Meisner: PID ist wie Kindesmord unter Herodes


Der Kölner Kardinal Meisner hat sich mit einem heiklen Vergleich zum Streitthema Präimplantationsdiagnostik zu Wort gemeldet. Er verglich die Tests an Embryonen mit der biblischen Geschichte vom Kindermord in Bethlehem. Es ist nicht die erste Provokation des katholischen Geistlichen.

SpON

Kardinal Joachim Meisner ist für deutliche Worte und scharfe Attacken bekannt. Nun hat sich der Kölner Erzbischof in einer Predigt zur umstrittenen Präimplantationsdiagnostik (PID) geäußert und einen zweifelhaften Vergleich gezogen. Er stellte den Gentests an Embryonen den biblischen Kindermord von Bethlehem gegenüber.

König Herodes habe im Matthäus-Evangelium eine Selektion nach ganz bestimmten Kriterien vorgenommen, sagte Meisner am Dienstag in seiner Predigt zum Fest der Unschuldigen Kinder im Kölner Dom. Genau dies täten heute die PID-Befürworter. „Gewiss, es ist politisch unkorrekt, diesen Vergleich zu ziehen, weil die Befürworter von PID um ihre Entscheidung gerungen haben. Aber bei allem Ringen: Diese Entscheidung ist falsch“, sagte der Kardinal.

weiterlesen

10 Comments

  1. Im Vertuschen, Verschleiern, Verdrehen und Verfälschen von heutigen als auch historischen Wahrheiten gibt es neben politischen Machthabern wohl keine größeren „Experten“ auf diesem Gebiet als religöse Volksverdummer – getreu dem Motto: „Wir basteln uns die Welt, wie sie uns gefällt.“

    Liken

  2. Herodes den großen, den wohl besten könig der Juden, wollten die Sekten nur schlecht machen. Herodes baute den modernsten Hafen seiner Zeit, multikulturelle Tempel, moderne Wasserleitungen, Straßen, Theater und machte die Juden Reich durch seine kluge Wirtschaftsförderung z.B. die Bronce oder Pech Förderung.

    Kindesmassenmordes wird er nur von denjenigen beschuldigt, die sich hinter dem pseudonym „Evangelist Matthäus“ verbergen. Der „Evangelist Lucas“ wiederspricht „Matthäus“ und Wissenschaftlich gibt es keinerlei Anhaltspunkte für einen Massenkindermord durch Herodes den Großen.

    Derlei Geschichtsfälschung durch Religioten ist echt wiederlich, Herodes hat wohl sein bestes für sein Volk gegeben was man von den Sekten überhaupt nicht behaupten kann.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Kindermord_in_Betlehem

    Liken

  3. „…Er stellte den Gentests an Embryonen den biblischen Kindermord von Bethlehem gegenüber.“

    als auch

    „…Die Errungenschaften des medizinischen und biotechnischen Fortschritts könnten auch vom Heil ins Unheil kippen, sagte Meisner. „Gesundheit ist gewiss ein hohes Gut, das höchste Gut des Menschen ist sie nicht“, hieß es in seiner Predigt. Das höchste Gut sei die Beziehung zu Gott.“

    Dieser scheinheilig schwurbelnde Kirchenfürst entpuppt sich langsam aber sicher zu einer drohenden Gefahr für die Allgemeinheit und das Gemeinwohl. Wer religiösen Wahn über die Gesundheit stellt, ist ein Fall für die Psychiatrie.

    Liken

  4. Den Kindsmord unter Herodes, wie ihn die christlichen Kirchen gerne sehen würden, hat es nachweislich nie gegeben. Das verlogene Kölner Rotkäppchen lässt sich dadurch, wie gewohnt, natürlich nicht davon abhalten seiner Beklopptheit öffentlich Ausdruck zu verleihen.

    Liken

  5. @Rolf: Ich bin der Meinung, dass man von Meisner nichts anderes als so etwas erwarten kann. Seine Zuhörerschaft zu verdummen und Haarsträubende Analogien herauszuposaunen ist das, worüber er definiert wird.
    Feuerwehrmänner bekommen ja auch keine Tapferkeitsmedaille oder ein Bundesverdienstkreuz für jedes Mal, wo sie jemanden aus einem brennenden Haus hohlen.

    … Soviel zu haarsträubenden Analogien :p

    Liken

Kommentare sind geschlossen.