Bundeswehr: Gott auf dem Schlachtfeld


Quelle: dpa

Den Augsburger Bischof Walter Mixa kannte man ja, aber Franz-Josef Overbeck? Zumindest in nichtkirchlichen Kreisen ist der mit erst 46 Jahren jüngste Bischof Deutschlands noch ein Unbekannter.

Von Uwe KalbeND

Das könnte sich ändern, denn von dem neuen Militärbischof für die Bundeswehr dürfte man nun öfter hören. Am Donnerstag wurde seine Ernennung durch den Papst in Rom bekanntgegeben.

Als religionsferner Zeitgenosse könnte man sich in mittelalterliche Rituale versetzt fühlen – was hat der Papst mit der Bundeswehr zu schaffen? Aber die aktuellen und künftigen Aufgaben der deutschen Armee bedacht, wurde es höchste Zeit, die Lücke zu schließen, die der wegen seiner sündigen Vergangenheit zurückgetretene Bischof Mixa im letzten Jahr gerissen hat. Und so können Soldaten in Afghanistan, oder wo immer auf der Welt sich die Schafe zu verirren drohen, nun wieder ruhigen Gewissens ihrem Handwerk nachgehen, so wie ganz früher schon, nur dass der Kaiser nicht zurückkehren will in die heilige Dreieinigkeit mit Gott und Vaterland.

weiterlesen

4 Comments

  1. huch. Klingt ziemlich nach Zeugen Jehovas.

    Seit wann ist die Bibel wissenschaftlich fundiert? also ich habe meine Zweifel, ob eine Anleitung durch die Bibel zu einer sinnvollen Gesellschaftspolitik führen könnte…

    Machtpolitische Spielchen sind halt immer so ne Sache, und haben ihre Auswirkungen.

    Gefällt mir

  2. Kein Wunder, haben die Christen, oder auf deutsch: die herrschaftlich gesalbten, doch ihren eigenen Gott, erschienen auf Sinai. stinkend und feuerspeiend,dass alle Anhänger Moses davonliefen. Jaweh will er genannt werden, was soviel bedeutet wie: „Ich will euer Gott sein“. ER blendet uns mit Gold und Glimmer und alle fallen auf seine Taktik herein.
    Der Gott Eli, den auch Jesus anbetete ist nach den Werken Kains von eben diesem aus unserem Gedächtnis ausgelöscht worden (Abel = Ab (Vater) el = (Gott)
    Wir sind zur Bonus-Malus Gesellschaft geworden.
    Die Bibel aber sagt: „Nicht aber sollst du wählen jene Lebensphilosophie, die da unterscheidet zwischen Bonus und Malus, sonst wirst du eines schrecklichen Todes sterben.
    Wir graben unser eigenes Grab und gehen einem sicheren Weltsuizit entgegen.

    Gefällt mir

  3. In Behörden sind einsame Sonderposten beliebt um Störenfriede auf das karrieremäßige Abstellgleis zu schieben. Tja, Militärbischof ist wohl so was wie die KFZ-Zulassungsstelle Swansea für einen britischen Verwaltungsbeamten. Pech gehabt, ist aber nicht mein Problem. Ich kann kündigen und mich woanders bewerben.

    Tja und so unbekannt ist der »Wadenbeisser des Herrn« nur auch wieder nicht.

    Wobei ich mich wirklich frage, was er konsumiert hat um mal ausnahmsweise so einen Gesichtsausdruck hinzukriegen. Bemerkenswert. Oder lernt man im Priesterseminar auch viel Schauspielerei?

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.