Neuigkeiten aus dem religiösen Paralleluniversum


OGH: Das Kreuz in Italiens Gerichtssälen und Ämtern bleibt
[…](Rom) Der Oberste Gerichtshof von Italien bestätigte in einem Urteil, daß in Italiens Gerichtssälen das Kreuz einen festen Platz hat. Das Höchstgericht bestätigte damit ein Urteil, mit dem der Richter Luigi Tosti aus dem Richterstand entfernt wurde. Der ehemalige Richter weigerte sich, in Gerichtssälen seiner Arbeit nachzukommen, in denen sich – wie in ganz Italien üblich – ein „religiöses Symbol“, konkret das Kreuz befindet. Der Richter sprach von einer „untragbaren Zumutung“ und forderte unter Verweis auf die Trennung von Kirche und Staat deren Entfernung[…]

Papst- Buch: Piusbrüder entsetzt über Zugeständnis an die Juden
[…]Benedikt XVI. verwirft die jüdische Kollektivschuld am Tod Jesu. Die Piusbruderschaft holte er dennoch in die Kirche zurück … 1970 gründete Lefebvre die Piusbruderschaft. Sein Biograf, der heutige Führer der Bruderschaft Tissier de Mallerais, zitiert ihn zustimmend mit den Worten: „Da Israel den wahren Messias zurückgewiesen hat, erfand es für sich einen anderen, diesseitigen und irdischen Messianismus: die Beherrschung der Welt durch das Geld, durch die Freimaurerei, durch die Revolution, durch die sozialistische Demokratie. (…) Die Weltherrschaftspläne der Juden werden in unserer Zeit Wirklichkeit seit der Gründung der Freimaurerei und der Revolution, die die Kirche enthauptet und die sozialistische Weltdemokratie eingeführt hat.“ Adolf Hitler hätte es kaum besser sagen können[…]

Österreich: Kreuze in Kindergärten nicht verfassungswidrig
[…]Das Anbringen von Kreuzen in Kindergärten ist laut Verfassungsgerichtshof (VfGH) zulässig. Auch vor dem Hintergrund der Trennung von Kirche und Staat sei das nicht als „Präferenz des Staates für eine bestimmte Religion“ zu werten, hieß es heute in einer Entscheidung des VfGH. Auch religiöse Feiern wie das Nikolausfest würden nicht gegen die Verfassung verstoßen, da die Teilnahme nicht verpflichtend sei[…]

Kirche kündigt Chorleiterin
[…]Evangelisch-lutherischen Dreikönigs-Gemeinde in Bad Bevensen: Dabei servierte die Dreikönigs-Gemeinde einen interessanten Kündigungsgrund: Die Chorleiterin mache der Kirche Konkurrenz. Denn als sie freigestellt wurde, gründete sie zwei eigene Chöre mit weltlichem Repertoire – einen für Kinder, einen für Erwachsene: „Die Sängerinnen und Sänger wollten, dass ich mit ihnen weitermache.“ Die Folge: Von den 30 Mitgliedern des Kirchenchores stiegen 20 in den neuen „Choreluja“ ein – und die Kirche war plötzlich ohne Chor[…]

NRW: Noch mehr religiotische Indoktrinations-Schulen
[…]Siegen (kath.net/idea) Die nordrhein-westfälische CDU fordert die Einführung einer christlich-ökumenischen Bekenntnisschule. Diese Schulform soll im Grundschulbereich neben die Gemeinschaftsschulen und die evangelischen und katholischen Grundschulen treten. Das hat der CDU-Landesparteitag am 12. März in Siegen einstimmig beschlossen, zu dessen Schwerpunktthemen die Schulpolitik gehörte. Hintergrund sind die Schließungen von evangelischen und katholischen Grundschulen aufgrund der abnehmenden Schülerzahlen[…]

Der „verabschiedete“ Teufel entmenschlicht den Menschen???
[…]Rom (kath.net/as) „Abschied vom Teufel“ hieß es 1969 in einem Buch des 2001 verstorbenen Priesters, Theologen und Professors für Exegese des Alten Testamentes in Tübingen Herbert Haag. Ziel des Autors war es, ein für allemal mit dem „Teufelsglauben“ aufzuräumen und diesen als metaphysisches Ammenmärchen endgültig aus der modern und aufgeklärt gewordenen Zeit zu verabschieden. Doch selbst wenn wir uns vom Teufel verabschieden, heißt das nicht unbedingt, dass sich der Teufel auch von uns verabschiedet hat, vor allem heißt dies nicht, dass der Mensch durch seine rationalistische Skepsis oder rationalistische motivierte Ablehnung der Wirklichkeit der finsteren Macht vor ihr geschützt wäre[…]

