Neuigkeiten aus dem religiösen Paralleluniversum

Quelle: bruedergemeinde.de

Die zwei Gesichter des Bischof Müller
[…]Am selben Tag, als er Paella am Neupfarrplatz verteilt, erscheint ein Artikel Müllers in der katholischen Zeitung Die Tagespost über das neue Jesus-Buch des Papstes. Schwer verständlich sind seine Ausführungen, hochvergeistigt. Und er schreibt explosive Sätze wie: „Fundamentalismus und Relativismus sind die Zwillingsbrüder des Subjektivismus (der Glaube als Meinung oder beliebige Entscheidung des Subjekts)”. Wie bitte? Setzt Müller hier die Zweifler mit Fundamentalisten gleich, die im schlimmsten Fall mit Bomben ihren Glauben durchsetzen wollen? Das Groteske an Texten wie diesen aus Müllers Feder ist ja, dass er keinen Zweifel an der Wahrheit des Christentums lässt. Immer wieder predigt Müller von der Gefahr einer gottlosen Gesellschaft und legt sich mit Atheisten an, also jenen, die nicht an Gott glauben wollen. „Aber es gibt immer wieder das Wunder, dass junge Menschen unbeschadet aus dem omnipotenten, also götzenhaften antichristlichen mainstreaming entkommen”, schreibt Müller. Antichristlicher Mainstream? Solche Sätze meint der Bischof ernst[…]

Weiterlesen „Neuigkeiten aus dem religiösen Paralleluniversum“

Katholische Kirche promotet den unseriösen „Wunderheiler“ Alan Ames

Quelle: christ-konkret.de

„Als Alan mit mir betete, verschwanden die Schmerzen“
Irritationen in Stukenbrock um einen Australier und seine Gebete um Heilung

Von Sabine KubendorffNW-news.de

Schloß Holte-Stukenbrock. Woodoozauberer, Wunderheiler – oder ist Alan Ames ein einfacher Prediger, der selbst davon überrascht ist, wie viele Menschen nach seinem Segen von Genesung und Gesundung sprechen? Am 11. Mai kann sich jeder selbst ein Bild machen von dem Mann, auf dessen Internetseite zu lesen ist, dass sich sogar Krebskranke nach der Begegnung mit Ames geheilt fühlten.

Es herrscht Irritation unter den Stukenbrocker Katholiken. In der St.-Johannes-Kirche liegen Handzettel aus, die einladen zum Vortrag „Meine Heilung durch Gott“ und das anschließende „Gebet um Heilung“. Im letzten Abschnitt die „Zeugnisse“: Der australische Erzbischof Barry J. Hickey verbürgt sich für den guten Charakter und den guten Ruf von Alan Ames. Ein Mann aus Bayern wird so zitiert: „Bandscheibenvorfälle, Osteoporose, arbeitsunfähig. . . Mein Rückenleiden ist vollständig verschwunden. Es ist, als hätte ich dieses Leiden nie gehabt.“ Der Zettel schließt mit: Info Pfarrer Karl-Josef Auris.

Weiterlesen „Katholische Kirche promotet den unseriösen „Wunderheiler“ Alan Ames“

Meisner: Der dodoeske Taliban von Köln

Protestierende Katholiken vor dem Bonner Münster: "Wir wollen ernst genommen werden"

Er wettert gegen Sex vor der Ehe und sieht sich selbst als „Wachhund“ der Kirche – seit 22 Jahren ist der stockkonservative Kölner Kardinal Joachim Meisner im Amt. Nun revoltiert das Kirchenvolk in seinem Bistum und probt den Aufstand.

Von Peter WensierskiSpON

„Was hier in Bonn geschieht, ist einmalig und wohl erstmalig – Katholiken demonstrieren!“ Stadtdechant Wilfried Schumacher, oberster Repräsentant der Bonner Katholiken, konnte es als Redner einer „Demo“ an diesem Wochenende beinahe selbst kaum fassen, wie rebellisch seine links- und rechtsrheinischen Gemeinden geworden sind.

weiterlesen

Christ konvertierte zum Islam; ein Bericht

Quelle: rp-online.de

Mein Leben als Konvertit in Deutschland
Er war Christ und fühlte sich als Außenseiter, heute ist der Professor ein zufriedener Muslim

Von Sabine MenkensWELT online

Er ist Professor für Nachrichtentechnik an einer großen deutschen Universität, geboren in einem christlichen deutschen Elternhaus – und vor über zehn Jahren zum Islam konvertiert. Ein Bericht über eine Lebensentscheidung, die aus Pragmatismus geboren wurde und in einem neuen Lebensgefühl mündete.

„Ich bin in einer katholischen Siedlung in einem bürgerlichen Elternhaus aufgewachsen und zunächst den ,normalen‘ Weg mit Taufe und Kommunion gegangen. Als Kind glaubt man ja mehr oder weniger, was einem gesagt und vorgegeben wird. Erst in der Pubertät entwickelt man seine eigene Persönlichkeit und fängt an, Dinge zu hinterfragen. Rückblickend habe ich den Eindruck, schon als Jugendlicher dem Islam nähergestanden zu haben als dem Christentum. Es gab in der christlichen Lehre viele Dinge, die ich nicht nachvollziehen konnte. Wie kann es beispielsweise sein, dass Christus der Sohn Gottes sein soll?

