In Deutschland konvertieren immer mehr Menschen zum Islam! Es werden Menschen umgebracht weil jemand eine Karikatur über Mohammed malt. Der fundamentalistische iranische Präsident Mahmud Ahmadinedschad ruft zur Ausmerzung Israels auf, damit der Mahdi (Messias) kommen kann. Ein kleiner christlicher Geistlicher in den USA droht öffentlich den Koran zu verbrennen, die Nachricht geht durch die ganze Welt, der US Präsident Barack Obama muss intervenieren. Aber auch im weiteren christlich-jüdischen Lager bilden sich Gewitterwolken. Im 21. Jahrhundert schreien christliche Evangelikale nach Kreationismus und Intelligent Design und führen diese in einigen Schulen in den USA ein. Ja auch in Russland, das nicht vor langer Zeit mit strenger atheistisch-kommunistischer Hand geführt wurde, tritt heute die Orthodoxe Kirche für den Kreationismus ein. Es werden Stimmen nach theokratischen Regierungsformen laut. Der „Christian Exodus“ versucht in South Carolina einen christlich theokratischen Staat zu errichten.
    In Israel spalten sich auch die Lager, das so säkulare Tel Aviv und das fanatische Jerusalem. Ultra Orthodoxe anti-zionistische Juden wie „Naturei Karta“ und „Belz-Chassidim“ verbrennen israelische Flaggen, und sehen den Staat Israel als Hindernis für das Erscheinen des Messias

    Der Atheismus hat eindeutig versagt! Wo ist denn der so befriedigende und erfüllende Kapitalismus, Materialismus und Hedonismus? Man hat doch gesagt, der Mensch braucht keinen GOTT um glücklich zu sein! Warum leiden besonders in der heutigen modernen westlichen Welt, so viele Menschen an Angsterkrankungen, Depressionen diversen krankhaften Aversionen, Phobien und sonstigen Neurosen? Wo ist denn die versprochene Sicherheit?
    Warum erfüllen die Exzessen und Obsessionen den modernen Menschen nicht? Warum muss der Mensch zur Flasche und zu Drogen greifen wie nie zuvor?
    Desto mehr Geld man anhäuft, desto größer wird die Angst es zu verlieren! Desto mehr Besitztümer und Graduationen man besitzt, desto größer wird wiederum die Angst zu sterben und all dies zu verlieren!

    Wo ist das Problem?!

    Antwort:
    Nichts wird den Menschen befriedigen und erfüllen solange er sterben muss! GARNICHTS! Die Atheisten versprechen ohne Gott ein glückliches und erfülltes Leben, doch das ist die größte Illusion die es auf dem Erdboden gegeben hat! Warum soll ich morgens aufstehen und zu Arbeit gehen wenn ich doch sowieso sterben werde? Warum soll ich lesen und schreiben lernen, wenn ich doch sowieso sterben werde? Warum soll ich Geld verdienen, eine Familie gründen, Kinder zeugen usw. wenn ich doch sowieso sterben werde? Warum soll friedlich in einer Gesellschaft leben und „funktionieren“, wenn es doch keinen GOTT gibt und ich sowieso sterben werde? WARUM???

    Nein, noch mehr:
    Wenn es keinen GOTT gibt dann gibt es weder GUT noch BÖSE, weder RICHTIG noch FALSCH.

    Sagte nicht Nietzsche:
    „Wenn es keinen Gott gibt, dann gibt es nur das freie Spiel der Machtwillen“

    Auch Dostojewski sagte:
    „Wenn Gott nicht existiert, ist alles erlaubt“

    Warum sollen wir dann nicht weiterhin morden und totschlagen? Was ist BÖSE bzw. FALSCH daran? Warum sollen wir nicht weiterhin massakrieren und ausrotten. Was ist BÖSE oder FALSCH daran?

    Wisst Ihr denn nicht was mit dem Universum passiert wenn wir Kriege führen, Menschen umbringen, und die Umwelt zerstören? Mit dem Universum passiert GARNICHTS!!!

