Der Chiemgau-Messias und ein Selbstmord


Foto: wochenblatt

Petra Huessner glaubte den Versprechungen eines selbsternannten „Jesus” und suchte am Ende den Freitod

Von Axel Effnerwochenblatt

Gottfried B. (65) ist davon überzeugt, dass er die göttliche Liebe in sich trägt und einen Auftrag hat. Aus seiner Sicht verkörpert er die Reinkarnation von Jesus Christus, der vor 2.000 Jahren am Kreuz starb. Er will die Menschen ins Licht führen, sie von allen Sorgen, Ängsten und Nöten befreien. Das Ziel ist eine neue Gesellschaft des Friedens. Vor allem in der Erziehung der Kinder soll „die Liebe und das Licht von Gottvatermutter” leuchten, damit Traumata der Erziehung erst gar keine Chance haben.

Der selbsternannte Heiland residiert im südlichen Landkreis Traunstein und hat die Sendboten der götlichen Liebe in seinem Vereinshaus um sich geschart. Wer ihn besucht, der erfährt aus nächster Nähe erschütternde Heulkrämpfe, in denen sich die Anhänger des Vereins „Gottesarbeit” von ihren negativen Programmierungen lösen.

Im Internet liest man in der Satzung des Vereins: „Die Heilung von Menschen mit akuten Störungen des seelischen Zustandes. Ausheilung aller Symptome wie Bewusstseinsverzerrungen, Angst- und Panikzustände, Wut und Hass, Verzweiflung bis hin zu Lebensangst und Neigungen zur Selbstzerstörung bis zum Suizid.” Eine Ausbildung in psychologischen, seelsorgerischen oder therapeutischen Verfahren hat der frühere Personalberater Gottfried B. nicht. Er sagt: „Die Psychologen gehen nicht so tief wie ich. Wenn etwas hochkommt, trägt die Liebe und das göttliche Licht die Menschen.”

weiterlesen

15 Comments

  1. @ wahoonie

    Der Verweis auf Deinen zunächst hergestellten Zusammenhang tut der von mir getroffenen Feststellung keinerlei Abbruch. Die gemeinte Aussage ändert rein gar nix an Deiner letztlich so gemeinten Einschätzung des tragischen Geschehens. Vielleicht kommt das ja auch ein wenig an der Anzahl der gesenkten Daumen rüber, wenn Dir meine neuerliche Auskunft hierzu nicht genügt. An Deiner grundsätzlichen Haltung lässt du hier wie da oder sonstwo keinerlei Zweifel – hilflose oder sogar ärgerlich-peinliche Verweise auf Zusammenhänge, die Deine rigide Denke in dieser Sache kaum in der Lage sind zurückzupfeifen, helfen also nicht. Entweder Du bemühst Dich um ein wenig mehr Differenziertheit oder Du wiederholst schlicht und einfach, was Du bereits in Deinem zweiten Posting klar und unmissverständlich zum Ausdruck gebracht hast. Das brächte immerhin den Vorteil mit sich, daß Du Dich in keine obsoleten Zusammenhänge mehr verwickeln brauchst…

    Liken

  2. Beim Autounfall jedenfalls ist die Absicht des Unfallverursachers völlig schnuppe.
    „Aber ich wollte doch nur…. fix nach links“ etc.
    Und bumm, und Schaden – und in schweren Fällen Verurteilung.

    Da fragt man nicht nach, ob er ne gute Absicht hatte, ist auch völlig wurscht.
    Komisch, bei religiösem Kram gibts offensichtlich andere Grundsätze. Noch nicht lange her, da wars ja auch ok, wenn die Kinder vom Guru „geheiligt“ wurden.
    Daß das vom Tisch ist, verdanken wir aber wohl eher nicht der modernität der Justiz, sondern dem Druck von der Basis.

    Liken

  3. @steinerimbett & agent08/15

    irgenwie scheint der zusammenhang mit meinem ersten kommentar abhanden gekommen zu sein:
    „…aber in der denkweise der esoterik-veblendeten: …“ (s.u.)

    Liken

  4. @Argus7
    >>>Wann endlich reagiert die Politik mit einem Gesetz zur Regelung des Psychomarktes gegen religiös verblendete und esoterikverseuchte Sekten und Gurus ? Solche Leute darf man ja noch nicht mal als Scharlatane und Betrüger bezeichnen, weil man sonst eine Strafanzeige wegen Verleumdung riskiert ! <<<<<

    Erst dann, wenn die sogenannten staatlich anerkannten Religionsgemeinschaften abgeschafft werden, die sind ja auch nicht besser!
    Die Freiheit des Geistes und des Glaubens,sollte jeder Person ganz unvoreingenommen bleiben! Dazu siehe die Menschenrechte der UNO 1948!!!!

