Neuigkeiten aus dem religiösen Paralleluniversum

Quelle: bruedergemeinde.de

Beckstein: Christliche Mission in Deutschland dringend nötig
[…]Protestanten und Katholiken sollten nach Ansicht des früheren bayerischen Ministerpräsidenten Günther Beckstein (CSU) den christlichen Glauben offensiv weitergeben. Christliche Mission sei heute «nicht nur in Afrika oder Asien, sondern auch in Deutschland» dringend notwendig, sagte Beckstein, der auch Vizepräses der Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) ist, am Sonntag in München. Den christlichen Glauben weiterzugeben sei nicht nur Aufgabe der Pfarrer, sondern jedes Christen, betonte Beckstein in einer Rede zum 50. Jahrestag der Einweihung der evangelischen Apostelkirche. Der Verlust an Glaubenssubstanz und christlicher Tradition sei erschreckend. So hätten Jugendliche in einer Umfrage zu den Feiertagen in der Mehrheit angekreuzt, dass zu Pfingsten der Geburtstag des Weihnachtsmannes gefeiert werde. «Wir nehmen den Reichtum unseres Glaubens nicht ernst», beklagte Beckstein[…]

Weiterlesen „Neuigkeiten aus dem religiösen Paralleluniversum“

Jahrbuch für Islamophobieforschung 2011

Quelle: amazon.com

Seit vielen Jahren ist die Islamophobie keine Randerscheinung mehr. In dem aktuellen “Jahrbuch für Islamophobieforschung 2011″ reicht die Themenpalette von Islamophobie in der Politik über Medien bis hin zur Popkultur.

MIGAZIN

In Deutschland stellte jüngst der renommierte Shadow Report des European Network Against Racism eine über unterschiedlichste Parteien auftretende Islamophobie fest. Und auch in Österreich zeigt der aktuelle Rassismus-Report der Antirassismusstelle ZARA einen dramatisch gestiegenen Rassismus gegenüber Frauen mit Kopftuch.

Weiterlesen „Jahrbuch für Islamophobieforschung 2011“

Christopher Hitchens schwer krank und trotzdem gottlos

Quelle: vanityfair.com

Atheist hofft auf Heilung durch Christen
Washington (idea) – Der atheistische Publizist Christopher Hitchens (Washington) hofft, dass ihn ein Christ von seiner schweren Krebserkrankung heilen kann.

Idea.de

Der 61-jährige Autor des Buchs „Der Herr ist kein Hirte – Wie Religion die Welt vergiftet“ leidet an Speiseröhrenkrebs im fortgeschrittenen Stadium. Die nach menschlichem Ermessen letzte Chance auf Heilung hat er durch den Genetiker Francis Collins. Mit ihm hat sich Hitchens heftige Debatten über den Glauben geliefert; trotzdem sind die beiden Freunde geworden.
Weiterlesen „Christopher Hitchens schwer krank und trotzdem gottlos“

Finten und Schliche der Pharmaindustrie unterstützt von Phillip Rösler

Quelle: apotheke-adhoc.de

Interview mit Dr. Christopher Hermann zu Finten und Schlichen der Pharmaindustrie, dem neuen Arzneimittelgesetz und über die Gegenmacht der Krankenkassen Der stellvertretende Vorsitzende der AOK-Baden-Württemberg Dr. Christopher Hermann konnte bislang als Verhandlungsführer der Krankenkassen mit Rabattverträgen die dreiste Preispolitik der Pharmalobby wirksam konterkarieren. Denn mit diesem Instrument waren die Krankenkassen befähigt, unter den Generikaherstellern Wettbewerbsstrukturen zu etablieren, um anschließend ihre vereinigte Marktmacht bei den Preisverhandlungen zugunsten der Beitragszahler auszunutzen

Von Reinhard JellenTelepolis

Dieses Verfahren hat der liberale Gesundheitsminister Phillip Rösler zum Vorteil der Pharmabranche mit der im neuen Arzneimittelgesetz (AMNOG) verankerten vollständigen Anwendung des Kartellrechts auf die gesetzlichen Krankenkassen massiv verkompliziert. Zusätzlich wird der ehemalige Referatsleiter im nordrhein-westfälischen Sozialministerium von den Arzneimittelfirmen mit einer Reihe von Prozessen überzogen.

weiterlesen

Koranverbrenner Jones lebte lange in Köln

Quelle: welt.de

Ex-Kölner setzt die Welt in Brand
GAINESVILLE – Vor einem halben Jahr hatte er die Aktion angekündigt, vorige Woche hat er seinen teuflischen Plan in die Tat umgesetzt: Mit der öffentlichen Koranverbrennung hat der irre Christenprediger Terry Jones (58) aus Gainesville (US-Staat Florida), der viele Jahre lang in Köln lebte, die Lunte am Pulverfass angezündet, einen Religionskrieg zwischen Christen und Muslimen entfesselt.

Von Jürgen DrevesExpress.de

Im afghanischen Masar-i-Sharif, wo die Bundeswehr für Sicherheit sorgen soll, stürmte ein aufgebrachter Mob aus Protest ein UN-Gebäude, brachte sieben Mitarbeiter bestialisch um, darunter eine norwegische Pilotin und einen Schweden.

Hassprediger Jones, der bei seinen Predigten einen Revolver am Gürtel trägt, musste vor Gericht schon mal zugeben, dass er vom Islam keine Ahnung hat. Dennoch erklärte er den Koran zum „Teufelszeug“. Es sei an der Zeit, „den Islam zur Rechenschaft zu ziehen“. 1988 hatte der gelernte Hotelmanager die „Christliche Gemeinde Köln“ gegründet.
Weiterlesen „Koranverbrenner Jones lebte lange in Köln“