Katholische Exorzismus-Konferenz in den USA


Dämonenaustreibung durch Jesus Christus, auf einem Fastentuch im Gurker Dom aus dem Jahre 1458, von Meister Konrad von Friesach © Public Domain

Im Vorfeld der Herbstvollversammlung der US-amerikanischen Bischöfe, trafen sich am vergangenen Wochenende 56-Bischöfe und 66 Priester zu einer Konferenz zum Thema „Liturgische und pastorale Praktiken des Exorzismus“.

nachrichten-freenet.de

Laut der dem „Catholic News Service“ (CNS, catholicnews.com) war das Interesse an der Konferenz aufgrund eines derzeitigen Mangels ausgebildeter Exorzisten in den USA, wie sie jedoch einer stetig steigenden Zahl von Anfragen zur Durchführung eines Exorzismus gegenüberstehen, sehr hoch.

Der Vorsitzende des bischöflichen Komitees für Kirchenrecht und Kirchenleitung, der Bischof von Springfield Thomas J. Paprocki gestand gegenüber der Nachrichtenagentur ein, dass er selbst nur „fünf oder sechs Exorzisten in den USA kenne“, die Kirche jedoch gleichzeitig mit entsprechenden Anfragen überschwemmt werde.

Tatsächlich sollte, so Paprocki, aber eigentlich jede Diözese einen eigenen Ansprechpartner in dieser Frage haben. Laut katholischem Kirchenrecht (Kanon 1172) ist es Geistlichen nur nach einer speziellen Ausbildung gestattet, einen Exorzismus durchzuführen.

Auf der Konferenz trafen sich Redner zu spirituellen, theologischen und praktischen Fragestellungen der Dämonen- und Teufelsaustreibung, wie sie – wenn auch in harmloser und einfacher Form – schon mit dem Sakrament Taufe vollzogen wird.

Die steigende Anzahl von Personen, die in den USA um einen Exorzismus bitten, bestehe jedoch vornehmlich nicht aus Menschen, die glauben, bereits von einem Dämon besessen zu sein, sondern aus Gläubigen, die Angst vor diesem Zustand haben, erläutert Paprocki.

Das Ritual des Exorzismus selbst habe die Qualitäten eines Sakraments, wie sie das Kirchenrecht als heilige Zeichen beschreibe. „Tatsächlich läuft ein Exorzismus nur sehr selten derart dramatisch ab, wie er gerne in Kinofilmen und in den Medien dargestellt wird.“ Auch die Vergabe anderer Sakramente könne den Teufel austreiben. „Das Sakrament der Beichte ist sogar sehr viel mächtiger als ein Exorzismus.“ Das Werk des Teufels sei sehr viel gewöhnlicher und bedürfe aus diesem Grund auch einer gewöhnlichen Antwort und Reaktion. „Man braucht keinen besonderen Exorzismus um mit dem Teufel umzugehen.“

weiterlesen

3 Comments

  1. „…Das Werk des Teufels sei sehr viel gewöhnlicher und bedürfe aus diesem Grund auch einer gewöhnlichen Antwort und Reaktion. „Man braucht keinen besonderen Exorzismus um mit dem Teufel umzugehen.““

    …das ist doch einfach nur Bullshit!

    Die gezeigten Inhalte im obigen Video über diese radikalen Christen sprechen für sich. Ich verstehe das nicht, wo kommen denn diese ganzen Schwachsinnigen her, oder sollte ich besser fragen: Wohin damit?

    Liken

Kommentare sind geschlossen.