GBS: Generelle Zulassung der PID


Quelle: FAZ.NET

Für die generelle Zulassung der Präimplantationsdiagnostik (PID) hat sich die Giordano-Bruno-Stiftung ausgesprochen. Eine Stellungnahme ihrer Ethikkommission hat die Stiftung heute den Mitgliedern des Deutschen Ethikrats zugestellt. „In einem liberalen Gemeinwesen sollten mündige Bürger tun und lassen dürfen, was sie wollen, solange es ihnen nicht mit guten Gründen verboten werden kann“, hieß es von der Stiftung.

aerzteblatt.de

Solche „guten, verallgemeinerungsfähigen Gründe“ gebe es weder für ein Verbot der PID noch für die von einigen Politikern vorgeschlagene Beschränkung der PID auf Paare, deren erbliche Vorbelastung erwiesen sei.

Kritik äußerte die Kommission insbesondere an der Überzeugung, dass aussondernde PID dem Lebensinteresse von Embryonen zuwiderlaufe. Denn es sei offensichtlich, dass Embryonen, die nichts spürten und bei -196 Grad kryokonserviert werden könnten, kein subjektives Lebensinteresse besäßen.

weiterlesen

4 Comments

  1. @ Joe
    Man kann die „Giordano-Bruno-Stiftung“ auch Weltanschauungsekte (der übleren Art) nennen. Erkennungsmerkmal all dieser Sekten sind ihre undemokratischen Strukturen denn irgendeinem Guru ist blos ein „Manifest“ eingefallen, das die Sektenanhänger nachbeten müssen.
    So ein Verein schadet doch nur wenn er auch noch meint sich in Diskussionen eimischen zu müssen. Die „Ethikkommissionen“ anderer Sekten geben auch ihre unlegitimierten Stellungnahmen ab und der Islam oder das Katholikentum oder Synologie sind auch nicht undemokratischer als die Giordano-Bruno Sekte.
    Die haben mindestens genau so viel von der Aufklärung verpasst und sind sind sie mit ihrer Islamophobie noch eine Gefahr für die Allgemeinheit.
    Aufklärung und Humanismus heist erst mal Demokratie und Menschenrechte, so was wie die GBS mit ihrem Guru hat damit nichts zu tun. 😀

    Gefällt mir

  2. Diese Undemokratische Privatfirma Namens *beliebiegemonotheistische/monistischeReligionsgemeinschaftmitabstrusenOffenbarungeneinfügen* soll sich doch aus öffentlichen Debatten heraushalten, das ist doch wirklich eine Zumutung.
    Auf eine „Ethikkommission“ solch einer Firma mit ihren *NamenalleranderenReligionsgemeinschaftenmitAlleingültigkeitsanspruch*ophoben und *aufklärungs*feindlichen Ansichten und Aktivitäten ist geschissen.

    Ich weise hiermit daraufhin, dass ich hier beinah einen Guttenberg gebaut hätte. Im Unterschied zu einem klassischen Guttenberg betone ich jedoch, dass die Grundstruktur des obigen Textabschnittes, soweit sie erkennbar ist, sowie diverse Rechtschreibfehler nicht auf meinem Mist gewachsen sind, sondern Produkt der geistigen Anstrengungen eines Zeitgenossen mit dem Internethandle „Bürger“ sind. Ich habe mir jedoch erlaubt einige Abänderungen vorzunehmen. Diese sind durch * gekennzeichnet. Wer lachen will darf dies jetzt tun.

    Gefällt mir

  3. Diese Undemokratische Privatfirma Namens Giordano-Bruno-Stiftung soll sich doch aus öffentlichen Debatten heraushalten, das ist doch wirklich eine Zumutung.
    Auf eine „Ethikkommission“ solch einer Firma mit ihren Islamophoben und Ausländerfeindlichen Ansichten und Aktivitäten ist geschissen.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.