Türkei: Darwin unerwünscht


Quelle:Naturkundemuseum Berlin

In Ankara handelte sich ein Lehrer einen offiziellen Verweis ein. Sein Vergehen: Er beantwortete die Frage eines Schülers, ob der Mensch vom Affen abstamme.

Ein Lehrer in der Türkei hat sich laut Presseberichten einen offiziellen Verweis eingehandelt, weil er den Schülern einer fünften Klasse die Evolutionstheorie von Charles Darwin erläuterte.

WELT ONLINE

Die Verwarnung des Lehrers aus Ankara geht auf die Beschwerde der Mutter eines Schülers zurück und wurde damit begründet, dass die Evolutionstheorie nicht auf dem Lehrplan stehe, wie die türkische Presse meldete. Eine Lehrergewerkschaft sieht in dem Vorgehen der Schulbehörde einen Hinweis auf eine Islamisierung des Bildungswesen und will dagegen vor Gericht ziehen.

weiterlesen

7 Comments

  1. @Bürger
    Tja und so ein korrupter Salat ist auch nur sinnvoll um damit Geschäfte zu machen. Mehr kann man nciht rauspressen als Außenstehender.

    Sie bieten keine neuen Informationen, sondern fassen nur zusammen was man, wie ich es gerne nenne, „Weimarer Verhältnisse“ nennen kann.
    Auch glaube ich nicht an Volksmentalitäten, sondern Kommunalmentalitäten, die regional (je nach Vorgeschichte und Interessensidentifikation) gesplittert sind.

    Es muss erstmal der Glaube an ein gemeinsames Volk oder eine gemeinsame Nation generiert sein um sich damit zu identifizieren, genauso wie mit den Religionen.

    Ausnahme vielleicht die Schmelztiegel der Kulturellen Identifikatoren in denen man auf Verhandlungen setzen muss um zu überleben.

    Hätte man zwischen den Kriegen nach der Mentalität „der Deutschen“ gefragt so wäre ein Klumpen preußischen Soldatengehorsams, Antisemitischen Kapriolen, Alt-Katholiken, echtem Demokratieinteresse, Nationalen und Ultranationalistischen Gruppen, Kommunisten und linke Revolutionäre und Monarchistischen Getreuen die Antwort gewesen.
    Und so zersplittert war dann auch der Reichstag von Kommunisten über SPD und USPD, Zentrum, NSDAP etc.

    In der Türkei muss man Generationenabhängig und ländlich und städtisch unterscheiden.
    So gibt es einen Wandel der neuen instanbuler Jugend, genauso wie die Rückkehr von Emigranten oder deren Nachfahren in die Türkei aus Europa einen Wandel bedingt und die derzeitige Führungsriege und ihrem Fable als Brückenkopf am Bosporus wieder osmanische Glanzzeiten herbei zu zaubern, wie ein Märchen aus 1001 Nacht.

    Diese Transformationen sind NICHT liberal oder aufgeklärt, sondern kleinkarriert, reaktionär, egoistisch, rückwärtsgewand und ums mal auf den Punkt zu bringen: IDIOTISCH.
    Die Entwicklungen sind negativ und deshalb kann aus diesen Entwicklungen begründet ein reger Abscheu gegenüber allem was damit zu tun hat begründet werden.

    Hier ging es aber um die Ablehnung der ET, die lustigerweise mit wortgetreuem Glauben korreliert.
    Es ist kein Zufall, dass auch in DE die ET zu biszu 18% (oder teilweise sogar 26%) abgelehnt wird und GLEICHZEITIG die Zahl der Menschen die sich als Konservativ einschätzen im Bezug auf Religiösität einen ähnlichen Wert annimmt.
    Spinnt man den Gedanken weiter und sieht die Zahl der Ablehnung in den USA und der Türkei, so sollte einem Angst und Bange werden!

    Gefällt mir

  2. @ Sorna
    Welche „Türkische Menthalität“ meinst du. Es gibt da die total korrupte und kriminelle Ex Regierungspartei welche immer noch stärksten Einfluss im Militär, Polizei usw. hat. Die jetzige, konservative Regierungspartei AKP war früher teilweise und Zeitweise verboten und unterdrückt, aber am ehesten noch geduldet worden. Linke und Aleviten sind immer stark unterdrückt worden und sind es noch.

