Wahl Dodo des Monats Februar 2011


Dodo des Monat Februar 2011

Es ist wieder soweit. Die Wahl zum Dodo des Monats steht an. Hier sind die Kandidaten:

  1. WDR; „Öffentlich-rechtlicher Kotau, pfui Teufel.“
  2. Karl Th. zu Guttenberg; „Laizismus im GuttenPlag Wiki.“
  3. Bundesregierung; „35 Millionen Euro für Reformationsjubiläum.“
  4. Partei Die Freiheit; „Faktenresistenz der Islamhasser.“
  5. Martin Grichting; „Mandatssteuer für Kirchensteuer.“
  6. Volker Kauder; „Gegen PID und Sterbehilfe.“
  7. Alfons Hardt; „RKK: Eherecht 16.Jhd. – kein Job 3. Jahrtausend.“
  8. Stefan Müller; „Bei Verweigerung der dt. Sprache, droht CSU Zwangsmitgliedschaft.“
  9. Forum Deutscher Katholiken; „Katholischer Glaube und Demokratie.“
  10. Dieter Kosslick; „Berlinale: Kunst, Kino, Kosslick und Kreuz.“
  11. Kurt Beck; „Ein Ministerpräsident, ein Kirchturm und ein erigierter Phallus.“
  12. Jörg-Dietrich Hoppe; „Medizin ist keine Naturwissenschaft.“
  13. Drei Rabbis; „Wo das Internet ist, da gibt es keinen Regen.
  14. Nikolaus Schneider; „Du sollst töten, ethisch hinnehmbar.“
  15. MDR; „Mit GEZ-Knete über den Kirchentag.“

Die Wahl ist bis zum 07. März 2011 18:00 befristet. Der Gewinner wird am 08. März in einer Laudatio gewürdigt. Mehrfach Abstimmungen sind möglich. Viel Spaß!

4 Comments

  1. Es ist ja wieder eine schmerzhaft große Auswahl, aber seit langer langer Zeit hat kein anderer Mensch mit seinem „politischen“ Auftritt der Wissenschaft einen so großen Schaden zugefügt wie der Frhr von und zu. Gut, es war „Schwafelwissenschaft“ und nicht Naturwissenschaft, aber wenn die Universität zu einer bloßen degree mill für begüterte Adelsnachkommen wird und wenn denn beim Auffliegen des Skandals mit so einer Salamitaktik aufgetreten wird, ohne dass es auch nur Folgen hat, denn betrifft der angerichtete Schaden jede wissenschaftliche Arbeit und jeden universitären Titel.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.