Atomkraft, nein danke – ein biblisches Gebot


Quelle: sueddeutsche.com

Kanzlerin Merkel hat in ihren Ethikrat für eine sichere Energieversorgung auch den evangelischen Bischof Ulrich Fischer und den Präsident des Zentralkomitees deutscher Katholiken, Alois Glück, berufen. Was aber hat christlicher Glaube mit Atomkraft zu tun? sueddeutsche.de hat nachgefragt.

Sueddeutsche.de

Angesichts der Katastrophe von Fukushima hat Bundeskanzlerin Angela Merkel eine „Ethikkommission für sichere Energieversorgung“ gegründet, die klären soll, ob Atomenergie in Deutschland ethisch verantwortbar ist. An diesem Nachmittag tritt das Gremium erstmals zusammen. Persönlichkeiten aus Politik, Wissenschaft und Gesellschaft wurden in die Kommission berufen – sowie drei christliche Vertreter.

Neben Reinhard Kardinal Marx, dem Erzbischof von München und Freising, sind dies Bischof Ulrich Fischer von der Evangelischen Landeskirche in Baden sowie der Präsident des Zentralkommitees der deutschen Katholiken, Alois Glück (CSU).

sueddeutsche.de hat nachgefragt was der christliche Glaube mit Atomenergie zu tun hat, und wieso Christen berufen wurden, aber keine Vertreter von Umweltorganisationen.

weiterlesen

3 Comments

  1. Biblisches Gebot ?
    „Du sollst nicht Kerne spalten“ oder wie?
    Die Stelle muss ich übersehen haben.
    Na ja, Hauptsache die Änschie hat se gefunden. 🙂

    Gefällt mir

  2. Lächerlich, die studierte Physikerin Merkel gibt die Verantwortung für sichere Energiepolitik an einen „Ethikrat“ aus Religionsvertretern ab.

    Meiner ansicht nach muß sie wegen arbeitsverweigerung aus dem Amt entfernt werden. Außerdem gehört ihr der Prozess wegen ihrer Verantwortung für das Atommüllager Asse usw. gemacht. Sie soll für den von ihr verursachten Schaden in Miliardenhöhe gefälligst aufkommen und sich nicht bei Pfarrern „Absolution“ holen.

    Gefällt mir

  3. Gleich als die Pfarrers Tochter Angela Merkel von der Bildung einer Ethik-Kommission bezüglich eines künftigen Energieversorgungs-Konzeptes sprach, stellte ich mir die Frage, was denn die drei Religioten in dieser Kommission zu suchen haben ? Ist Deutschland nun ein säkularer Staat oder nicht !? Ich sage zum wiederholten Male, dass ich jedem Menschen seinen Glauben zubillige. Ich wehre mich aber dagegen, dass die Religioten ihren Einfluß auch auf die Politik ausüben. Religion muß die Privatsache eines jeden Bürgers und Politikers bleiben. Der Religionsfriede wird nun mal durch diese klammheimliche religiotische Unterwanderung durch einige Politiker empfindlich gestört.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.