Anonymous und die Westboro Baptist Church


Quelle: wikipedia

Die Westboro Baptist Church ließ über einige Kanäle im Internet die Information durchsickern, dass Anonymous  einen Hackerangriff, gegen die Internet-Plattformen der Gottes-Idioten plane. Anonymous hat dementiert und so bleibt die Frage, ob sich die obskure Bande von baptistischen Fundamentalisten nicht selbst in Szene gesetzt hat.

Sie sind eindeutig homophob, stören Begräbnisse gefallener Soldaten, hetzen ganz offziell gegen Politiker, wie z.B. die in einem Amoklauf schwer verletzte Gabrielle Giffords und werden von Atheisten und Christen gleichermaßen verachtet.

Nun behaupten die Psychopathen, dass Anonymous einen Hackerangriff gegen sie plane. Richtig ist, dass in den von Anonymous genutzten Kanälen ein derartiges Ansinnen gepostet wurde. Hinzum kommt, dass solche Aktionen ins Bild von Anonymous passen, aber, aus den Reihen der Aktivisten-Gruppe kommen glaubhafte Dementis, die besagen, die Religioten haben diesen Angriff erfunden, um auf sich aufmerksam zu machen, als arme Opfer würden sie sich gut verkaufen können. Außerdem gäbe es im Falle eines Hackerangriffs die rechtlichen Möglichkeiten legal an die Verbindungsdaten der Anonymous-Gruppe zu kommen.

Als Antwort auf den Post im Anonymous-Kanal riefen die Baptisten dazu auf, doch einen solchen Hackerangriff zu fahren um in der üblichen Art und Weise festzustellen, dass Gott feige Heulsusen-Hacker ohnehin hassen würde.

Wäre zu beantworten, ob Anonymous schlicht uneinig ist, wie sie mit den Psychopathen verfahren, oder aber einige von ihnen schon gehandelt haben, denn am Montag war die Seite der Irren sehr schwer zu erreichen.

The Register

4 Comments

  1. Wie mein Vorredner schon mit deinem Video-Beitrag eindrucksvoll gezeigt hat sind diese Baptisten wirklich nicht ganz ernst zu nehmen.

    Dass Anonymous, welches ja keine homogene Organisationsform mit hirarchischen Strukturen abbildet durchaus auch nicht verantwortlich sein kann zeigt der Beitrag welchen ich auf unserer Website veröffentlicht habe. Dort wird auf die feindliche Übernahme der Wikileaks-Seiten durch die russische Cyber-Crime-Gang „Heiachi“ eingegangen.

    Link: http://tron-delta.org/en/news-articles/latest-news/anonymous-anonops-and-heihachi.php

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.