Landesrechnungshof Schleswig-Holstein: Zahlungen an Kirchen müssen reduziert werden


Quelle: phoenix.de

Auch Kürzungen der Staatsleistungen gefordert
KIEL. (hpd) Der Landesrechnungshof Schleswig-Holstein schlägt gravierende Einsparungen vor, mahnt auch die Änderung der Kirchenverträge an und folgert aus seinen Leistungsberechnungen eine mögliche Reduzierung der Staatsleistungen auf ein Drittel des bisher gezahlten Betrages.

Humanistischer Pressedienst

Der Rechnungshof des Landes Schleswig-Holstein hat heute seinen Jahresbericht 2011 vorgelegt und das mit 26 Mrd. Euro hoch verschuldete Bundesland zu klaren Sparßmaßnahmen aufgefordert.
Neben der Feststellung von gelungenen Sparmaßnahmen werden Einsparpotentiale genannt, die Diskussionen auslösen werden, so u.a.

weiterlesen

2 Comments

  1. Christus hat seinen Jüngern nicht erlaubt für ihre Predigten-
    Geld von den Zuhörern einzufordern!!!
    Christus sagte: „UMSONST habt ihr es empfangen,
    Umsonst gebt es auch weiter“! Matth.10,8
    Judas Ischariot,der auch ein Jünger Jesu war, hielt sich nicht an das Verbot Jesu Christi und sammelte Opfer, Spenden, den biblischen Zehnten nach dem Alten Testament,von den ZUhörern ein und erntete von Jesus Christus,
    Als Dieb und später als Teufel genannt zu werden.
    >“UNGEHORSAM wider Gottes Gebote ist eine Zaubereisünde,
    Und Widerstreben dem Heiligen Geist ist ABGÖTTEREI“!
    Weil du nun des Herrn Wort und Gebot verworfen hast >Christentum<, hat Gott auch dich verworfen, daß du nicht mein Volk bist"! 1.Samuel 15, nach der christlichen Apologie des Kommentatoren.

    Liken

Kommentare sind geschlossen.