Volkszählung ohne Religion


 

Quelle: http://www.katholische.info

 

Gestern begann in den Regionen Primorye, Kamtschatka und Magadan im Fernen Osten Rußlands die 2. Allgemeinen Volkszählung der Russischen Föderation. Bis 24. Oktober soll die gesamte Bevölkerung Rußlands erfaßt und die Daten im März 2011 veröffentlicht werden. Die Bevölkerungserhebung stößt auf die Kritik der Russisch-Orthodoxen Kirche und der Opposition.

Katholisches Magazin für Kirche und Kultur

Die Opposition kritisiert die hohen Kosten der Zählung. Für längere Zeit schien das Unternehmen an der finanziellen Frage zu scheitern. Schließlich fand die russische Regierung jedoch die nötigen Mittel. Sie rechtfertigt die Erhebung als “notwendig für die Entwicklung geeigneter sozialer Programme”.

Die orthodoxe Kirche hingegen beklagt, daß nicht auch nach der Religions- und Konfessionszugehörigkeit der Bürger gefragt wird. “Sie fürchten die starke Verbreitung der Religion in unserer Gesellschaft”, erklärte Vladimir Vigilyansky, Sprecher des Moskauer Patriarchen Kirill. Die Renaissance der Religion, die Rußland nach 70 Jahren realem Atheismus während der kommunistischen Diktatur erlebt, sei “nicht allen genehm”, so Vigilyansky.

weiterlesen