GRÜNES kokettieren für den Pappa


wikipedia.org

Soll Benedikt XVI. eine Rede vor dem Bundestag halten? Einige Grüne haben das abgelehnt – der Papst sei homophob, so die Begründung. Doch nach SPIEGEL-Informationen hat Fraktionschefin Renate Künast jetzt das Nein ihrer Fraktion kassiert.

SPON

„Der Papst ist eingeladen, das ist in Ordnung so“, sagt Renate Künast zur geplanten Rede des Kirchenoberhaupts vor dem Bundestag. „Da gehen wir hin – und zwar respektvoll.“ Die Fraktionschefin der Grünen korrigiert damit ihren Parlamentarischen Geschäftsführer Volker Beck. Der hatte noch am Freitag namens der Bundestagsfraktion gesagt: „Einvernehmen für die Einladung des Bundestags an den Papst, vor dem deutschen Parlament zu sprechen, gab es mit uns nicht.“

Begründet hatte Beck die Ablehnung damit, dass Benedikt XVI. homophob sei. „Der Papst hält mich für ‚objektiv ungeordnet‘, so viel zur Toleranz des Papstes gegenüber Schwulen und Lesben“, sagte Beck.

weiterlesen

6 Comments

  1. Renate Künast und Prinz Charles – Eine Allianz der besonderen Art?

    In einem Beitrag mit dem Titel „The Greening of Berlin“stellte Roger Boyes, Berliner Korrespondent der Times, in (nur teils) satirischer Form die Frage an Renate Künast, ob sie in der Lage sei, als neue Bürgermeisterin Berlins „die notwendige Ökodiktatur“ in der verschuldeten Hauptstadt durchzuziehen. Schließlich müsse Berlins „unmögliches“ Schuldenniveau durch „intelligente Kürzungen“ gesenkt werden. Würde sie eine Art „Ökodiktatorin“ sein, eine grüne Imelda Marcos? Wogegen sich in kleineren Städten wie Marburg Widerstand rege, nämlich „Ökodiktatur“, könnte sich, so Boyes, für Berlin als „einziger Weg erweisen, das Verhalten in Berlin zu ändern.“

    Zum Schluß schreibt er in schöner Offenheit: „Trotz ihrer öffentlichen Darstellung in der Boulevardpresse ist Künast keine Revolutionärin.“ So habe Großbritanniens Prinz Charles Renate Künast einmal zu seiner deutschen Lieblingspolitikerin erkoren. Eine „besondere anglo-deutsche Achse“ zwischen einem „Ökokönig Charles“ und einer „Bürgermeisterin Künast“ sei denkbar, bei der beide dann Ideen über die postindustrielle Zukunft austauschen könnten.

    Davon hat Berlin und Deutschland schon mehr als genug erlebt. Es ist Zeit, den grünen Spuk zu beenden, die königlichen Spinnweben von den Wänden abzufegen und das Haus seinem eigentlichen Besitzer zurückzugeben.

    http://bueso.de/news/renate-kunast-und-prinz-charles-allianz-besonderen-art

    Gefällt mir

  2. Oh,oh Frau Künast, das war woh nix. So kann man keine Reklame für seinen Verein machen. Wahrscheinlich ist es Ihnen persönlich nur wichtig, sich noch rechtzeitig zu outen ?
    Es bestätigt sich immer wieder: Von denen ist Einer wie der Andere. Das Hemd ist jedem (Politiker) näher als der Rock.

    Gefällt mir

  3. Wenn Frau Künast den Papst für die Grünen und den Bundestag qualifiziert, dann disqualifiziert sie sich für mich als potenziellen Wähler. Noch kurz vor der Wende hatten die Grünen staatsmännisch die DDR-Herrschenden hoffiert und nun vor lauter Erfurcht dem Papst eine Plattform bieten. Mir wird übel bei dem Gedanken an die nächsten Wahlen. Und in Berlin ist das nicht mehr lange hin und da war doch noch was, Frau Künast …

    Gefällt mir

  4. geplanten Rede des Kirchenoberhaupts vor dem Bundestag

    Ähh… Häh? Was? Da passt man mal eine Woche nicht auf und
    dann sowas… als ob Nicht-Christen in diesen Tagen nicht
    schon genug leiden mussten…

    Gefällt mir

  5. “ Künast plädiert jetzt dafür, nach Benedikt XVI. auch anderen Glaubensführern Rederecht im Bundestag einzuräumen: ‚Uns liegt am Herzen, alle Religionsgemeinschaften gleich zu behandeln.‘ “

    aha, dann freuen wir uns doch auf die bundestags-reden von Sun Myung Moon (vereinigungskirche), David Miscavige (scientology), dem gremiumvorsitzenden der Zeugen Jehovas und Thomas Monson (LDS). nicht zu vergessen die erbaulichen reden von Phelps oder gar der lieben Uriella. Hätte Chandra Mohan Jain reden dürfen?

    wie will die gute frau künast entscheiden, wer angeblich religionsgemeinschaft ist oder nur ein billiger seelenfänger?
    ich nehme mal an, sie lässt sich da von christlichen beratern leiten…

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.