Gebetsmarathon für B16


„Die Medien berichten am Kern vorbei“

Das katholische Hilfswerk „Kirche in Not“ plant Pro-Papst-Aktionen in London

domradio.de

Mit einem „Gebetsmarathon“ bereitet das Hilfswerk die Katholiken des Landes auf den Besuch ihres Kirchenoberhaupts vor. Über diese Aktion und die Stimmung in Großbritannien im Vorfeld des Papstbesuchs berichtet der Sprecher von „Kirche in Not“ in England, John Pontifex.

Während der Besuch bei den Katholiken des Landes Vorfreude ausgelöst hat, rief er auch ungewöhnlich feindselige Reaktionen hervor. Atheistische Gruppen drohten sogar damit, den Heiligen Vater wegen der Missbrauchsfälle in der katholischen Kirche verhaften lassen zu wollen. Eine starke Bewegung gegen diese polemischen Angriffe hat dagegen das katholische Hilfswerk „Kirche in Not“ in Großbritannien organisiert.

domradio.de: Wie stehen die Briten zum bevorstehenden Besuch von Papst Benedikt XVI.?

Pontifex: Das ist schwer zu sagen, denn die Meinungen gehen auseinander. Der Mehrheit ist es vermutlich egal, ob der Papst kommt oder nicht. Zwei relativ kleine Gruppen dagegen sind jeweils entweder sehr enthusiastisch für oder sehr entschieden gegen den Besuch. Doch die Hauptbedenken der schweigenden Mehrheit betreffen vor allem die Kosten. Es gab immer wieder Berichte über steigende Kosten, und viele Menschen haben sich die Frage gestellt, ob der Aufwand es auch wert sei. Wir werden nun abwarten müssen, welche gesellschaftlichen Kräfte die Oberhand behalten – ob es die Gleichgültigen, die Atheisten oder die Katholiken sein werden, die das letzte Wort darüber haben, wie die Medien mit dem Besuch umgehen. Im Moment ist das noch in der Schwebe.

weiterlesen

3 Comments

  1. Wer da sagt,die Katholiken wären Christen,
    der lästert Gott und tritt Christus mit den Füßen,
    UND widerstrebt dem Heiligen Geist!
    Der Wiedergeburtschrist Gottes.)

    Liken

Kommentare sind geschlossen.