Peter Tatchell – der LGBT-Aktivist


Foto: wikipedia

Zu tun hat Großbritanniens bekanntester Bürgerrechtler und „LGBT Aktivist“ (Lesben, Gays, Bi- und Transsexuelle) in den kommenden Tagen genug. Er wird den Papstbesuch agierend und kommentierend begleiten.

Von Mattias ThibautTagesspiegel

Zur Verhaftung des Heiligen Vaters wird es nicht kommen. Das hat Peter Tatchell dem Erzbischof von Westminster schon vor Beginn des Papstbesuchs bei einem „Friedensgespräch“ versprochen. „Es ist ein Staatsbesuch, der Papst genießt diplomatische Immunität, da würde eine Bürger-Verhaftung nicht klappen“, erklärte Tatchell. Bei solchen Verhaftungen kennt Tatchell sich aus. Britische Bürger haben das Recht, sogar die Pflicht, Rechtsbrecher, wenn Gefahr für die öffentliche Ordnung besteht, durch symbolische Handauflegung zu verhaften. Tatchell hat das schon zweimal mit Robert Mugabe versucht.

Zu tun hat Großbritanniens bekanntester Bürgerrechtler und „LGBT Aktivist“ (Lesben, Gays, Bi- und Transsexuelle) in den kommenden Tagen auch so genug. Er wird den Papstbesuch agierend und kommentierend begleiten. Am Samstag führt er die „Demo gegen die Intoleranz des Papstes“ an. Mit Mitstreitern wie dem militanten Atheisten Richard Dawkins, Autor des Buches „Der Gotteswahn“, will er die Gläubigen, die sich dann zum Abendgebet mit dem Papst im Hyde Park versammeln, moralisch erschüttern.

weiterlesen