Saarland schließt Schulen der Pius-Brüder


Quelle: vaticanhistory.de

Die Piusbruderschaft versteht die Maßnahme des Bildungsministers Klaus Kessler (Grüne) als „politisch-ideologisch“ und wird dagegen klagen

kath.net

Das saarländische Bildungsministerium hat verfügt, dass mit Ende des laufenden Schulhalbjahres zwei saarländischen Schulen, die von der traditionalistischen Priesterbruderschaft Pius X. betrieben werden, den Unterricht einstellen müssen. Es handelt sich um die Grundschule in St. Arnual und um die erweiterte Realschule Herz-Jesu in Fechingen, dies berichtet SR-Online. Hintergrund dafür sind nach Angaben von Bildungsminister Klaus Kessler (Grüne) die langen Streitereien um das Internat der Herz-Jesu-Realschule, welches der Don-Bosco-Schulverein bereits 2010 schließen musste.


Der Don-Bosco-Schulverein, der Schulträger der beiden Schulen, hat daraufhin gestern in einer Pressemitteilung angekündigt, dass er „alle uns zur Verfügung stehenden rechtlichen Schritte ausschöpfen“ werde. Die Entscheidung des Bildungsministeriums versteht der Don-Bosco-Schulverein als „politisch-ideologisch“. Der Schulverein weist in seiner Stellungnahme darauf hin, dass Bildungsminister Kessler zuvor auch schon als GEW-Vorsitzender „widerrechtlich den Entzug der Finanzmittel und sogar die Änderung des Privatschulgesetzes“ gefordert hatte, „nur um unsere Schulen schließen zu können.

weiterlesen

2 Comments

  1. »traditionalistisch«? Ich nenne sie einfach »verfassungsfeindlich«. Ihre Ziele:
    – Abschaffung der parlamentarischen Demokratie
    – Abschaffung der Pressefreiheit
    – Abschaffung der Gleichberechtigung

    Gefällt mir

  2. Wenn’s schon der Papst in Rom nicht schafft, die Kreise der Pius-Brüderschaft einzuengen, dann muß eben der Staat den Brüdern einen Riegel vorschieben. Mein diesbezügliches Mitleid hält sich doch arg in Grenzen !

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.