Homöopathische Überdosis


Erica Johnson untersucht eine der am schnellsten wachsenden alternativen Heilmethoden Kanadas: Homöopathie. Homöopathen sind dabei, aus Ontario die erste Provinz in Kanada zu machen in der Homöopathie reguliert wird – um dieser unbewiesenen Praxis Glaubwürdigkeit zu verleihen.

Wir sind Zeuge wie eine Gruppe von Skeptikern des CFI (Center for Inquiry) aus Vancouver die Einnahme einer Überdosis von homöopathischen Arzneien testet.

Vielleicht am erschreckensten ist, dass einige Homöopathen Krebspatienten mit homöopathischen Mitteln behandeln. Ein führender Krebsspezialist sagt, dass es keinen Platz für Homöopathie bei der Behandlung von Krebs gibt, dass es ein „Betrug, der nicht auf Fakten basiert“ ist.

Teil 1

Teil 2

2 Comments

  1. Monika Gruber beschrieb Homöopathie auf der Bühne einmal so, als wenn ein Bauer auf sein Feld geht, einen Furz lässt und sagt: „So gedüngt ist jetzt auch“.

    Sagt man nicht auch „Glaube kann Berge versetzen“. Es ist der Placebo-Effekt, der diese Heilungen bewirkt, also der Selbstheilungsmechanismus unseres Gehirns. Das ist aber nichts als Selbstsuggestion. Mein Großvater pflegte manchmal zu sagen: „Einbildung macht die Leute krank – aber auch wieder gesund“.

    Alles andere ist für mich Quatsch mit Soße.

    Gefällt mir

  2. Es ist nun mal eine Tatsache, dass die Dummheit sich schneller verbreitet, als die vernunftgesteuerte Intelligenz. Das allein erklärt letztlich den Erfolg der Hahnemann’schen Irrlehre „Homöopathie“.

    Zu seiner Zeit wußte Hahnemann noch nichts von der Existenz von Bakterien und Viren. Heutzutage setzen seine Jünger aber auch Globulis gegen Krankheiten ein, die durch Bakterien und Viren verursacht werden. Ein Glück, dass das natürliche Immunsystem auch solche Krankheiten zu rund 80 % selbsttätig heilt.

    Wenn es aber um die Bekämpfung von Krebs geht, hört für mich die Toleranz gegenüber der Homöopathie auf. Da wird die Sache nämlich kriminell.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.