Evangelische Schulen bald am Start


Die Gründungen von Evangelischen Schulen in Schleswig-Holstein sollen mit einer Fachtagung und Beratungen angeschoben werden. Motto: „Kinder stärken – Zukunft gestalten“. Ort ist am 21. Februar das Tagungszentrum Martinshaus (Kanalufer 48) in Rendsburg, kündigte Carmen Bohnsack vom Pädagogisch-Theologischen Institut Nordelbien (PTI) am Montag an. Sie verwies auf derzeitige Schulgründungs-Initiativen in Nordfriesland, Gülzow (Kreis Herzogtum Lauenburg), Kiel, Lübeck und Reinfeld.

epd Nord

Neben dem Bischofsbevollmächtigten für Schleswig und Holstein, Gothart Magaard, sind die Schulleiterin der Evangelischen Schule Berlin Zentrum, Margret Rasfeld, und Schüler eingeladen. Sie werden über die Entstehung und das Konzept der privaten Schule berichten, an der sozial-diakonisches Engagement der Schüler einen großen Stellenwert hat. Bohnsack verwies darauf, dass die Nordelbische Kirche seit 2008 einen Innovationsfonds für Schulgründungen mit jährlich 100.000 Euro unterhält. Das Geld steht für Beratung und Planung zur Verfügung.

Nach PTI-Angaben arbeitet eine „AG Evangelische Schule Westküste“ an der Gründung einer Gemeinschaftsschule in Nordfriesland. Standort soll Breklum werden. In einem zweiten Schritt soll es eine weitere Schule in Dithmarschen geben. In Gülzow im Kreis Herzogtum-Lauenburg ist eine Gründungs-Initiative gebildet worden. Der Antrag auf Genehmigung liegt dem Kieler Bildungsministerium vor. Die Schule soll möglichst zum Schuljahr 2011/2012 mit der ersten Klasse starten.

In Kiel gibt es seit einem Jahr die Initiative „Ökumenische Schule Kiel“. Sie soll nach derzeitigen Planungen im Sommer 2012 starten. Weiter wird in Lübeck und Reinfeld an evangelischen Schulgründungen gearbeitet.