Scientologe John Travolta erhält Goldene Kamera


John Travolta (Jason Merritt/Getty Images)

John Travolta wird die Goldene Kamera, Deutschlands wohl bekanntesten Medienpreis, bei einer Gala in Berlin am 5. Februar erhalten.

Travolta bekommt den Preis in der Kategorie bester internationaler Schauspieler, eine Trophäe, mit der schon Richard Gere, Bruce Willis, Nicolas Cage und Sylvester Stallone ausgezeichnet wurden.

„Die Goldene Kamera als bester internationaler Schauspieler zu erhalten ist eine große Ehre für mich“, sagt Travolta. „In den vergangenen Monaten sind meiner Familie und mir so viele positive Dinge passiert. Wieder Vater zu werden hat so viel Freude in mir entfacht … Aber ich bin auch sehr stolz auf meine Arbeit, und es ist wunderbar, Anerkennung auf diese Weise zu erhalten.“

„John Travolta ist einer der wenigen Stars, die es geschafft haben, ganz oben auf Hollywoods A-Liste für Jahrzehnte bleiben“, sagt Christian Hellmann, Editor-in-Chief der führenden deutschen Zeitschrift Hörzu, die die Goldene Kamera präsentiert. „Er ist eine Ikone und einer der größten Schauspieler der Welt.“

Aber Travolta zu ehren könnte sich in Deutschland als kontrovers erweisen. Der „Saturday Night Fever“ und „Pulp Fiction“ Star ist ein prominenter Scientologe, und viele Deutsche sehen Scientology als gefährliche Sekte an.

„Ja, Scientology ist in Deutschland umstritten, aber wir ehren nicht Travoltas Überzeugungen, wir ehren sein Werk“, sagt Hellmann. „Und er ist und bleibt einer der beliebtesten Stars hier.“

Die Verleihung der 46. Goldenen Kamera wird live im ZDF übertragen werden.

http://www.hollywoodreporter.com/news/john-travolta-receive-germanys-golden-70585

5 Comments

  1. @ Paul Petersen

    Boykott-Aufrufe sind ein legitimes, demokratisches Mittel der politischen Einflußnahme. Mir zu unterstellen, dass ich mir über das Thema Scientology kein eigenes Urteil anmassen könne, kann ich nur als schwachsinnige Unterstellung eines offensichtlich von der Scientology gesteuerten Sympathisanten werten. Ich habe die SC schon zu Zeiten kennengelernt, als du vermutlich von dieser kriminellen Organisation noch nicht mal gehört hast. In diesem Blog habe ich vor geraumer Zeit erwähnt, dass ich mich in eine SC-Tagung im Hotel Europe in Stuttgart eingeschlichen habe. Da hatte ich dann die Gelegenheit, das wahre Gesicht der SC zu studieren und kennenzulernen. Auslöser und Motiv zu dieser Undercover-Aktion war eine telefonische Mordrohung, die einer meiner Freunde seinerzeit erhalten hatte. Er hatte sich auf der Straße in München mit der SC angelegt und den SC-Werbern seine Ansicht über die Scientology unmißverständlich kundgetan. Dass die SC dann sowohl die Adresse als auch die Tel.-Nr. meines Freundes ermitteln konnte, (er diente zu dieser Zeit als Feldjäger bei der Bundeswehr in München) war ein beredter Beweis für die Gefährlichkeit und die organisatorischen Möglichkeiten der SC. Mich hat die SC seinerzeit nicht identifizieren können, da ich ihnen mit einem PkW (aus der Tiefgarage des Hotels) entkam, der nicht auf meinen Namen zugelassen war. Ich war schließlich schon damals nicht blöd !

    Unterstelle mir somit nicht, dass ich die SC nicht auch aus eigener Erfahrung kenne. Es gelang mir seinerzeit übrigens nur mit Mühe, den beiden auf mich angesetzten Guards (so hieß seinerzeit die SC-Security) zu entkommen. Sie hatten im Verlauf der Tagung nämlich erkannt, dass ich mich in die Tagung eingeschlichen hatte. Ist jetzt alles clear bei dir ?

    Gefällt mir

  2. Boykott Aufrufe! – hatten wir das nicht schon mal vor 75 Jahren?

    Viele Grüße von Mike Godwin.

    Wie wäre es mit selber schauen, denken, entscheiden?

    Genau so machen wir das – im Gegensatz zu Ihnen, Herr Petersen.

    Gefällt mir

  3. Argus7
    Bin dabei, wobei Produkte des Christlichen Axel Springer Verlages wie Hörzu bei mir sowiso schon in der untersten Schublade sind.

    Gefällt mir

  4. Boykott Aufrufe! – hatten wir das nicht schon mal vor 75 Jahren?
    Warum nicht auch gleich Kirchen in Brand stecken?

    Wie wäre es mit selber schauen, denken, entscheiden?
    Anstatt das zu verbreiten, was mir von Dritten eingetrichtert wird?

    Gefällt mir

  5. John Travolta, dieser Vorzeige-Scientologe steht bei mir seiten Jahren auf der Boykottliste. Dort ist auch längst der Name des Scientologen Tom Cruise festgeschrieben. Jetzt kommt eben auch die „Hörzu“ auf diese Negativliste, wo übrigens auch bereits – seit vielen Jahrzehnten – die BLÖD-Zeitung einen Stammplatz gefunden hat.

    Ich hätte nichts dagegen, wenn sich noch einige andere Brightsblog-Leser diesem Boykott anschließen !

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.