Neuigkeiten aus dem religiösen Paralleluniversum


Quelle: bruedergemeinde.de

Kirche verbietet Buch, kanonisches Recht macht es möglich
[…]Die Diözese Augsburg hat per Dekret das Buch «Sieg der Sühne – Marias Botschaft an den Menschen» aus dem Verkehr gezogen. In ihm schreibt der Esslinger Autor Alfons Sarrach über die Westallgäuer Gebetsstätte Wigratzbad. Seit seinem erstmaligen Erscheinen vor rund einem Jahr wurde das Werk über 5000 Mal verkauft. Derzeit ist es vergriffen, eine dritte Auflage wurde angekündigt. Laut kirchlichem Verbot darf diese nicht erscheinen. Das ist ein einzigartiger Vorgang. Üblicherweise beschränkt sich die Kirche auf die Warnung vor bedenklichen Schriften[…]

Zisterziensermönch Wallner: Hardcore-Katholiken braucht das Land
[…]Kritik übte Wallner auch an der derzeitigen Gesellschaft. Es sei Wahnsinn, die “christliche Religion” zu bekämpfen. “Man muss das ganz klar sagen: Wenn der christliche. Glaube systematisch geschwächt wird, wird auch die Humanität geschwächt. Das einzige, was dann noch ‚geil‘ ist, ist Geiz und Gier. Gott behüte uns davor“ … Wallner rief immer wieder dazu auf, apostolisch tätig zu werden. Man müsse sich aber bewusst sein, dass draußen schon der “Feind des Apostolats” warte. Dies seien die Feigheit und die Menschenfurcht. “Menschenfurcht ist eine Bedrohung des Christentums. Wir sind psychologisch noch nicht mit der Hardcore-Katholiken-Situation fertig geworden. Heute ist man als praktizierender Katholik ein Ausnahmefall, ein Einzelfall, ein Unikum geworden“[…]

Sterben für die Mission ist schließlich evangelikale Pflicht
[…]Christen kämpfen an vorderster Front
Tokio (idea) – Japanische Christen kämpfen bei den Rettungsaktionen am beschädigten Atomkraftwerk (AKW) Fukushima an vorderster Front. Auch bringt das evangelikale Hilfswerk CRASH Lebensmittel und andere Hilfsgüter zu den Menschen in den am meisten von Erdbeben, Tsunami und nuklearer Verstrahlung betroffenen Regionen. Christen sind damit überdurchschnittlich engagiert[…]

Deutschen fehlt es an Mitgefühl für Japan
[…]“Zeit“-Redakteurin Dagny Lüdemann greift dieses Thema ebenfalls auf und beschreibt in ihrem Artikel die Furcht der Deutschen. Sie fordert, die eigene Angst zu überwinden und aktiv zu handeln: „Es wäre dennoch wichtig, sich jetzt auf die Hilfe für diese Menschen zu konzentrieren, anstatt sich in der eigenen Furcht vor einem Super-GAU zu versteigen. Hier, 9.000 Kilometer entfernt, in Sicherheit.“ Der Journalist Gideon Böss bringt die Einstellung vieler Deutscher in einem Facebook-Kommentar auf den Punkt: „Ich frage mich, ob es im Ausland schon Spendenaufrufe für das durch Tsunami und Fukushima schwer getroffene Deutschland gibt“[…]

Käßmanns Moralpredigt an die Medien
[…]Käßmann plädierte vor 300 Medienfachleuten für eine stärkere Vermittlung von Sinn, Haltung und Verlässlichkeit durch die Medien. Die „Unübersichtlichkeit“ einer Situation könne „keine Ausrede für die Notwendigkeit einer persönlichen Positionierung sein“, sagte Käßmann. In ihrer Rede mit dem Titel „Das Bedürfnis nach Verlässlichkeit in unsicheren Zeiten“ streifte sie die aktuellen Krisen in Japan und Libyen nur kurz, um dann für die Zehn Gebote zu werben. Käßmann zeigte sich überzeugt, dass auch – oder gerade – die Allverfügbarkeit von Information zu einem Standpunkt zwinge. Sie vermisse eine „klare kollektive Vision von der Zukunft“. Da könne das Besinnen auf das Gebot helfen, das das Begehren des Nächsten Weib, Knecht, Magd und Vieh verbietet. Käßmanns Botschaft gegen die Neidgesellschaft: „Wir brauchen eine Ethik der Grenze, eine Ethik des Genug“[…]

Neues Käsmann Buch
[…]Die ehemalige Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Margot Käßmann, stellt am Dienstag (19.00) in Berlin ihr neues Buch vor. In „Sehnsucht nach Leben“ beschreibt die Theologin in zwölf Kapiteln grundlegende menschliche Sehnsüchte wie das Verlangen nach Liebe, Geborgenheit, Freiheit oder Frieden. Zudem setzt sich die 52-Jährige in dem Buch mit Brüchen in ihrem eigenen Leben auseinander[…]

Multireligiöse Bekenntnis-Grundschule mit katholischen Vorgaben??
[…]Osnabrück (epd). Vertreter von Katholiken, Juden und Muslimen haben am Freitag in Osnabrück eine nach eigenen Angaben bundesweit einmalige Kooperation für eine multireligiöse Grundschule unterzeichnet. Die Schulstiftung des katholischen Bistums will die Johannisschule, die bislang eine katholische Bekenntnisschule in städtischer Trägerschaft ist, zu einer katholischen Privatschule für Christen, Juden und Muslime umwandeln[…]

Beten soll Wut abbauen
[…]“Stehen Sie öfter mal kurz vorm Ausrasten? Haben Sie Probleme, Ihre Gefühle in den Griff zu bekommen? Dann hat ein US-Forscher einen Ratschlag: Beten Sie – denn das baut Wut ab. Schon in der Vergangenheit konnten Wissenschaftler nachweisen, dass Gebete offenbar prosoziales Verhalten fördern. In einer Studie zeigten die Teilnehmer nach einem Gebet beispielsweise höhere Spenden-bereitschaft, in einer anderen verhielten sie sich ehrlicher. Wie sehr solche religiösen Gesten auch unser Gefühlsleben beeinflussen können, zeigt jetzt eine neue Untersuchung (.pdf) amerikanischer Psychologen“[…]