Embryos als Objekte


Alois Glück: Meldet sich seit 2009 als ZdK-Präsident zu gesellschaftlichen Themen zu Wort (©ddp)

Der Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK), Alois Glück, hat die Stellungnahme der Nationalen Akademie der Wissenschaften „Leopoldina“ zur Präimplantationsdiagnostik (PID) als unausgewogen kritisiert. Die Wissenschaftler hätten Embryos nur als Objekt betrachtet, über das Eltern und Ärzte verfügen könnten, erklärte Glück am Mittwoch in Bonn. „Dies widerspricht unserer Überzeugung von der Würde und Schutzwürdigkeit menschlichen Lebens von der Zeugung an.“

domradio.de

Als weiteren gravierenden Mangel bezeichnete es der CSU-Politiker, dass die Wissenschaftler ein „Grundrecht eines jeden Menschen auf Fortpflanzung“ voraussetzten und dass sie dem Staat die Aufgabe zusprächen, dieses Recht durchzusetzen. Glück hielt den Wissenschaftlern zudem vor, die PID mit der Pränataldiagnostik (PND) gleichzustellen.

Bei einer PID gehe es aber um die Selektion von Embryonen vor einer Schwangerschaft, bei einer PND um eine Untersuchung während einer Schwangerschaft, so der ZdK-Präsident. Auch wenn daraus ein Schwangerschaftskonflikt entstehen könne, sei dieser prinzipiell ergebnisoffen, so dass eine Spätabtreibung keinesfalls vorprogrammiert sein dürfe. Das ZdK lehnt wie auch die Deutsche BIschofskonferenz die Gentests an Embryonen generell ab.

weiterlesen

2 Comments

  1. Ja muss man. Eben weil 1. seine Aussagen idiotisch sind, weil eben bei den Untersuchungen in der Schwangerschaft folgt eben sehr oft eine Spätabtreibung und ausserdem diese Unterscheidung zwischen untersuchung in und vor der Schwangerschaft beim besten willen nicht ernst zu nehmen ist. Um das zu demonstrieren ein kleiner Juristischer hinweis, wie de facto PID bei totalem PID Verbot zu realisieren wäre:
    Schritt 1 Künstliche Befruchtung genau wie bei PID
    Schritt 2 genau qwie bei PID eine Probe entnehmen zwecks Untersuchung
    Schritt 3 Embrio implantiern
    Schritt 4 Probe untersuchen
    Schritt 5 je nach Resultat der Untersuchung ist jetzt vollkommen legal ein Abtreibung machbar .

    Und jemand, der da versucht einen großen ethischen, moralischen oder juristischen Unterschied zu konstruieren, der sollte eigentlich nicht einmal ansatzweise erwarten können, dass ihn irgendjemand ernst nimmt.

    Gefällt mir

  2. Dieser Sausack spricht Eltern (Frauen?) das Recht auf Fortpflanzung und das Recht auf gesunde Kinder ab und ist auch noch stolz drauf.

    Muss man noch mehr kommentieren?

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.