Weiterlesen „Christ konvertierte zum Islam; ein Bericht“

Keine Koexistenz von Menschen und Dinos

Quelle: paleao-electronica.org

Alte Zeichnungen, von denen Kreationisten glauben, sie seien der Beweis dafür, dass Menschen und Dinosaurier zeitgleich auf der Erde lebten, sind bestenfalls nur verschmierte Bilder.

Von Astropage.eu

Die Kachina Bridge in Utah ist eine riesige Sandsteinformation, die einen über 60 Meter hohen und ebenso weiten Bogen bildet und entstand, als fließendes Wasser einen Felsen unterhöhlte. Dort lebten prähistorische Kulturen, die die Wände mit Malereien und Felsgravuren verzierten, die man als Petroglyphen bezeichnet. Darunter war eine Zeichnung, die von den Junge-Erde-Kreationisten als Beweis dafür angeführt wird, dass alles Leben auf der Erde an demselben Tag vor etwa 6.000 Jahren erschaffen wurde – sie soll einen Dinosaurier darstellen. Jetzt haben genauere Untersuchungen offenbart, dass diese Ideen nur Wunschdenken sind.

„Die wichtigste Schlussfolgerung dieser Ergebnisse ist, dass eines der vom Kreationistenlager bevorzugten ‚Beweisstücke‘ für die Koexistenz von Dinosauriern und Menschen – eine Dinosaurier Petroglyphe – nicht einmal existiert“, sagte Phil Senter, ein Paläontologe an der Fayetteville State University in North Carolina dem Journal LiveScience.

weiterlesen

Der Artikel auf paleao

Vierte Domäne des Lebens?

Phylogenetischer Baum der ReCA-Superfamilie. Bild: PLoS

Durch eine metagenomische Analyse einer Wasserprobe wurden Varianten von zwei Gensequenzen entdeckt, die weder Archaeen noch Bakterien oder Eukaryoten zugeordnet werden können

Von Florian Rötzertp

Wissenschaftler der University of California und des Craig Venter Institute haben unter der Leitung des Evolutionsbiologen Jonathan Eisen interessante Genstücke in Wasserproben gefunden. Möglicherweise, so vermuten die Wissenschaftler, könnten sie neben den drei bekannten Domänen des Lebens – Archaeen, Bakterien und Eukaryoten – auf eine neue Domäne gestoßen sein. Allerdings gibt es keinen Hinweis, woher die Genstücke stammen, sie wurden nur zufällig in einer Wasserprobe gefunden, die man im Rahmen einer metagenomischen Analyse durchsucht hat. Schon die Herkunft der Wasserproben ist interessant. Sie wurden während vom Craig Venter Institute organisierten The Sorcerer II Global Ocean Sampling Expedition 2003-2007 gesammelt und analysiert. Mit der Expedition wollte man mit metagenomischen Mitteln der Gensequenzierung die in den Meeren lebenden Bakterien erfassen und natürlich auch neue entdecken. Craig Venter hatte sich während seiner Reisen mit seiner Yacht über die Weltmeere zwischen, der mit dem Humangenomprojekt in einen Wettlauf getreten ist, durch die Sequenzierung des menschlichen Genoms mit neuen Methoden weltweit bekannt und durch seine Versuche, neue Organismen herzustellen, erneut Aufmerksamkeit erregt hat. Zuletzt hatte Venter mit seinem Institut eine künstliche bakterielle Zelle auf der Basis des Mycoplasma-Bakteriums herstellen können, die sich zu replizieren vermag.

weiterlesen

Islamischer Kreationismus

Moderne Wissenschaft offenbart im Koran, Frauen-Sektion Jeddah, K.S.A., Quelle: brightsblog

Die Schöpfung und das religiöse Tier – Mensch. Aus den verschiedensten Gründen heraus wird die naturalistische Evolution abgelehnt.

Der Mensch als Produkt der personalen Eingriffe göttlicher Entitäten, diffuser Wesensheiten und ausserirdischer Ordnungskräfte. Nichts, in der Vergangenheit des Menschen, hat dessen Fantasie so beflügelt wie die Frage, woher kommen wir?

Die Entwicklung von einfachen biologisch-chemischen Strukturen, wie der Amöbe, hin zu einem Geistesriesen wie Einstein, wollen religiöse Menschen nicht akzeptieren. Es dürfte hier auf dem Blog ein Allgemeinplatz sein, dass Menschen welche das erste Buch Moses, die Genesis, der Bibel, wörtlich nehmen, als fundamentalistische Kreationisten gelten. Christliche Kreationisten versuchen mit aller Macht ihre obskuren Gedankenkonstrukte als wissenschaftlich darzustellen. Einige von ihnen tun dies auf einem durchaus hohem Niveau.

Kreationisten sind Menschen, die eine wortwörtliche Interpretation der Bibel als Grundlage eines Weltbilds vertreten, das Anspruch auf Wissenschaftlichkeit erhebt.

Gegenstand des Posts soll heute nicht der christliche Kreationismus sein. Es werden vielmehr die Aspekte des islamischen Kreationismus benannt und näher ausgeleuchtet werden.
Der Designer könnte auch sehr gut islamisch sein. Islamische Kreationisten benutzen sehr stark die „Schaffenswissenschaft“ und haben sich die Materialien der traditionellen kreationistischen Organisationen zu eigen gemacht und Bezüge auf die Christenheit einfach weggelassen.

Weiterlesen „Islamischer Kreationismus“