Wider den missionarischen Atheismus


Das Forum deutscher Katholiken hat eine Resolution verabschiedet, in der die deutschen Katholiken aufgefordert werden, sich zu ihrem Glauben zu bekennen und die Kirche zu verteidigen.

KATH.NET

Das Forum Deutscher Katholiken hat im Rahmen des Kongresses „Freude am Glauben“ am Sonntag eine Resolution verabschiedet, in der die deutschen Katholiken aufgefordert werden, sich zu ihrem Glauben zu bekennen und die Kirche zu verteidigen. Kath.net dokumentiert die Resolution im Wortlaut:

Gebt Zeugnis für Christus und seine Kirche!

Wir, in Fulda zum Kongress „Freude am Glauben“ versammelte Katholiken, rufen angesichts des dramatischen Verfalls katholischen Glaubens, kirchlichen Lebens und christlicher Leitkultur in Deutschland alle Gläubigen auf, die Zeichen der Zeit zu erkennen, ihre Herausforderung anzunehmen und ihre Bereitschaft und Fähigkeit zum christlichen Zeugnis zu erneuern.

Der gesellschaftlich dominante libertäre Fundamentalismus wendet sich zunehmend unduldsam und aggressiv gegen unsere Kirche. Zwei gerechtfertigte Empörung weit überschreitende, monatelange Kampagnen gegen Papst und Klerus binnen Jahresfrist, ein militant missionarischer „neuer Atheismus“ sowie die Beschneidung der Religionsfreiheit von Christen – Entfernung von Schul- und Gerichtskreuzen, Aufweichung des Sonntagsschutzes, Marginalisierung des Religionsunterrichts und religiöser Sendungen, Beschimpfungen von Bischöfen, blasphemische Exzesse, Angriffe auf Kirchengebäude – ermahnen uns, den Anfängen zu wehren, unsere Kirche entschieden zu verteidigen und dabei auch soziale Blessuren nicht zu scheuen.

1 Comment

  1. Ist es denn wirklich so schwer einzusehen, dass die Katholiban nur ein Anbieter unter Vielen ist, um Menschen Kulte, Zeremonien, nette G’schichten und einfache Weltbilder zu verticken. Das ist der Preis der freien Marktwirtschaft und einer demokratischen Gesellschaft. Man kann einfach gehen. Es gibt keine Mauer, keine Scheiterhaufen und keine unheilige Inquisition mehr.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.