    Bei wirklich freien Wahlen in der Türkei würde es sich erst zeigen, ob das Land nun konservativ ist oder nicht. Die Grenzen verlaufen auch nicht zwischen den Nationen sondern zwischen den Völkern einerseits und den herrschenden andererseits. Alle Bundeskanzler der BRD haben Z.B. die Militärregierung (putschisten) der Türkei (und Grichenlands usw.) unterstützt mit tausenden Panzern und anderen Waffen und viel Geld.

    Die AKP ist und war auch nur eine Art Scheinopposition der Türkei, um die Wut der Massen auf die Despoten zu besänftigen und Abzulenken.

    Gefällt mir

  3. „Herr BP Wulf und Frau BK Merkel sind so religiös konsevativ wie Erdogans Regierungspartei in der Türkei.“

    Das ist realitätsfremder Quatsch.

    „Die Zeitung „die Welt“ will wohl wie „Fox News“ in den USA zum Sprachrohr einer islamophoben Tee Partei werden.“

    Das ist paranoides Gewäsch.

    Die Ablehnung der ET ist in der Türkei höher als in den USA

    Ich würde auch davon ausgehen, dass die Obrigkeitshörigkeit, Nationalismus und Religiösität höher sind.
    Brauchen wir in der EU einen Bundesstaat der die Mentalität eines Texas für die USA hat? – Nein!

    Gefällt mir

  4. Herr BP Wulf und Frau BK Merkel sind so religiös konsevativ wie Erdogans Regierungspartei in der Türkei. Die Zeitung „die Welt“ will wohl wie „Fox News“ in den USA zum Sprachrohr einer islamophoben Tee Partei werden.

    Aufgrund der großen Probleme der EU stellt sich die Frage nach einem Beitritt weiterer Länder nicht wirklich, man erwägt insgeheim sogar krisengeschüttelte Mitglieder wieder auszuschließen. Die Türkei hält den Mitgliedsantrag auch nur proforma aufrecht und arbeitet mit Ländern wie Syrien, Libanon, Irak, Iran und anderen an der Bildung einer eigenen Freihandelszone.#2

    Gefällt mir

  5. Herr BP Wulf und Frau BK Merkel sind so religiös konsevativ wie Erdogans Regierungspartei in der Türkei. Die Zeitung „die Welt“ will wohl wie „Fox News“ in den USA zum Sprachrohr einer islamophoben Tee Partei werden.

    Aufgrund der großen Probleme der EU stellt sich die Frage nach einem Beitritt weiterer Länder nicht wirklich, man erwägt insgeheim sogar krisengeschüttelte Mitglieder wieder auszuschließen. Die Türkei hält den Mitgliedsantrag auch nur proforma aufrecht und arbeitet mit Ländern wie Syrien, Libanon, Irak, Iran und anderen an der Bildung einer eigenen Freihandelszone.

    Gefällt mir

  6. Ich teile die Wertung von „Sospetto“. In meinem Bekanntenkreis sind übrigens viele Türken. Darunter sogar einige, die sich offen zum Atheismus bekennen. So sehr sich einige meiner türkischen Bekannten den Beitritt der Türkei in die EU wünschen, sehen sie aber auch ein, dass ihr Land noch längst nicht alle Kriterien erfüllt, die die Voraussetzung für einen EU-Beitritt der Türkei sind. (Z.B. die Armenien-Frage)
    Wenn ich es mir allerdings genau überlege, würden aber auch die USA die Kriterien für einen EU-Beitritt nicht erfüllen. Die in diesem Land dominierenden Evangelikalen, Kreationisten und Anhänger des Intelligent Design möchten wir sicher nicht als EU-Mitglieder willkommen heißen. Nur gut, dass sich die Frage eines EU-Beitrittes der USA nicht stellt. Da haben wir mal richtig Glück gehabt, dass ziemlich viel Wasser zwischen Europa und den USA liegt !

    Gefällt mir

  7. Allein aus diesem Grund ist es unverantwortlich für die Integration der Türkei in Europa zu stimmen. Die Islamisierung der Türkei schreitet mit großen Schritten voran. Leider können wir dies auch in Deutschland bald erfahren. Herr BP Wulff ist bereits dabei die Evangelikalen hoffähig zu machen.
    Ich höre meine Nachbarin schon sagen: Ja wenn der Herr BP dafür ist, kann es ja nicht falsch sein.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.