Nationalistische Triebausdehnung und die FDP


Götz Aly, Quelle: Frankfurter Rundschau

Friedrich Naumann ist der Namenspatron der FDP-nahen Stiftung. Doch der gehört zu den Wegbereitern des Nationalsozialismus. Dennoch pflegt die FDP seinen Namen.

Von Götz AlyFrankfurter Rundschau

Das historische Elend des deutschen Liberalismus heißt Friedrich Naumann (1860–1919). Die FDP ehrt diesen Mann seit 1958 als Namenspatron ihrer parteinahen Stiftung. Er gehört in die Gilde der politisierenden Pastoren und veröffentlichte 1897 das Manifest National-sozialer Katechismus. In protestantisch-belehrender Art kommt dieses politische Programm als Abfolge von 268 Fragen und Antworten daher. Hier eine Kostprobe:

„Warum nennt ihr euch nationalsozial? Weil wir überzeugt sind, dass das Nationale und das Soziale zusammengehören. Was ist das Soziale? Es ist der Trieb der arbeitenden Menge, ihren Einfluss innerhalb des Volkes auszudehnen. Was ist das Nationale? Es ist der Trieb des deutschen Volkes, seinen Einfluss auf der Erdkugel auszudehnen. Kann man den Einfluss aller Kulturvölker nicht gemeinsam ausdehnen? Nein, denn dazu ist der Absatzmarkt für diese Völker nicht groß genug. Hat die Sozialreform in Deutschland gute Aussichten? Ja, sobald sie in Zusammenhang mit der Machterweiterung des deutschen Volkes betrieben wird.

Aus welchem Grund muss also die arbeitende Menge national sein? Aus Selbsterhaltungstrieb. Was für eine Politik ist demnach zu fordern? Eine Politik der Macht nach außen und der Reform nach innen. Was für Kolonien sind zu erstreben? Kolonien in gemäßigtem Klima, wo deutsche Ansiedlungen möglich sind. Bei welchen Gelegenheiten können solche Kolonien gewonnen werden? Bei Friedensschlüssen nach glücklichen Seekriegen.“

weiterlesen

2 Comments

  1. Demnächst auf dem Brightsblog: „Sensation, Wasser ist nass!“ und „Sonderreportage: Reissack in China“.
    srsly, das derart alte kamellen ausgeraben werden um der FDP mal ans Bein zupinkeln…

    Liken

  2. Dass Naumann ein Wegbereiter des Nationalsozialismus war, wußte ich bisher ehrlich gesagt nicht. Wenn diese Geschichte sich verstärkt herumspricht, wird so manchem nibelungentreuen F.D.P.-Wähler bewußt werden, dass diese Partei offensichtlich keine vorzeigbare Vergangenheit und – hoffentlich – auch keine glorreiche Zukunft hat !

    Liken

Kommentare sind geschlossen.