    Was ist denn dann so Verwerfliches am religiösen, fundamentalistischen und extremistischen Terror? GARNICHTS! Es gibt ja kein höheres Ziel!

    Ohne GOTT ist die „Wirklichkeit“ wertneutral!

    Alle unsere Zielstrebungen, Gesetze, Regeln, Gebote, irgendwelche diversen Moralvorstellungen sind nichts weiter als unzählige subjektive und völlig relative Gedankenkonstrukte!

    Und immer noch meinen die Atheisten die Welt verbessern zu können. Haben wir denn nicht durch die darwinistische Evolutionstheorie den Menschen zu nichts weiter als einem zufälligen Abfallprodukt der Evolution gemacht? Gibt uns nicht gerade die Evolutionstheorie den Leitfaden für Mord und Totschlag? Natürlich sagt die Evolution per se nichts über Morden oder Totschlagen aus, aber sind wir Menschen so dumm und können nicht 1+1 zusammenzählen? Wenn es doch in der Evolution keinen Werteunterschied zwischen einem Ast am Baum und einem Menschen gibt, warum soll ich die Menschen dann nicht massenhaft umbringen dürfen so wie ich Äste verbrenne um einen Ofen zu heizen?

    Wenn es doch keinen GOTT gibt, und der Mensch somit nichts Göttliches an sich hat, warum dann nicht gemäß dem Sozialdarwinismus handeln? Hat nicht Adolf Hitler den Sozialdarwinismus schön die die Tat umgesetzt?

    Jetzt mögen einige Atheisten an dieser Stelle den Finger erheben, wenn sie es nicht bereits schon längst getan haben…, doch vergesst nicht: Die Wirklichkeit bzw. die „Realität“ ist ohne eine absolute und universelle Wahrheit (GOTT) völlig wertneutral! Werte sind dann nichts weiter als zufällige, evolutionäre neurochemische Prozesse in unserem Gehirn, die sich mit dem Tod wie Dunst im Nichts auflösen.

    Noch mal die Frage: Warum Atheismus? Was hat Atheismus mehr zu bieten als die völlige Nichtigkeit und Vergänglichkeit?

    Der Neurologe und Psychiater Viktor Emil Frankl hat eindeutig durch seine Logotherapie gezeigt, dass der Mensch einen universellen Sinn und Zweck zum Leben braucht!

    Ja mal angenommen, selbst wenn es keinen GOTT gibt, wenn mit dem Tod wirklich alles aus ist; ja sogar dann wird der Mensch immer noch einem kleinen Hinterwäldler mehr Glauben schenken, der ihm Ewigkeit verspricht, als einem so rationalen Atheisten der ihm die absolute Vergänglichkeit schmackhaft zu machen versucht.

    Denn in der Natur des Menschen liegt es nach dem Universellen und dem Unvergänglichen zu suchen!

    So spielt es dann letztendlich gar keine Rolle ob ein verblendeter Theist durchs Leben geht, oder ein hart gesottener Atheist, der Lohn wäre bei beiden derselbe, nämlich der Tod!

    Um also nicht in einen völligen Nihilismus zu verfallen, brauchen wir GOTT, es geht nicht ohne ihn! Wer meint es ginge dennoch ohne GOTT, der beschwere sich bitte nicht über das „Leiden“ in der Welt, dass die „bösen“ Religionen bringen. Denn „Leid“, wie wir ja langsam wissen, ist in unserer wertneutralen Wirklichkeit nichts weiter als ein relatives und völlig subjektives Gedankenkonstrukt der sich mit dem Tod in Nichts auflöst!

    Was für einen das Leid ist, ist für den anderen ein Segen!

    Darum nochmal zum Titel des Artikels:

    Nietzsche ist tatsächlich tot!
    Und GOTT?
    GOTT lebt wie nie zuvor!

    Hallelujah!

    Liken

Kommentare sind geschlossen.