Menschenrechte sind heiliger


Rabbi Arik Ascherman, Foto: derStandard.at

Arik Aschermann, „Rabbis for Human Rights“ in Jerusalem, über Siedlungspolitik und Humanismus

Von Anna Giulia Finkder Standard.at

„Ich sehe nicht ein, wieso man vom rechten Weg abkommen sollte, wenn man sich für das moralische Wohlbefinden der Gesellschaft einsetzt, auch wenn es die sogenannten Bösen sind“, sagt Arik Ascherman. Der aus Pennsylvania stammende Rabbi ist Vorsitzender der in Jerusalem ansässigen Organisation Rabbis for Human Rights. Die RHR – Selbstdefinition: „rabbinische Stimme des Gewissens in Israel“ – versammelt orthodoxe, Reform- und konservative Juden unter einem Dach, die ein Ziel verfolgen: passiver Widerstand gegen den Siedlungsbau und die Übergriffe auf Palästinenser. 2005 wurde Ascherman angeklagt, 2008 sogar festgenommen, weil er laut Polizeiangaben Palästinenser gegen die Polizei angestiftet haben soll. Warum er sich gegen den Siedlungsbau ausspricht, seinen Glauben als „Brücke zur Welt“ sieht und was Judentum und Humanismus gemeinsam haben, erzählt er im derStandard.at-Interview.

derStandard.at: Israels Premier Benjamin Netanyahu und der palästinensische Präsident Mahmoud Abbas werden am 2. September in Washington DC zu direkten Friedensverhandlungen erwartet. Glauben Sie noch an einen erfolgreichen Ausgang der Gespräche?

Arik Ascherman: Natürlich glaube ich noch daran. Ich bin aber gleichzeitig auch etwas skeptisch darüber, wie ernst Israel die Verhandlungen angehen wird.

derStandard.at: Sollte der am 26. September auslaufende Teilstopp des israelischen Siedlungsbaus nicht verlängert werden, bedeutet das laut dem palästinensischen Chefunterhändler Saeb Erekat das Ende der Gespräche. Hängt Ihre Skepsis mit der Siedlungspolitik zusammen?

Arik Ascherman: Ja, aber das Problem ist noch etwas weitgreifender. Auch während der Nahost-Friedenskonferenz in Madrid (1991, am Verhandlungstisch saßen Israel, Jordanien, Syrien, der Libanon und Vertreter der Palästinenser, Anm.) wurde viel geredet, gleichzeitig wurden aber weiter in den besetzten Gebieten Siedlungen gebaut – das macht alles irrevelant.

weiterlesen

9 Comments

  1. mein FAvorit heißt Marduk, und er ist mächtiger als alle anderen (hat es vielfach bewiesen).
    Daher fürchte ich mich nicht, obwohl ein gewisser Joschua aus nazareth bei mir vor der Tür stehen bleibt.
    😉

    Abgesehen davon ist der Mensch wichtiger als alle Götter oder andere Fabeltiere.
    Wir sind eine der wenigen Spezies, die in dem fremden Gegenüber einen „Gleichen“ erkennen kann, einen Menschen – wie wir selbst.
    DAS macht aus uns etwas besonderes, nicht die sogenannte Intelligenz oder sonstwas.

    Daher sind auch alle Religionen sehr darauf bedacht, gerade die Abgrenzung zu den „Anderen“ herzustellen.

    Gefällt mir

  2. Karsten, jetzt um 1Uhr55 muss ich Dir antworten,
    Du verstehst mich falsch,wenn Du Angst empfindest.
    Angst ist da,wo der Glaube,Vertrauen und Liebe fehlt
    in den wahrhaftigen Schöpfer- Gott und seinem Christus.
    Wenn sich zwei Brüder aus einer Familie treffen,
    da ist Stimmung,Freundlichkeit, Anerkennung und Gemeinschaft.
    Frage?
    Siehst Du diese geistigen Werte die einen Christenmenschen auszeichnen zwischen uns oder
    zwischen den Taufschein und Bekenntnischristen?
    Du und ich,werden einst vor dem wahrhaftigen Gott treten,
    was willst Du IHM antworten???
    Meine Wenigkeit, hat ab dem 27-igste Lebensjahr,
    die Theologie des lebendigen Gottes,
    auf den Knien studiert nach dem Christus mir offenbart wurde. Und keinen Tag möchte ich missen an den Offenbarungen und Weissagungen Gottes,
    die unsere Zukunft betrafen hier in Europa.
    Gott ist lebendige Wirklichkeit für einen jeden Menschen der sich aufmacht, IHN zu suchen um IHN finden, und ohne diese Verbindung, Vereinigung und lebendige Gemeinschaft,
    kannst Du alle von Menschen/Fleisch und Blut organisierten
    Religionen,Kirchen, Tempen, Gemeinden und Sekten,
    ruhig den Abschied geben,denn sie dienen sich selber und nicht Gott. (Der Wiedergeburtschrist Gottes.)

