Glaube und Geld


Via della Conciliazione, Blick vom Petersdom, Quelle: wikipedia

Souvenirs von Johannes Paul II. verkaufen sich vorzüglich in diesen Tagen / Die Händler rund um den Petersplatz bieten auch Dinge an, deren Sinn sich nicht unbedingt erschließt

Von Stefan Küppermorgenweb

Auf der Via della Conciliazone ist der Kreuzweg nachgestellt. Bronzefiguren zeigen die Stationen der Leiden von Jesus. Es sind schöne, schwere Bronzen. Wer sich zum Petersplatz schieben lässt, von all diesen Menschen, der kann sie kaum übersehen. Genauso wenig wie das Schild einer der Kreuzweg-Sponsoren: „European Brokers – Assicurazioni“. Wohl eine Versicherung.

Glaube und Geld. So funktioniert auch das Geschäft der Souvenirhändler auf der Prachtstraße zum Vatikan. Fragt man die Verkäufer nach ihren Umsätzen, gibt es keine klare Antwort. Dafür aber diesen Satz: „Es sind die wichtigsten Tage des Jahres.“ Johannes Paul II. wird am Sonntag seliggesprochen. Die Geschäftemacher hier sind es definitiv bereits. Und man darf sich durchaus darüber wundern. Zwar ist Rom fest in der Hand der Pilger und Touristen, und es ist fast egal, ob es nun 300 000 oder doch eine Million oder noch mehr sind. Es gab und gibt da unterschiedliche Meinungen bei der Stadt Rom und dem Römischen Pilgerwerk. Kundschaft jedenfalls ist zur Genüge vorhanden.

weiterlesen

2 Comments

  1. „Ihr habt gehört, dass gesagt ist: „Auge um Auge, Zahn um Zahn.“ Ich aber sage euch, dass ihr nicht widerstreben sollt dem Übel, sondern: wenn dich jemand auf deine rechte Backe schlägt, dem biete die andere auch dar. Und wenn jemand mit dir rechten will und dir deinen Rock nehmen, dem lass auch den Mantel. Und wenn dich jemand nötigt, eine Meile mitzugehen, so geh mit ihm zwei.“

    Jesus von Nazareth

    „Man sagt es harmlos, wie man Selbstverständlichkeiten auszusprechen pflegt, dass der Besitz der Produktionsmittel dem Kapitalisten bei den Lohnverhandlungen den Arbeitern gegenüber unter allen Umständen ein Übergewicht verschaffen muss, dessen Ausdruck eben der Mehrwert oder Kapitalzins ist und immer sein wird. Man kann es sich einfach nicht vorstellen, dass das heute auf Seiten des Besitzes liegende Übergewicht einfach dadurch auf die Besitzlosen (Arbeiter) übergehen kann, dass man den Besitzenden neben jedes Haus, jede Fabrik noch ein Haus, noch eine Fabrik baut.“

    Silvio Gesell

    „The greatest tragedy in mankind’s entire history may be the hijacking of morality by religion.“

    Arthur C. Clarke

    Die Aussagen von wahren Genies bleiben für gewöhnliche Menschen unverständlich, und selbst den Gelehrten und ernsthaften Studenten können sie nur mit Mühe sinnhaftig werden:

    http://www.deweles.de/willkommen/cancel-program-genesis.html

    Liken

  2. Mit der Dummheit der Menschheit ließen sich schon zu allen Zeiten gute Geschäfte machen. Die Souvenirhändler in Rom jedenfalls leben ausschließlich von Dummen.

    Liken

Kommentare sind geschlossen.