    Liken

  5. @wahoonie:
    so zu denken, ist weder christlich, noch menschlich, noch sozial. man darf KEINEM Menschen das Leben absprechen, gleichzeitig von sich selber behaupten, man hätte eine Daseinsberechtigung- oder wie rechtfertigst du dein Leben?Bist du so toll, so unfehlbar, so tugendhaft? Nun spätestens bei deiner Aussage nicht mehr.
    Der Unterschied zwischen Esoterik und der „klassischen“ Religion ist einfach die, dass die Religion so aussieht, wie sie ursprünglich mal gedacht war( was einfach nur human und gar nicht religiös gebunden sein muss) :
    den Schwachen helfen
    nicht lügen (oder vortäuschen falscher Tatsachen)
    nicht stehlen ( Geld einkassieren für Leistungen, die gar nicht erbracht werden)
    nicht neiden
    u.s.w. alles, was diese netten Esoleute nicht zustande bringen.
    Wenn eine Gemeinde/Gemeinschaft nicht in der Lage ist, sowas zustande zu bringen, dann ist sie keine Gemeinde/Gemeinschaft. Es ist ja wohl ein leichtes, sowas zu überprüfen wenn z.B. regelmäßig Geld für irgendwelche uminösen Wir-haben-uns-alle-lieb-Wochenenden satte 150Euro verlangt werden.

    Liken

  6. @ wahoonie

    Jetzt nicht mehr seltsam, dafür aber umso zynischer. Findest Du die Aufrechnung, ein verzweifeltes Opfer esoterischer Gefangenschaft gegen vermeintliches (weil nirgends belegt) missionarisches Seelenheilverbessertum, unter rein menschlichen Gesichtspunkten fair und angemessen?
    Ich nicht. Die schematische Negativ-Positiv-Wertung, wie Du sie in geradezu inquisitorischer Art und Weise darstellst, läuft meines Erachtens auf nackte Menschenverachtung zu, egal, ob der Hintergrund esoterisch oder sonstwie geprägt ist. Allein in Hinblick auf die Hinterbliebenen (Mann, Kinder, etc.) spricht aus Deinen Worten genau das, was die lieben Christenmenschen und Esoterikverfechter rational denkenden Atheisten rasend gerne andichten wollen: Gefühllosigkeit, Teilnahmslosigkeit, Gleichgültigkeit… warum also diese Steilvorlage???

    Liken

  7. @steinerimbrett ganz einfach:

    negativ: wieder mal ein todesopfer auf grund von wahnvorstellungen.

    positiv: eine weniger, die religionsschwachsinn, esoterikhumbug etc verbreiten kann

    Liken

  8. Wann endlich reagiert die Politik mit einem Gesetz zur Regelung des Psychomarktes gegen religiös verblendete und esoterikverseuchte Sekten und Gurus ? Solche Leute darf man ja noch nicht mal als Scharlatane und Betrüger bezeichnen, weil man sonst eine Strafanzeige wegen Verleumdung riskiert !

    Das ist mir widerfahren, weil ich die Jenseitskontakte-Vermittlerin Marita Lautenschläger (www.marita-lautenschlaeger.de) mit diesen Worten „beleidigt“ hatte.
    Es war dies ein Racheakt gegen mich, weil ich diese „Dame“ zuvor wegen Führens eines falschen Doktortitels bei der Staatsanwaltschaft Detmold (AZ 31 Js 153/09) angezeigt hatte. Das Verfahren wurde zu Beginn des Jahres verhandelt, wobei mir allerdings von der Staatsanwaltschaft über den Ausgang des Verfahrens – unter Hinweis auf § 475 StPO – keine Auskunft erteilt wurde. Wenigstens wurde das Verfahren gegen mich zuvor eingestellt, nachdem ich einen Rechtsanwalt beauftragt hatte.

    Ein sog. Lebensbewältigungshilfegesetz hat die CSU (ja, ausgerechnet die CSU) bereits 2003 unter der Bundestagsdrucksache 13/9717 eingebracht. Das Gesetz scheiterte seinerzeit in der rot-grünen Koalition am Widerstand der „Grünen“. Eine Partei, in deren Reihen sich viele Esoterik- und Homöopathie-Anhänger tummeln.

    Dürfen denn diese Menschenverführer wie der „Chiemgau-Messias“ auch weiterhin ungestraft ihr Unwesen treiben ? Stellt sich die Frage: Wann endlich wird diesen Wirrköpfen das Handwerk gelegt ?

    Liken

    1. Argus7

      Wann endlich reagiert die Politik mit einem Gesetz zur Regelung des Psychomarktes gegen religiös verblendete und esoterikverseuchte Sekten und Gurus ?

      Gar nicht. Will sagen geht nicht. Wo will man denn die Grenze ziehen zwischen religiös verblendeten, esoterischen Angeboten und z.B. zu den „klassischen Religionen“. Letztlich basieren auch diese auf jeder Menge Mumpitz, Indoktrinationen und Konditionierungen.
      Esoteriker und dazu sind Reiki-Lehrer zu zählen haben auch keine andere Einstellung als z.B. ein katholischer Bischof. Der Gegenstand des Glaubens ist irrational und nicht zu begründen. Das macht Glauben aus.

      Liken

  9. @ wahoonie

    „… eine weitere religionsverführerin abhanden gekommen.“

    Sehr seltsam anmutende Logik. Darf ich um ein wenig Aufklärung hinsichtlich dieser Bemerkung bitten?

    Liken

  10. tragisch, aber in der denkweise der esoterik-veblendeten: wer weiß wofür es gut ist? immerhin ist uns so eine weitere religionsverührerin abhanden gekommen.

    Liken

Kommentare sind geschlossen.