Paradies: Und Eva trug Nylon!


6 Comments

  1. Nochmal zu dem Kampfbergiff „Evolutionstheorie“, den wir uns haben aufdrücken lassen oder sogar selbst eingeführt haben.

    Zum Vergleich redet heute doch auch Niemand mehr von der „Amerikatheorie“ des Columbus.
    Columbus hat den vorgaben der „Christlichen Seefahrt“, wonach die Erde eine Scheibe und weit draußen ein gigantischer Abgrund ist, einfach nicht geglaubt. Er fuhr nicht mehr an den Küsten entlang und dann nach Osten sondern einfach nach Westen, wo er den kürzeren Weg nach Indien vermutete. Die von Columbus dabei entdeckten Landmassen wurden durch Vespasian vermessen und dann nach ihm „Amerika“ benannt, sind nun längst dicht besiedelt uswusw. Evangelikale könnten natürlich nun auch von der „Amerikatheorie“ des Columbus faseln, das würde sich genau so bescheuert anhören wie „Evolutionstheorie“.

    Wie die „Amerikatheorie“ ist doch auch die „Evolutionstheorie“ längst keine Theorie mehr sondern unbestreitbarer Fakt. Biologie ist nur Biologie mit der Grundannahme, das die Entstehung der Arten evolutionär geschieht oder es ist eben keine Biologie.
    Millionen Biologen haben seit Darwin Millionen biologisch / wissenschaftliche Forschungen getätigt wie auch die Existenz von Amerika heute kein gesunder Mensch in Frage stellt.

    Gefällt mir

  2. Sehr richtig Achim !
    Allerdings steht es auf der von dir angegebenen Seite auch falsch, auch da steht „Menschen und Affen haben gemeinsame Vorfahren“ anstatt „Menschen und andere Affen haben gemeinsame Vorfahren“.

    Noch was verkehrtes steht da:
    …anläßlich des Geburtstags des Begründers der Evolutionstheorie, Charles Darwin)…

    Darwin hat das Naturgesetz von der evolutionären Entstehung der Arten mit entdeckt (wiederentdeckt).
    Darwin war ein Entdecker, ein Forscher, er hat keine Theorie begründet sondern die natürliche Entstehung der Arten erkannt und beschrieben und damit die Grundlage der Biologie geschaffen.

    Oder ist Entstehung der Arten mittels Evolution etwa nur eine Theorie von vielleicht mehreren „Theorien“ ?

    Gefällt mir

    1. Genau genommen hat Darwin 5 große Evolutionstheorien beschrieben:

      1. Veränderlichkeit der Arten(die grundlegende Evolutionstheorie)
      2. Abstammung aller Lebewesen von gemeinsamen Vorfahren(Evolution durch Verzweigung)
      3. Allmählicher Ablauf der Evolution(keine Sprünge, keine Diskontinuitäten)
      4. Vermehrung der Arten(Entstehung der biologischen Vielfalt
      5. Natürliche Selektion

      Wobei die Meisten die natürliche Selektion meinen, wenn sie von Darwins Evolutionstheorie sprechen. Hinzu kommen noch andere Theorien, die die Evolution in verschiedenen Modellen beschreiben.
      DIE Evolutionstheorie gibt es nicht.

      Gefällt mir

  3. Leider dümmliche wissenschaftliche Fehler, das macht den Film unbrauchbar. Natürlich werden die Knochen(funde) antichronologisch nicht „immer affenähnlicher“ und es gibt keine „gemeinsamen Vorfahren zwischen Menschen und Affen“, so wie die Vorgänger von Braeburns nicht „apfelähnlicher“ werden und es keine „Gemeinsamen Vorfahren von Braeburn und Äpfeln“ gibt. Denn Braeburn *sind* Äpfel und Homo sapiens *sind* Affen. Siehe „Darüberhinaus leugnen noch fast alle Speziesisten, was mittlerweile in jedem seriösen Werk der Biologie zum Thema nachzulesen ist: Menschen sind Affen, Menschenaffen wie Bonobos, Schimpansen, Gorillas und Orang Utans; Menschen und *andere* Affen haben gemeinsame Vorfahren.“ http://antitheismus.de/archives/185-Darwintag-12.-Februar-2010.html – da hatte ich dann auch keine Lust mehr, den schlecht gemachten Film weiter anzusehen, wenn schon der Anfang so fehlerhaft ist.

    Speziesisten sind nicht besser als Theisten. Völlige Realitätsverweigerer.

    Gefällt mir

  4. Ich glaub nicht das so ein Film nötig und sinnvoll ist. Die Entstehung der Arten mittels Evolution ist Tatsache, Grundlage jeder Biologie. Wer an „die Schöpfung“ im Sinne Evangelikaler glaubt ist krank und dumm. Dagegen zu diskutieren und zu argumentieren als wäre das eine ernstzunehmende Theorie, bedeutet blos eine Aufwertung solch längst wiederlegter Weltanschauung und wer an so was glauben will, den wird auch kein Film heilen können.

    Es genügt die großartigen Forschungen der Biologen in Filmen usw. zu dokumentieren und zu veröffentlichen, dem evangelikalen „Gegenstandpunkt“ braucht man gar nicht zu erwähnen und damit aufzuwerten.
    Die biologische Forschung macht großartige und spannende Fortschritte und dokumentiert die Entstehung der Arten und des Lebens.

    Die Evangelikalen sind mit einem Fuß in der Klappse 😀

    Gefällt mir

  5. Das Band läuft zu schnell, so dass vor allem Kinder den Inhalt nicht ganz erfassen können.
    Langsamer wäre effektiver.
    H.H.Keller

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.