Kreuz weg – Geschrei!


Screenshot Brightsblog

Ein Satanist befiehlt und die anderen müssen folgen.

Zum ersten Mal seit der NS-Zeit wurde in einer Regensburger Schule das Kreuz aus einer Klasse entfernt. Gruselige Hintergründe.

kreuz.net

Heute abend ist ein großer Tag des Albertus Magnus Gymnasiums in Regensburg.

Um 19.00 Uhr zelebriert Bischof Gerhard Ludwig Müller von Regensburg in der Dominikanerkirche Sankt Blasius für das Gymnasium ein Pontifikalamt.

Anlaß dafür ist das heutige Fest des Heiligen Albertus Magnus, der Patron der Schule ist und vor 750 Jahren zum Bischof von Regensburg geweiht wurde.

Die Feierlichkeit sind überschattet von der Entfernung des Kreuzes aus der Klasse 7b des Albertus Magnus Gymnasiums.

Ein solches Verbrechen geschah in Regensburg das letzte Mal während des Dritten Reiches.

weiterlesen

8 Comments

  1. @ Blah,

    das soll einfach dazu dienen, um allen zu zeigen:

    „Sehet hier hängen das Kreuz und vergesset deshalb ja nicht, dass euch hier die große Gunst gewähret wird, nach der christlichen Glaubenslehre unterrichtet und im Namen des allmächtigen Gottes mit Wissen versorgt zu werden.“

    So einfach ist das bei den religiösen Glaubensfanatikern oder hat jemand eine andere ggf. bessere Erklärung parat?

    Gefällt mir

  2. @yerainbow:

    Tja, typischer Fall von Poe’s Law :D. Ich bin schon ein paar Mal im echten Leben Opfer von Poe’s Law gewesen. Dann fühlt man sich wirklich wie in Absurdistan.

    Gruß

    Gefällt mir

  3. Die hören auf Befehle?
    Das muß man erst mal wissen – damit läßt sich was anfangen.

    (Abgesehen davon dachte ich zuerst, es wäre eine parodie…. also, als solche wäre es gelungen….)

    Gefällt mir

  4. Mit welchem Recht blustern sich diese christlichen Religioten denn so auf? Das dieses Kruzifix aus dem Klassenzimmer entfernt wurde, ist nicht mehr als richtig. Weg damit!

    Ich möchte das wehklagende, jämmerliche Geschrei jener christlichen Glaubensanhänger (nicht) hören, wenn Eltern und/oder Schüler/innen auf die absurde Idee kommen würden, im Klassenzimmer z.B. einen Buddha-Schrein aufzustellen oder ein Bildnis des altägyptischen Sonnengottes Re oder auch eine Voodoo-Puppe neben das Kruzifix an die Wand zu nageln.

    Die Schule ist ein Ort, an dem Wissen vermittelt werden soll. Und Wissen hat bekanntlich nichts mit Glauben zu tun. Es wird langsam Zeit, dass sich auch hierzulande die christlichen Glaubensverkünder daran gewöhnen.

    Gefällt mir

  5. die glücklich klasse 7b!

    aber welche art von „berichterstattung“ ist von der zitierten internet-seite (ich wagen es nicht ihren namen zu schreiben) auch zu erwarten?

    Gefällt mir

  6. Dieser ‚Artikel‘ ist unterste Schublade und damit gewohntes kreuz.net-Niveau: Falschdarstellungen und Anspielungen der übelsten Sorte:
    * Die Erwähnung des 3. Reiches soll den Antragsteller klar in diese Ecke rücken. Dabei wird natürlich unterschlagen, dass es zwar einen entsprechenden Erlass gab, dieser aber nach Protesten wieder zurück genommen wurde. Auch nicht erwähnt werden die z.B. (bleiben wir in Bayern) von Faulhaber angeordneten Dankgeläute anlässlich von Hitlers Überleben des 20. Juli
    *Unzusammenhängende Verknüpfungen: Was hat bitte schön die Verkleidung des Sohnes an Halloween mit seinen Leistungen zu tun? Wenn das eine Anspielung an ‚heidnische Feiern‘ ist, warum klärt dann kreuz.net seine Leser nicht über die Wurzeln von Weihnachten oder Ostern (Ostera….) oder der Heiligenverehrung auf?
    *Natürlich unbelegte Behauptungen wie ‚Satanismus’…

    Der zweite Kommentar zu diesem Artikel sagt wieder alles:

    …wenn freiheit immer die freiheit des andersdenkenden ist kann jeder verb recher und jede verbrecherische organisation das gift ihrer forderungen überall verspritzen.

    Jaja, hier zeigt sich wieder die berühmte christliche Toleranz, die ja eine der Wurzeln der westlichen Gesellschaft ist: Jeder kann denken und sagen was er will, solange er mit mir übereinstimmt!

    Gruß

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.