19 Milliarden Euronen für den Popanz


Quelle: shanghai_diplo.de

Staatliche Zuschüsse für Kirchen wesentlich höher als bekannt

SpON

Die deutschen Kirchen, ihre Mitglieder und Wohlfahrtsverbände, erhalten wesentlich höhere staatliche Zuschüsse als vielfach angenommen. Zu diesem Ergebnis kommt der Experte für kirchliche Finanzen, Carsten Frerk, in seiner neuen Publikation „Violettbuch Kirchenfinanzen“, die Mitte dieser Woche veröffentlicht wird. Das Buch dürfte die Debatte um die künftige Finanzierung der Kirchen anheizen. Denn nach Frerks Berechnung betragen die direkten und indirekten Leistungen, die der Staat Katholiken und Protestanten und deren Einrichtungen bisher gewährt, jährlich rund 19 Milliarden Euro.

Diese Summe enthält nicht die 9 Milliarden Euro Kirchensteuern und die schätzungsweise 45 Milliarden für Caritas und Diakonie. Teils geschehe das direkt, wie bei den Zuschüssen der Bundesländer für Bischöfe und anderes Kirchenpersonal, teils indirekt, wie durch Steuerbefreiungen. Allein der Religionsunterricht kostete den Staat im vergangenen Jahr 1,7 Milliarden, theologische Fakultäten und kirchliche Hochschulen weitere 509 Millionen Euro. Mit 3,9 Milliarden finanziert werden christliche Kindergärten. Selbst eine rein kirchliche Unternehmung wie Misereor, das Bischöfliche Hilfswerk, bekam zuletzt 63 Prozent seines 162-Millionen- Etats vom Entwicklungsministerium, nur fünf Prozent stammen direkt von der Kirche.

weiterlesen

4 Comments

  1. Ist es nicht so, dass die Inhalte der Bibel (Heilige Schriften) für die Kirche als verbindlich angesehen und somit ausnahmslos Gültigkeit haben?

    Wenn ja, wie passen die Vermögenswerte der Kirche als auch deren stetiges Geschachere um Steuergelder mit den folgenden Sätzen (zitatweiser Auszug) aus der doch für sie angeblich allgemeingültigen Bibel eigentlich zusammen(?):

    „Niemand kann zwei Herren dienen…“. „Ihr könnt nicht Gott dienen und dem Mammon.“ (vgl. Matthäusevangelium 6, 24)

    Hhm, haben da die ganzen kirchlichen Glaubensvertreter (angefangen vom „Kirchenfürsten“ bis zum „Gemeindepastor“) eventuell im Religionsunterricht nicht aufgepasst? Ist es möglich, hierfür eine plausible Erklärung zu erhalten?

    Liken

  2. Noch mehr Details:

    Spiegel-TV recherchierte: Obwohl die katholische Kirche in Bayern pro Jahr 1,2 Milliarden Euro an Kirchensteuer einnimmt, zahlt der Freistaat Bayern darüber hinaus laut Haushaltsplan: “Die Gehälter von sieben Erzbischöfe und Bischöfen, von 12 Weihbischöfen, 14 Dignitären, 60 Kanonikern, 12 Domvikaren, sieben Generalvikaren, sieben Ordinariats-Offiziaten, sieben Dom-Mesnern, 15 Direktoren und 33 Erziehern an bischöflichen Priester- und Knabenseminaren usw. usw.” (8.6.2010)

    Und in den anderen Bundesländern ist es vergleichbar.

    Die Kirchen verfügen in Deutschland über ein Gesamtvermögen von schätzungsweise 500.000.000.000 (500 Milliarden) Euro (z. B. Der Spiegel Nr. 49/2001)

    Dieses Kirchenvermögen ist nicht dazu da, um soziale Probleme zu lösen, um “Not und Elend zu lindern”. Dafür ist der Staat als Geldgeber da – und die edlen Spender von “Brot für die Welt”, “Adveniat”, “Misereor” usw. Über diese Hilfsinstitutionen leitet die Kirche nur die Spenden ihrer Gläubigen weiter. Ihr eigenes milliardenschweres Vermögen bleibt unangetastet.

    “Die Einkünfte und Vermögenswerte der Kirchen werden den staatlichen Institutionen nicht mitgeteilt.”

    (Deutscher Bundestag, Wissenschaftliche Dienste, Verschiedene Fragen zur finanziellen Förderung der evangelischen und der katholischen Kirche durch Bund, Länder und Gemeinden, ausgearbeitet von Bernhard Krawietz, 2009)

    Nebenbei bemerkt:

    Mit 8,25 Milliarden qm sind die Kirchen größte private Grundbesitzer Deutschlands, was gut der Hälfte des Bundeslandes Schleswig-Holstein entspricht. (Frerk Carsten, Finanzen und Vermögen der Kirchen, Aschaffenburg 2002)

    Auch das sollte man wissen:

    Baut eine örtliche Kirchengemeinde einen neuen Kindergarten, so bezahlt sie in der Regel z.B. nur 1/3 der Kosten, 2/3 zahlt der Staat. Die Kirche wird jedoch alleiniger Eigentümer. (Oft wird das Grundstück gar geschenkt.) So wächst der Grund- und Immobilienbesitz der Kirche kontinuierlich …
    http://www.randzone-online.de/?p=8054

    Liken

  3. @ Argus7
    Jedes Volk hat die Regierung, die es verdient ! Und Dummheit muss nun mal bestraft werden ! Leider mit unseren Steuergeldern !
    ____________________________________________
    Ich glaub nicht das das Volk diese Regierung verdient oder dumm ist. Das Volk wird hintergangen von Kriminellen, welche die öffentlichen Kassen ausplündern.

    Wir brauchen halt direkte Demokratie und nicht so ne indirekte Parteiendemokratie mit Religiotenparlamenten. Das Volk will das sicher nicht aber es muß auch die Möglichkeit zur Kontrolle und Entscheidung haben.

    Liken

  4. Jedes Volk hat die Regierung, die es verdient ! Und Dummheit muss nun mal bestraft werden ! Leider mit unseren Steuergeldern !

    Liken

Kommentare sind geschlossen.