Neuigkeiten aus dem religiösen Paralleluniversum


Interdisziplinäre Forschungsplattform über Religion und Gesellschaft
[…]Uni Wien: Theologen und Nichttheologen forschen zusammen. Ziel der neuen, europaweiten Plattform ist es, den wissenschaftlichen Diskurs über Religion und Gesellschaft zwischen Theologen, Theologinnen und Nicht-Theologen anzuregen. Denn häufig arbeiten Sozial- und Religionswissenschafter zu denselben Themen, ohne sich untereinander auszutauschen. Doch: soziale und religiöse Veränderungsprozesse gehen oft Hand in Hand, was interdisziplinär erforscht werden soll[…]

Heiliger Stuhl bekommt Multimedia-Portal
[…]Das neue Multimedia-Portal des Heiligen Stuhles wird kurz nach Ostern auf Italienisch, Englisch und Französisch öffentlich zugänglich sein. Auf die Verfügbarkeit in anderen Sprachen müsse man „noch ein wenig“ warten, gab der Präsident des Päpstlichen Rates für Soziale Kommunikationsmittel, Erzbischof Claudio Maria Celli, am Donnerstag bekannt. Priester müssten zwar keine Kommunikationsprofis sein, jedoch sei die Kirche heute aufgerufen, sich mit so vielen Menschen wie möglich auszutauschen, gab der Erzbischof in einem Interview mit der Vatikanzeitung „L’Osservatore Romano“ an[…]

Benes Visionen
[…]ROM, 18. März 2011 (ZENIT.org).- Die Kirche „kann und darf nicht sich an die Stelle des Staates setzen. Aber sie kann und darf im Ringen um Gerechtigkeit auch nicht abseits bleiben. Sie muss auf dem Weg der Argumentation in das Ringen der Vernunft eintreten und sie muss die seelischen Kräfte wecken, ohne die Gerechtigkeit, die immer auch Verzichte verlangt, sich nicht durchsetzen und nicht gedeihen kann … das Mühen um die Gerechtigkeit durch eine Öffnung von Erkenntnis und Willen für die Erfordernisse des Guten geht sie zutiefst an.“ (DCE Nr. 28), erklärte Papst Benedikt XVI. in seiner ersten Enzyklika, Deus Caritas Est[…]

Spaniens Kirche wirbt mit WM- Tor gegen Abtreibung
[…]Die katholische Kirche Spaniens hat die Fußball- Begeisterung der Spanier für ihre Zwecke genutzt. Mit einem Video, in dessen Mittelpunkt das WM- Siegestor von Spaniens Mittelfeldstar Andres Iniesta steht, wirbt die spanische Bischofskonferenz (CEE) derzeit für die Teilnahme an der von ihr landesweit geplanten Protestkundgebung gegen das neue Abtreibungsgesetz in Spanien[…]

Die Machenschaften der Kirche
[…]Görwihl (psc) Die Katholische Kirche im Kindergarten Görwihl hat die Toilettenanlage im Januar renoviert. Verwaltung und Gemeinderat erfuhren davon aber erst anfangs März. Der Haken: Die Kosten liegen bei 28 680 Euro. 80 Prozent davon, also rund 22 000 Euro, muss die Gemeinde aufbringen[…]

Laien, die Sklaven der kirchlichen Mission
[…]Lateinamerikanisches Treffen der Päpstlichen Missionswerke: …
„Aparecida zeigt uns heute wie große die Herausforderung der Neuevangelisierung ist“, so Pater Morales abschließend, es handelt sich um eine Sendung, die uns alle betrifft und wendet sich an diejenigen die sich als Getaufte und Katholiken vom Glauben entfernt haben. Die Laien spielen eine wichtige Rolle, ohne dabei die Mission ad gentes, die Mission unter den menschen, die Christus noch nicht kennen, auszuschließen. Die Kirche braucht die Laien und ihre Arbeit, wenn es darum geht, den Glauben mit anderen zu teilen.“[…]

Christliche Vergebung
[…]Kigali (kath.net) Eine wahre Begebenheit: Ein Mörder steht vor der Kamera und bittet wortlos um Vergebung. Wen? Eine Frau. Er hat ihren Ehemann 1994 beim Völkermord in Ruanda getötet. Und ihren Sohn. Und dann ihre Tochter … Inzwischen hat er sich zu Jesus Christus bekehrt. Emmanuel, so der Name des Mörders, trägt spürbar schwer an seiner Last. Doch er weiß, dass ihm von Gott vergeben worden ist. Nun tritt er vor die Ehefrau und Mutter seiner Opfer. Was wird sie ihm sagen?[…]

US-Atheist erhebt Vorwürfe gegen christliche Hilfswerke
[…]Heftigen Protest hat der Aufruf der „American Atheists“ hervorgerufen, nicht über kirchliche sondern ausschließlich säkulare Organisationen für Japan zu spenden. David Silverman, Präsident der „American Atheists“ hatte dies gegenüber der Christian Post damit begründet, dass bei christlichen Gruppierungen wie der Heilsarmee und verschiedenen katholischen Organisationen ein Teil der Gelder für das Verteilen von Bibeln verwendet werde: „Sie wollen eher ihre Religion als Nahrung und unter die Leute bringen“, behauptete er[…]

Japan, Katastrophen und der Glaube
[…]Selbst manch hoher Kirchenfunktionär bekennt in diesen Tagen, dass die verheerende Katastrophe seinen Glauben auf die Probe stellt. Der Kölner Kardinal Joachim Meisner beispielsweise sagte im Domradio, er glaube, dass nichts ohne den Willen Gottes passiere: „Es gibt bei Gott keine Betriebsunfälle. Aber vor der Katastrophe in Japan muss ich mein Herz in beide Hände nehmen, muss sagen: Herr, ich glaube, aber hilf meinem Unglauben“[…]

„Sie reagieren schnell, Dr. Sarrazin“
[…]Was bleibt? Ein schales Gefühl, irgendwie. Und Freude über die ironische Kraft eines Leon de Winter, der sich durch die Causa Sarrazin zu einer wunderbaren Parabel anstiften ließ: „Das Geheimnis der jüdischen Intelligenz“. Eine fiktive Zugfahrt der beiden Herren, bei der Sarrazin dem Autor für 100.000 Euro eine Heringsgräte abkauft – sie macht klug, alle Juden haben sie im Sakko. Thilo S. aber denkt sich hernach, für das Geld hätte er auch 100.000 Heringe samt Gräten kaufen können. „Sie reagieren schnell, Dr. Sarrazin“, so die Antwort. „So schnell ist noch keiner auf jüdisch klug geworden“[…]