Nacktaffenphilosophie


wikipedia

Grosse Fragen zum Jahreswechsel: Religionskritiker Michael Schmidt-Salomon über Light-Christen, abgewürgte Aufklärung im Islam und übertriebene Toleranz.

Von Guido KalbererTages Anzeiger

Die Wiederkehr der Religionen heute muss ein Schock für einen Religionskritiker wie Sie sein.
Nicht unbedingt, ich habe diese Entwicklung schon Anfang der Neunzigerjahre prognostiziert. Es war ersichtlich, dass die Säkularisierung kein linearer, sondern ein ambivalenter Prozess ist. Es gibt also nicht nur einen Trend weg von der Religion, sondern auch eine Bewegung hin zur Religion. In Westeuropa ist der Säkularisierungstrend allerdings stärker: Eine Umfrage in Deutschland zum Beispiel ergab, dass nur noch 23 Prozent der evangelischen Kirchenmitglieder an einen personalen Gott glauben – was immerhin eine Grundvoraussetzung dafür ist, um sich redlicherweise als Christ bezeichnen zu können.

Ist die Säkularisierungswelle noch grösser als die Religionswelle?
Für Europa gilt dies zweifellos. So gibt es in Deutschland bereits mehr konfessionsfreie Menschen als Katholiken oder Protestanten. Zudem stimmt die Mehrheit der Kirchenmitglieder nicht mehr mit den zentralen Dogmen des christlichen Glaubens überein. Die meisten Kirchenmitglieder sind bei genauerer Betrachtung Schein-Mitglieder, genauer gesagt: Taufschein-Mitglieder. Man hat sie als Säuglinge getauft, weshalb man sie religiösen Institutionen zurechnet. Doch die zentralen Auffassungen dieser Institutionen teilen sie nicht.

weiterlesen

4 Comments

  1. Es macht immer wieder Spaß dem Salomon zuzuhören (bzw. ihn zu lesen).
    Er schafft es auch diesmal wieder, dass ich bei praktisch jedem Absatz zustimmend nicken musste und dabei ein Lächeln auf den Lippen hatte.

    Gefällt mir

  2. @ Stefan
    Kommt drauf an wie man Faschismus genau definiert aber der Faschismus des angeblich „aufgeklärten“ Deutschland war sicher nicht der harmloseste, eher der schlimmste.

    Mich wundert halt das Schmidt-Salomon trennt zwischen unseren, angeblich aufgeklärten Religionen und Gesellschaften und dem Islam, wo die Aufklärung seiner These nach „abgewürgt“ wurde. Wer solche Thesen aufstellt sollte Sie auch wissenschaftlich begründen können, ansonsten ist es halt besoffenes Geschwätz von unter dem Stammtisch.
    Also wo, wie, wann und von wem wurde die Islamische Aufklärung abgewürgt bitte ? Von Attatürk oder den westlichen Großmächten, welche die Islamischen Länder zu ihren Kolonien machten etwa ?

    Dann geilt er sich Kapitelweise über einzelne Todesurteile im Iran auf. Das ist sicher schlimm aber auch nicht schlimmer wie wenn ein Oberst Klein ein Luftangriff mit Hunderten Toten Zivilisten anordnet, auch wenn Klein aus einem „aufgeklärten“ Land kommt oder Folterlager von Abu Graib, Guantanamo usw.

    Schmidt-Salomon ist jedenfalls bemerkenswert unwissenschaftlich und auf dem rechten Auge blind.

    Gefällt mir

  3. Als ob der Faschismus etwas ist, was auf irgendein Land, Volk oder einen Kontinent begrenzt ist. Faschismus gab und gibt es überall – er hat höchstens einen anderen Anstrich.

    Gefällt mir

  4. Im Christentum wurde die Aufklärung doch auch abgewürgt, oder etwa nicht Herr Salomon ? Oder weshalb meinen Sie wie so „aufgegklärte“ Gesellschaften in Europa den Faschismus hervorbrachten ?
    Ich glaub Sie sind wirklich nicht ganz dicht.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.