Jesus-Darsteller Jim Caviezel: „Hollywood mag mich nicht“


Foto: Giffoni Film Festival/www.thepassionofchrist.com

Er hat nicht nur die selben Initialen wie Jesus Christus, sondern war auch genauso alt wie er bei seiner Kreuzigung, als Regisseur Mel Gibson ihm die Hauptrolle für seinen monumentalen Film „Die Passion Christi“ anbot. Der Jesus-Darsteller Jim Caviezel hat seit seiner großen Rolle vor sieben Jahren kaum mehr größere Angebote in Hollywood bekommen, sagte er am Samstag in einer Gemeinde in Orlando.

pro-Medienmagazin

Der Mann, der Jesus in dem Film „Die Passion Christi“ aus dem Jahr 2004 verkörperte, sagt laut einem Bericht der Onlinezeitung „Huffington Post“ heute, dass er eine schwere Last zu tragen habe. Denn seit dieser Rolle meide ihn die Film-Industrie in Hollywood.

Bevor Caviezel die Rolle als geschundener Jesus in Mel Gibsons Film übernahm, galt er als vielversprechender neuer Star in Hollywood. Er bekam gute Kritiken für seine Auftritte in Filmen wie „Frequency“ und „The Thin Red Line“. Spätestens durch seine Rolle neben Jennifer Lopez in „Angel Eyes“ (2001) rückte er ins Scheinwerferlicht der Öffentlichkeit.

Caviezel wurde am 1968 in Mount Vernon im US-Bundesstaat Washington geboren. Er wuchs in einer gläubigen katholischen Familie auf. Er selbst fühlte sich von Kindheit an bis ins Erwachsenenalter dem Glauben eng verbunden. Caviezel ist verheiratet und hat einen adoptierten Sohn. Im Jahr 2002 sprach Caviezel erstmals öffentlich über seine Religiosität. Im selben Jahr lehnte er es ab, allzu freizügliche Liebesszenen für den Film „High Crimes – Auf höchsten Befehl“ zu drehen, weil es seinem katholischen Glauben widerspreche, wie er sagte.

weiterlesen

1 Comment

Kommentare sind geschlossen.