Neuigkeiten aus dem religiösen Paralleluniversum


Quelle: bruedergemeinde.de

Glaubenskurse als Regelangebot
[…]Die Evangelische Kirche in Deutschland will Glaubenskurse für Erwachsene zu einem Regelangebot von Gemeinden und kirchlichen Einrichtungen ausbauen. Dazu startete in diesem Jahr die Kampagne „Kurse zum Glauben“. Die Kurse sind für Menschen konzipiert, die auf der Suche nach dem Lebenssinn mehr über den Glauben erfahren möchten oder die Grundlagen des Glaubens auffrischen wollen oder die wissen möchten, was Christen glauben[…]

Philosoph Robert Spaemann: Gott-Vertrauen und biblische Endzeit
[…]Angesichts schlimmster Situationen bewiesen Japaner stoische Ruhe und Gelassenheit, was von Christen und Nichtjapanern nur bewundert werden könne. Dennoch hätten Christen einen Vorteil gegenüber den nichtchristlichen Japanern, nämlich Gott-Vertrauen. Spaemann: „Das ist zukunftsweisender als stoisches Aushalten. Für Christen ist es möglich, die schlimmsten Dinge nicht nur resignativ hinzunehmen, sondern im Vertrauen anzunehmen.“ Nach Ansicht des Philosophen kann die wachsende Zahl von Naturkatastrophen ein Hinweis auf die biblische Endzeit sein: „Wenn Ereignisse wie Erdbeben und Überschwemmungen sich häufen, haben wir allen Anlass, sie als Zeichen zu nehmen“[…]

Nahost: Wie viel Demokratie erlaubt der Islam?
[…]Alle Volksbewegungen verlangen nach Freiheit, Demokratie und Wohlstand. Ungeklärt ist nach Angaben des Instituts, ob die Menschen wirklich eine Demokratie nach westlichem Vorbild haben wollen, wie stark der Einfluss der Religion sein soll und ob ein marktwirtschaftliches System gewünscht ist. Kein einziges Land mit islamischer Bevölkerungsmehrheit könne als lupenreine Demokratie gelten. Freilich sei die Sehnsucht nach dieser Staatsordnung groß; in Jordanien und Ägypten sei sie sogar stärker als in manchen westlichen Ländern. Wie der World Value Survey (Welt-Werte-Untersuchung) zeige, seien 86 Prozent aller Jordanier und 78 Prozent aller Ägypter der Auffassung, dass Demokratie äußerst wichtig sei. Zum Vergleich: In Deutschland sind weniger Bürger dieser Meinung, nämlich 76 Prozent[…]

Evangelikales Pack nutzt Katastrophenangst zur Missionierung
[…]Die Vorfälle in Japan zeigten, dass es keine absoluten Sicherheiten gebe, und auch in Deutschland könnten Flugzeugabstürze, Terroranschläge, menschliches Versagen oder einfach nur ein Stromausfall zu Katastrophen führen. Während man versuche, die atomare Gefahr möglichst gering zu halten, „lässt uns der Supergau, den wir alle einmal erleben werden, erstaunlich kalt“, heißt es in dem Traktat. Nach dem Tod müsse jeder Mensch vor dem Gericht Gott erscheinen. Dabei sei man auf Jesus Christus als Retter angewiesen[…]

USA: Republikaner Tim Pawlenty, Bewerber für Präsidentschaftswahl
[…]Und dem religiösen Flügel versichert der evangelikale Christ, er sei überzeugter Gegner von Abtreibung und Schwulenehe. Einen ‚dummen Fehler‘ nennt er es, sich früher für mehr Klimaschutz ausgesprochen zu haben[…]

2 Comments

  1. Glaubenskurse für Erwachsene als Regelangebot ? Superidee ! Das hat der religiotischen Welt noch gefehlt ! Volksverdummungskurse für Anfänger und Fortgeschrittene ! Das Lernziel: Die totale menschliche Verblödung !

    Gefällt mir

  2. »Glaubenskurse für Erwachsene zu einem Regelangebot von Gemeinden und kirchlichen Einrichtungen …« Hmm. Soll ich da mal hingehen? Bis ich Hausverbot kriege. *grins*

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.