    Gefällt mir

  3. @peter
    Du machst mir langsam wirklich Angst!
    Dass Menschen wie du da draussen herumlaufen und sowas glauben.
    Sag mir nur, wie ernst es du meinst?
    Hältst du uns „Ungläubige“ für Narren, die verloren sind (Halleluja!), oder willst du versuchen uns zu retten (Mist!). Wenn nötig mit Gewalt, damit wenigstens unsere Seelen Ruhe finden, DEINEM Glauben nach?
    Bitte gebt mir einen Ort ohne religiöse Verfolgung!

    Gefällt mir

  4. nickpol,
    Auch wenn Du mir gefällst als Mensch,
    dennoch solltest Du wissen,
    dass Jesus Christus auch vor Deines Herzens-Tür allezeit steht und bittet Dich, Ihn einzulassen,
    auf dass Du gleich wie die ersten Jünger,
    kein Spreu und Stoppel drischt,
    sondern „lebendiges Wasser“soll fießen von Deinem Leibe,
    auch wenn Du verfolgt und verleumdet wirst.
    Keiner will Krieg noch Feuersbrunst,
    aber die falschen Propheten in Europa zuerst,
    dazu gehört auch Östereich, das ich liebe seit 1961,
    als ich ein Jahr lang zwischen Euen Städten und den lieben Menschen pendelte um ihnen ein wenig, vom wahren Christus zu verkündigen.
    Bleib mir und allen die, die Wahrheit Gottes lieben, gesund und munter. P.S:

    Gefällt mir

  5. Gottes Rechte und des Menschen Pflichten gegenüber Gott und seinen Willen ist heiliger als alles andere auf der Welt, denn wir sind als Menschen, kein Zufallsprodukt sondern haben eine Bestimmung in uns, diesen herrlichen Gott in unserem erösten,gereinigten und geheiligten Leib zu empfangen:Christus in uns ist der Slogan der ersten Christen,ist die Hoffnung des ewigen Lebens.
    Wer Christus nicht i nseinem Innern wohnend hat,welcher ist das wahre Wort Gottes, ist den falschen Propheten in die Hände gefallen, die mitsamt den falschen Propheten verloren gehen.
    1.)“Wisset ihr nicht, dass ihr Gottes Tempel seid und der Geist Gottes in euch wohnt“?
    2.) „Oder wisset ihr nicht, dass euer Leib ein Temepl des Heiligen Geistes ist,der in euch ist, welchen ihr habt von Gott, und seid nicht euer selbst?
    3.)“Was hat der Tempel Gottes für Gleichheit/Bewandtnis mit den Götzen und ihren Götzenanbeter?
    IHR aber seid der Tempel des lebendigen Gottes:,,
    1.Korinther Kapitel 3,/ Kapitel 6, /2.Korinther Kapitel 6,

    Gefällt mir

    1. So ist das mit euch Gläubigen. Jeder meint SEIN Gott ist der EINZIGE und nur er habe Recht. Das ist auch der Grund, weshalb ihr euch gegenseitig die Kirchen, Moscheen und Synagogen anzündet. Ihr seit krank im Kopf.

      Gefällt mir

  6. IRRTUM Herr Achermann!!!
    GOTTES-RECHTE und Menschen-Pflchte gegenüber dem Schöpfer- Gott und Schöpfer- Geist,
    der in Jesus Christus >Wohnunggemietete oder geklaute Predigtware< sagt Gott!
    (Der Wiedergeburtschrist Gottes.)

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.