Hilllary Clinton hat keine Ahnung


Quelle: en.wikipedia.org

Dear Madame Secretary, you haven´t got a clue, not at all.

Und es ist so einfach. Die Sektenbeauftragten der Kirchen legen fest wer oder was eine Sekte ist, nämlich jene, die eventuell die Macht, die Finanzen und den Einfluss ihrer jeweiligen Kirche reduzieren könnten. Da der Heilige Geist, der Sohn und der Vater für sie reale Gestalten sind, können alle anderen nur Aberglaube, esoterische Fehlleistungen oder einfach nur schlechte Religion sein.  Dass sichert ihnen, ganz materiell, ohne religiösen Background, das Überleben. Reden Sie mal mit denen in The Family, da sind Sie ja Stammgast.

US-Kommission: Glaubensfreiheit in vielen Staaten bedroht – Bericht stellt auch Mängel in Israel, Deutschland und der Schweiz fest

KATH.NET

In zahlreichen Staaten wird die Glaubensfreiheit nach Erkenntnissen der US-Kommission für Internationale Religionsfreiheit in besonders starkem Maße verletzt. Dazu zählen vor allem Afghanistan, Birma, die Volksrepublik China, Eritrea, Iran, Nordkorea, Saudi-Arabien und der Sudan.

Im jüngsten Jahresbericht, den Außenministerin Hillary Clinton am 17. November in Washington vorstellte, werden aber auch Mängel in Deutschland, der Schweiz und Israel festgestellt.

Die USA wollten sich nicht zum Richter über andere Länder aufschwingen, betonte Clinton. Vielmehr wolle man zeigen, dass die Vereinigten Staaten die Religionsfreiheit ernst nehmen und möchten, dass sie weltweit gewährleistet sei. Außerdem setzte man sich für die „tapferen Frauen und Männer“ ein, die trotz Anfeindungen und Gewalt an ihrem Glauben festhielten.

weiterlesen

2 Comments

  1. In den USA werden Atheisten aller Art unterdrückt, im Gegenzug werden Satanistische Kirchen und die Scientology- Kirche gedulded, und durch die Steuerbefreiung sogar noch gefördert.
    Auch sind von den 20% Wohlhabenden die 80% des Reichtums der USA besitzen ein Grossteil heller Hautfarbe und gehören einer „christlichen“ Religionsgemeinschaft an. (Dazu zähle ich die Mormonen, die Zeugen Jehovas, Katholiken, Reformierte, die christlichen Wissenschaftler, und Freikirchen wie die Methodisten, Baptisten, Mennoniten, usw.)
    Ausserdem verletzt die USA dauernd Menschenrechte (Guantanamo ist nur ein Beispiel).
    Die Schweiz zu kritisieren ist nicht nur unberechtigt, sondern auch arrogant.
    Der Schutz der Menschenrechte hat in der Schweiz einen viel höheren Stellenwert als in den USA, und die Sicherheit in der Schweiz ist um ein Mehrfaches höher.

    Red
    Schweizer Freidenker & Bright

    Gefällt mir

  2. Was bildet sich diese Frau aus dem Ami-Land eigentlich ein?

    „Die USA wollten sich nicht zum Richter über andere Länder aufschwingen, betonte Clinton. Vielmehr wolle man zeigen, dass die Vereinigten Staaten die Religionsfreiheit ernst nehmen und möchten, dass sie weltweit gewährleistet sei.“

    Was, die USA spielen nicht den Richter über andere Länder – seit wann das denn? So, werte Hillary Clinton, kehren Sie erstmal vor Ihrer eigenen Haustür den Dreck weg. Wir müssen hier bei uns schon viel zu viel religiösen Stumpfsinn ertragen, der im übrigen auch aus Ihrem Land kommt. 😡

    Aber was will man schon anderes erwarten von einer heutigen Politikerin, welche in einer methodistischen Familie aufwuchs und in ihrer Jugendzeit auch noch aktives Kirchenmitlied (First United Methodist Church) war (lt. wikipedia).

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.