Westboro Baptist Church will in Tucson protestieren


Christina-Taylor Green (AP)

Es scheint, dass die Westboro Baptist Church jetzt auf dem Weg nach Tucson, Arizona ist um an der Beerdigung eines kleinen Mädchens zu protestieren. Ja, des 9-jährigen Mädchens, das bei dem Attentat auf Gabrielle Giffords am Samstag erschossen wurde. Einige Leute aus der Umgebung sind es Leid, ständig von diesen Publicity suchenden Geiern die versuchen unschuldige Menschen schlecht zu machen, zu hören und sie denken über Möglichkeiten nach, sich in gewaltfreier Weise zu wehren. Wie um die Demonstranten von der Beerdigung abzuschotten, um den Trauernden den Anblick dieser widerlichen Menschen zu ersparen.

Nun, natürlich wird das die WBC nicht zum Schweigen bringen. Was ich sehen möchte ist, das die ganze Stadt zusammen arbeitet, um diese Kriecher völlig weg von der Trauerfeier zu behalten. Wäre es nicht schön, wenn sie am Flughafen ankämen und feststellen müssten, dass keine Taxis oder andere Verkehrsmittel verfügbar wären, dass alle Autovermietungen plötzlich ausgebucht wären und dass der einzige Weg zur Beerdigung zu kommen, 30 km zu Fuß zu gehen ist?

Es wird zwar nicht möglich sein, aber es wäre sicher schön das zu sehen …

http://edition.cnn.com/2011/US/01/11/arizona.funeral.westboro/index.html?npt=NP1

http://www.facebook.com/pages/We-will-not-let-Fred-Phelps-or-WBC-protest-any-funeral-in-Tucson/183976931620895?v=wall&filter=2

http://www.washingtonpost.com/wp-dyn/content/article/2011/01/09/AR2011010902186.html

5 Comments

  1. Das WBC-Video mit F. Phelps habe ich gesehen, war jedoch außerstande, dieses widerliche Statement zu kommentieren. Auch zu diesem Blogbeitrag finde ich keine Worte. Bei mir hat sich eine unbeschreibliche Wut aufgebaut, die ich nur schwer verkraften kann.

    Gefällt mir

  2. Die WBC macht das schon seit Jahren, warum sollte es ausgerechnet hier funktionieren sie abzuschotten.
    Fred Phelps ist ist für mich, nach Hitler, die schlimmste Ausgeburt des Bösen.

    Gefällt mir

  3. In der BRD wären solche Aktionen wohl nicht möglich. Erregung öffentlichen Ärgernisses, Stöhrung der Totenruhe, Beleidigung, Hausfriedensbruch, unangemeldete Demonstration wären wohl einige der Vorwürfe, denen sich diese Sekte gegenübersehen würde mit sicher nicht geringen Strafen. Sekten stehen in den USA allerdings unter Naturschutz, Friedensfreunde wie Albert Einstein, Protestierer gegen Gen Technisch veränderte Lebensmittel oder Kernkraft werden dagegen vom FBI verfolgt, wenn es keine sekte ist.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.