Gott ist ein Trauerspiel


Quelle: kathnews.de

Gibt es Gott? Bis vor Kurzem fürchtete man in der Kirche noch, dass die große Herausforderung der Zukunft der Atheismus sein würde, die Leugnung und Verneinung Gottes.

kathnews

Es scheint anders zu kommen. Inzwischen hat sich die Situation radikal verändert. Die Frage, ob es etwas Jenseitiges, etwas Göttliches gibt, wird heute von den meisten Menschen mit großer Selbstverständlichkeit bejaht. In Umfragen bezeichnen sich immer mehr Menschen als „religiös“. Die Wiederentdeckung der Religiosität ist ein fester Bestandteil jenes Lebensgefühls, dem man den Namen „Postmoderne“ gegeben hat.

Der überraschende Neuaufbruch in die Religiosität freut natürlich auch die Christen, stellt für sie aber auch eine neue Herausforderung dar. Da Religiosität „in“ ist, hat sich eine Art „Jahrmarkt“ der religiösen Angebote entwickelt: Das Angebot reicht von östlicher Meditation über die abenteuerlichen Ideologien mancher Sekten bis hin zum kommerziellen Handel mit abergläubischen Praktiken. Spiritismus und Okkultismus sind salonfähige Gesprächsthemen geworden; und die Sensation des Spirituellen und Religiösen, aber ebenso des Exotischen und Abnormalen wird auch in den Medien breitgetreten. Der moderne Theologe Johann Baptist Metz hat die neue Mentalität treffend charakterisiert, wenn er von „Religiosität ohne Gott“ spricht. Religiosität ist vielfach nur ein erbauliches Gefühl oder ein wohliges Nervenkribbeln. Bei vielen beschränkt sich Religiosität auch auf die belanglose Feststellung: „Irgendetwas wird es schon geben.“ Die heutige neue Religiosität atmet die Grundstruktur des postmodernen Denkens.

weiterlesen

4 Comments

  1. Immer mehr Menschen treten aus den Kirchen aus. Leider ersetzen immer mehr Menschen die Kirchen mit Esoterik oder gar Verschwörungs- und Weltuntergangstheorien.
    Klingt dann so: „Ich bin Atheist, Christen find ich doof. Aber ich glaube an Illuminati, Weisen von Zion, 2012 und Homöopathie. Man muss doch offen für alles sein!“

    Wie war das mit Pest und Cholera…

    Gefällt mir

  2. Bildung und Intelligenz muß man sich erarbeiten. Die Dummheit hingegen ergibt sich von selbst ! Dies erklärt den derzeitigen Aufschwung der zur Modeerscheinung avancierten Religiösität.

    Aber was soll’s. Was heute noch IN ist, ist schon morgen wieder OUT !

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.