Patricia Schwennold: Wahrsagerisch erblindet


Quelle: Kripo Kempten

„Ich sehe die Zukunft“

Hellseherin von Polizei gesucht

Die Wahrsagerin „Patricia Bahrani“ ist eigenen Angaben zufolge Astrologin und Parapsychologin mit den Fachgebieten Hellseherei, Reinkarnation und Telekinese. Bis 2009 bietet sie ihre Dienste auf Internetseiten und Seminaren an. Dann taucht sie unter. Heute fahndet die Polizei wegen Betrugs nach ihr.

AKTENZEICHEN XY ungelöst – ZDF

Ende 2009 erstellt die Hellseherin „Patricia Bahrani“ einem Mann aus dem Allgäu ein Horoskop. Es kommt zu weiteren esoterischen Sitzungen. Bei einem dieser Zusammenkünfte soll die Wahrsagerin dem Mann ein lukratives Geschäft vorgeschlagen haben. Folgendes gibt er später zu Protokoll: „Bahrani“ habe ihm von Juwelen aus einer belgischen Insolvenzmasse erzählt.

weiterlesen

1 Comment

  1. Was ich an der ganzen Geschichte nicht verstehe, ist die Tatsache, dass esoterische Betrüger/Innen straffrei ihren esoterischen Schwachsinn anbieten und verkaufen dürfen. Ein Gesetz, welches esoterische „Dienstleistungsangebote“
    unterbindet und unter Strafe stellt, gibt es leider (noch) nicht. Ein solcher Gesetzesentwurf wurde 2003 ausgerechnet von der bayerischen CSU (Bundestagsdrucksache 13/9717) im Bundesparlament eingebracht. Bei der Abstimmung über dieses sog. Lebensbewältigungshilfegesetz war es in erster Linie die Partei „Bündnis90/Die Grünen“, die diesem Gesetzesantrag die Zustimmung versagten. Zu dieser Zeit regierte in Berlin eine rot-grüne Koalition. (Auf meine kürzliche Nachfrage teilte mir der örtliche CDU-MdB mit, dass derzeit nicht an die Einführung eines solchen Gesetzes gedacht werde.)

    Inzwischen wundert mich die Haltung der Grünen zur Alternativmedizin, die ja durchaus mit der esoterischen Denkweise vergleichbar ist, überhaupt nicht mehr, denn in deren Reihen findet sich eine große Zahl von Esoterikgläubigen, Anhängern der Pseudowissenschaft Homöopathie (darunter viele Schmalspurmediziner, die sich als Heilpraktiker bezeichnen) und von Befürwortern antroposophischer Alternativmedizin. Nachzulesen auf der Homepage von Biggy Bender, MdB, (www.biggy-bender.de) wo sich Hinweise auf die irrationalen Glaubensthesen der Grünen zur Antroposophie und zur Homöopathie finden.

    Straffrei bleiben Esoterikverkäufer im übrigen nur deshalb, weil deren Aktivitäten durch das Grundgesetz § 4 (Glaubens- und Gewissensfreiheit) geschützt sind. Dabei wird vom Gesetzgeber offenbar billigend in Kauf genommen, dass Eso-Betrüger ihre gutgläubigen Mitmenschen mit ihrem esoterischen Hokuspokus nach Belieben abzocken können. Stellt sich die Frage, wie die Tolerierung esoterischer Betrügereien mit dem Amtseid zu vereinbaren ist, den die Bundesminister im Bundestag öffentlich leisten.

    „Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe.“

    Ich meine, dass es sehr wohl möglich sein muß, Schaden vom deutschen Volk abzuwenden, indem im Rahmen eines „Psychovertragsgesetzes“ die Aktivitäten von Esoterik-Betrügern unter Strafe gestellt werden. Das könnte zugegebenermaßen mit weitreichenden Konsequenzen verbunden sein, denn von einem solchen Antivolksverdummungsgesetz wären nebst Kartenlegern, Wahrsagern, Hellsehern, Jenseitskontakte-Vermittlern usw. auch die Astrologen betroffen. Das ZDF müßte z.B. die Verbreitung von Horoskopen auf deren Videotextseiten 580 – 585 einstellen oder mit dem Hinweis versehen, dass Horoskope nur der Unterhaltung dienten und keinen echten, geldwertigen Aussagewert haben. Mir ist vollkommen klar, dass eine solche Regelung in Teilen der Bevölkerung einen Proteststurm hervorrufen würde. Der Volksverdummung entgegen zu wirken, wäre schließlich eine lebenslange Aufgabe, denn große Teile der Menschheit wollen offenbar betrogen werden und folgerichtig werden sie auch betrogen.

    Liken

Kommentare sind geschlossen.