Bibeltreue Mission: „Allah“ statt „Gott“ in der Bibel, um Muslime zu bekehren
[…]Der Streit währt seit Jahren: Dürfen Christen in Malaysia das Wort „Allah“ für Gott verwenden? Bibeln in der Landessprache Malay, in der „Allah“ für „Gott“ steht, wurden 2009 vom malaysischen Zoll beschlagnahmt. Nun hat die Regierung die Freigabe der Bibeln angeordnet[…]

Muslime kritisierten Sarrazin-Auftritt in Tutzing
[…]Sarrazins „rassistische antimuslimische Ansichten“ dürften nicht als „akzeptable Mainstreammeinungen verharmlost werden“, heißt es in einem am Dienstag in Köln veröffentlichten Schreiben des Zentralrats der Muslime an Akademiedirektor Friedemann Greiner …
Akademiesprecher Axel Schwanebeck erklärte, die Frühjahrstagung des Politischen Clubs wolle die aktuelle Debatte um den Islam aufgreifen. Bei der Veranstaltung solle nicht über den Islam und die Muslime in Deutschland, „sondern mit ihnen geredet werden“. Das Tagungsmotto lautet: „Der Islam gehört zu Deutschland – Schafft sich Deutschland dadurch ab?“
Mazyek und Idriz sind als Referenten bei der Tutzinger Tagung vorgesehen. Als weitere Referenten werden der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Nikolaus Schneider, der Autor Henryk M. Broder sowie der Bezirksbürgermeister von Berlin-Neukölln, Heinz Buschkowsky (SPD), erwartet. Für Samstag ist ein Gespräch zwischen Sarrazin und dem Schriftsteller Johano Strasser unter der Fragestellung „Die Muslime: Bereichern sie Deutschland oder schaffen sie es ab?“ vorgesehen[…]

 

1 Comment

  1. Das Zitat vom jetziger Führer dieser gefähhrlichen Organisation belegt, daß die katholische Kirche seit je antisemitisch und antodemokratisch war – und Ratzinger hat diese kriminelle Organisation ganz bewußt wieder in seine Kirche geholt. Auch er will zurück vor die Aufklärung und die französische Revolution.
    Ein unrühmicher Nebenaspekt dabei ist übrigens, daß die katholische Kirche gar am gesellschaftlichen Wandel interessiert ist oder daran soziale Verhältnisse zugunsten von Armen un Leidenden zu ändern. Die Zeilen des Zitates diskreditieren ja jeden Versuch in diese Richtung.
    Es geht den Pius-Brüdern und ihre Papst um nichts anderes als die Vernichtung der Demokratie und der Menschenrechte, um damit erneut dieHerrschaft der RKK über alles und jeden mit Zwang ausüben zu können. Die Pius-Brüder würden sich nicht scheuen, Folter und Todesstrafe für Atheisten und alle, die ihnen nicht passen, einzuführen. Zur Zeit schießen sich Pius-Brüder und Vatikan auf die Schwulen als Sündenböcke ein – sobald es keine lebenden Zeugen des Holocaust mehr gibt,d ie ihne noch entgegen treten könnten mit er Wahrheit, werden Pius-Brüder und Papst auch die Juden wieder verleumden und jagen.
    Dazu wird es einen zeitweiligen Schulterschluß mit den antidemokratischen Kräften des Islam geben, der ja nur ein Bastrd des Christentums ist. Selbst mit den Evangelikalen hat man im Vatikan und in der Pius-Bruderschaft Gemeinsamkeiten: die Wissenschaftsferne und die Einfalt. Dieser Papst, der in einer Rede an der Sorbonne die Frechheit besessen hat, zu behaupten, die katholische Kirhe habe eine gutes Werk getan, Galilei zu verbieten, seine Theorien zu verbreiten, damit die Menschen nicht verwirrt würden, traut sich nur nicht öffentlich ds „Intelligent Design“ zu bevorzugen. Er behauptet lieber, sein Gott habe die Evolution „erfunden“.
    Die dauernden Frechheiten und Angriffe des Papstes auf die Demokratie und die Menschenrechte weisen ihn als einen gefährlichen Antidemokraten aus, der sich erneut nach Weltherrschaft seines Wüstenglaubens sehnt.
    Es wird zeit, daß sich der Internationale Gerichtshof n Prag mit dem orstand der katolischen Verbrecherorganisation beschäftigt! Der Mann ist zwr alt, aber so gefärhlich wie Hitler; Appeasement hat keinen Zweck mehr.

    Liken

Kommentare sind geschlossen.