Gesegnetes Wasser aus der Leitung


Quelle: riesiko.de

Ein orthodoxer Priester hat in Temeswar (Rumänien) alle Trinkwasserreservoirs gesegnet, damit möglichst viele Gläubige in den Genuss der Segenskraft kommen

KAHT.NET

Die orthodoxe Tradition der Wasserweihe passt sich auch den Wandlungen moderner Lebensgewohnheiten an: In Temeswar (Rumänien) segnete der orthodoxe Priester Zaharia Peres gleich alle Trinkwasserreservoirs sowie die Kläranlage der Stadt, damit so viele Gläubige wie möglich in den Genuss der Heilkraft kommen konnten. Dies berichtet die Thüringer Allgemeine.

Besonders die älteren der 300.000 Einwohner von Temeswar freuten sich über die Initiative des Priesters. „Für Leute wie mich, die zu alt oder zu krank sind, um in die Kirche zu gehen, ist es einfach wunderbar, dass das gesegnete Wasser ins Haus kommt“, sagte die körperbehinderte Mariana Mocanu der Nachrichtenagentur AFP. Die 53-Jährige füllte gleich mehrere Flaschen aus ihrem Wasserhahn ab. „So kann ich von Zeit zu Zeit ein Glas trinken, wenn ich es brauche“.

Skeptischere Glaubensgenossen zogen es allerdings vor, ihr Wasser wie gewohnt in der Kirche segnen zu lassen: Sie befürchteten, die rostigen Leitungen könnten die Segenskraft beeinträchtigen.

3 Comments

  1. Hm … ist es nicht blasphemisch, mit Weihwasser die Toilette zu spülen? Oder gibt es für die Spülkästen einen Entweihungssegen?

    Wenn die Sternsinger antitheismus.de/archives/190-Sternsinger.html vorbeikommen, frage ich mal, ob sie mir nicht einen entsprechenden Zauberspruch auf die Toilette schreiben können …

    Gefällt mir

  2. Einfach toll, super, wunderbar ! Gesegnetes Wasser aus der Leitung ! Aber, was will uns nickpol mit dieser Geschichte sagen ?

    Er will uns sagen, dass es volksverdummende Pfaffen und und dummgläubige Arschlöcher überall in der Welt gibt. Nicht nur in Rumänien. (Aber das wußten wir schließlich schon vorher !)

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.