Skandal: Katholische Jugend München auf Pro-Abtreibungs- und Pro-Homo Kurs :-D


Quelle: fronleichnam.de

‚GAY-DKJ‘?
Der BDKJ im Erzbistum München bewirbt derzeit mit einem Flyer offenbar neue Zielgruppen aus der schwul-lesbischen Szene und bietet Pro-Abtreibungs- und Pro-Homo-Gruppen ein Forum

Kath.net

Der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) im Erzbistum München bewirbt derzeit mit einem Flyer offenbar neue Zielgruppen aus der schwul-lesbischen Szene. Doch zuerst geht es beim ersten Podiumsgespräch im KorbiniansHaus der Kirchlichen Jugendarbeit in München unter dem Titel „Lockere Jugend- verklemmte Kirche!“ im Mai unter dem Thema „Gelungene Sexualität – hat mir Kirche was zu sagen?!“ um Verhütung. „Wir werden uns intensiv und auch persönlich mit der Frage auseinander setzen, wie wir als junge Katholikinnen und Katholiken authentisch, erfüllt und verantwortlich Sexualität leben können“, heißt es dazu in der Bewerbung der Podiumsdiskussion.

Neben Vertretern von offiziellen kirchlichen Stellen darf hier auch Sebastian Kempf, Sexualpädagoge der Pro-Abtreibungsorganisation Pro Familia München, auftreten.

Einige Wochen später geht es dann um das offensichtliche BDKJ-Lieblingsthema Homosexualität. Auch hier dürfte es nicht primär darum gehen, die kirchliche Lehre zu erklären sondern diese öffentlich anzukreiden. So wird in der Bewerbung des BDKJ behauptet: „Viele – gerade auch junge Menschen – empfinden diese strikte Haltung diskriminierend und wünschen sich einen offeneren und wertschätzenden Umgang mit homosexuellen (jungen) Frauen und Männern. Lesbische und schwule Menschen sollen sich ganz selbstverständlich in der Kirche und bei uns in den Jugendverbänden beheimatet fühlen können.“ Bei diesem Podiumsgespräch dabei sind unter anderem Christian Schultze vom „Schwulen Kommunikations- und Kulturzentrum München e.V.“ sowie zwei lesbische Frauen aus einer eingetragenen Lebenspartnerschaft.

1 Comment

  1. Na, ja, wenigstens die katholische Jugend scheint noch einen Rest von Menschlichkeit zu repräsentieren. Weit werden sie damit allerdings nicht kommen. Früher oder später werden sie entweder einer nachhaltigen Gehirnwäsche unterzogen, sonstwie kaltgestellt oder sie erkennen irgendwann den ganzen Reli-Schwindel und landen bei den Brights !

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.