Oktoberfest: saufen und beten


Quelle: dpa

Im Festzelt Hippodrom: Erzbischof Agostino Marchetto aus dem Vatikan hat zum 200-jährigen Bestehen des Oktoberfestes am Donnerstag den traditionellen Wiesn-Gottesdienst zelebriert.

Abendzeitung

Im Festzelt Hippodrom, wo sonst die Gäste schunkeln, flirten und trinken, feierte der Geistliche ein festliches Pontifikalamt. Hunderte Schausteller, Wirte, Budenbesitzer und Gäste aus der Bevölkerung nahmen teil. Dabei wurden auch ein Bub und ein Mädchen aus einer Schaustellerfamilie getauft.

Erzbischof Marchetto segnete außerdem mit Pfarrer Martin Fuchs von der Katholischen Circus- und Schaustellersorge und Pfarrer Horst Heinrich von der Evangelischen Schaustellerseelsorge die neue Fahne des Deutschen Schaustellerbundes. Die schwarz-rot-goldene Fahne zeigt die 16 deutschen Bundesländer und den Wahlspruch der Schausteller „Die Welt ist unser Feld“.

weiterlesen

6 Comments

  1. Die Kombination Oktoberfest und Kirche finde ich etwas merkwürdig. Wenn man es nicht besser wüsste, dann könnte man meinen die Veranstaltung ist ein Vorwand für Erzbischof Marchetto um aufs Oktoberfest zu gehen.

    Liken

  2. Heuchelei in Hochform!
    Wenn junge Leute auf der Love Parade tanzen und feiern, fallen direkt Begriffe wie „Werteverfall“, „Sünde“, „Drogenorgie“ etc….jeder kann wohl noch weitere hinzufügen.
    Und natürlich kommen diese Schmähungen zum größten Teil aus dem Lager der konservativen Christen.

    Wenn aber konservative alte Säcke in lächerlichen Höschen beim größten Saufgelage der Welt sich im Bierzelt gemeinschaftlich die Kante geben und dabei jungen Frauen im Dirndl auf die Möpse glotzen, dann ist das natürlich ehrenwerte Tradition und seine Eminenz himself kommt herniedergeschwebt und darf aus seinem Märchenbuch vorlesen.

    Ob wohl mal ein Erzbischof auf der Love Parade oder der Gamescom (Ausbildungsstelle für Amokläufer) performt?
    Ich glaube es nicht und ich will es auch nicht.

    Liken

  3. Eventuell gehts gar nicht um Spaß.

    Sondern um eine als spaß getarnte Betäubung des menschlichen Geistes durch verschiedenste Mittel…

    clever gemacht, aber nicht jeder ist zu überzeugen (für die hatte man früher den Scheiterhaufen, schade, schade, geht grad nicht mehr…)

    Liken

  4. Wenn von Massenveranstaltungen wie dem Oktoberfest berichtet wird, beschleicht mich spontan ein Gefühl von Panik. Ich frage mich, was das wohl für Leute sein müssen, die sich offensichtlich dann besonders wohl fühlen, wenn man den Spaß und den Humor für sie professionell organisiert und der dann unter großen (alkoholisierten) Menschenmassen ausgelebt wird.

    Ich bin nun wirklich alles andere als ein humorfeindlicher Geselle, aber mit dieser Art von organisiertem Massen-Spaß und -Humor kann ich herzlich wenig anfangen. Wo bleibt denn da die spontane Lebenslust und der Humor, der nicht von Alkohol getragen ist und einfach so aus sich selbst heraus entsteht ?

    Wenn sich dann ausgerechnet noch Pfaffen zur Programmgestaltung anbiedern und sich unters Volk mischen, überfällt mich das große Kotzen, welches ansonsten nur die mit Bier vollgepumpten Festbesucher zu befallen pflegt. Also, wirklich ! Das soll humorig sein und Spaß machen ? Es ist offensichtlich – und eigentlich längst bekannt – dass die Spezies Mensch in die Kategorie „Herdentiere“ eingereiht werden muss. Und somit sind eben Massenveranstaltungen wie das Oktoberfest die logische Konsequenz. Spaß und Humor degenerieren auf diese Weise zwar zu einem Konsumgut für die Massen und sind letztlich nichts anderes als ein einträgliches Geschäft. Und wenn’s ums Geschäft geht, da vertragen die Organisatoren solcher Veranstaltungen nun mal keinen Spaß !

    Wenn man mich fragen würde… !? Nun, ich meine, dass man echten Spaß und richtigen Humor auch billiger – und vorallem ohne grölende Menschenmassen um sich herum – haben könnte. Aber dann müsste man den Humor und den Spaß schon selber produzieren können. Damit wären einige Leute allerdings intelektuell bereits überfordert !

    Liken

  5. Diese geistlichen Psycherl wollen natürlich überall ihre Nase rein stecken. Die Schäfchen bitten allerdings auch darum.
    Nebenbei, ist der Messwein bei denen jetzt abgeschaft und durch Spatenbräu ersetzt ? 🙂

    Liken

Kommentare sind geschlossen.