Kryonfestival Frühjahr 2011: Kinder der Neuen Zeit


weiter

Abzocke mit Kindern, ganz großes Kino. Der Wahnsinn hat ja schon lange System, nun geht es aber darum, dass die bockigsten, faulsten, aggressivsten und damit unerzogensten Kids unbedingt etwas brauchen, das ohne Energieausgleich nicht zu haben ist. ADS/ADHS gibt es für die Eso-Spacken sowieso nicht, ergo wird jegliches Verhalten von Kindern, welches Probleme mit sich bringt, vollkommen pauschal als Zeichen eines hohen spirituellen Bewusstseins gesehen, das unendliche Qualen in dieser beschissen niedrigen Dimension erleidet und letztendlich nur selbstaufopfernd hier ist, um den Erwachsenen beim Aufstieg zu helfen.  Etwas Unterstützung können die bescheuerten Eltern dann aber doch noch leisten, indem sie Kohle für den durchgeknalltesten Schwachsinn ausgeben, den man je vernommen hat:

… Sie brauchen ihren Ursprungsnamen und müssen damit angesprochen werden. Wenn Eltern dies verwehren, zeigen sie damit nur, dass sie die Kontrolle besitzen wollen, dass nicht mal ein göttliches Wesen das Recht hat, dem Kind einen Namen auszusuchen … Die gesamten Schulsysteme sind nicht mehr geeignet für diese Kinder, sie können sich nicht mehr einfügen in dieses Schulsystem, denn sie spüren ganz tief in ihrer Seele, dass andere Dinge wichtiger sind. Sie lassen sich nicht mehr pressen in ein System, wo ihnen vorgeschrieben wird, wie sie zu denken haben, wo sie bewertet werden … Ein Jugendlicher sagt nicht einfach nur so, wenn er leben oder Musik machen möchte. Das hat eine tiefe Bedeutung …

Heißt erstmal auf Deutsch Waldorfbullshit ist das einzig Richtige. Dann geht es aber noch inhaltlich weiter: Wenn ihnen, bis sie Jugendliche sind, keiner sagt, dass sie Esos sein müssen, werden sie manchmal sogar aggressiv, Drogen nehmen dann die meisten, denn das ist der einzige Ausweg. Kinder und Jugendliche werden ja in unserer Gesellschaft meist gezwungen etwas zu tun, was überhaupt nicht zu ihnen passt und das ist fatal.

Die Linderung bringt der Ursprungsname, wie oben vernommen. Nun gut, dann schauen wir uns mal ein paar Beispiele dazu an, damit man überhaupt weiß, um was es geht:

Nama’Lantranius, Ana’Noheea, Nama’Teanus, Lohim’So’Ham, Shan’Adrana

Aha, wie wäre es denn mit Luschi’Muschi oder mit Kaka’Laka, vielleicht mit Blemblem’Mira???

Geht’s eigentlich noch blöder und primitiver? Nicht umsonst gibt es in unserem Lande einen rechtlichen Schutz vor willkürlicher Namensgebung, damit Kinder vor total beknackten Eltern bewahrt werden, die ihre kreativsten Phantasien in der Benennung ihrer Kids austoben. Pumuckel, Coca Cola und Bavaria sind kläglich gescheitert und bei der Vorstellung, dass ein US-Vater seinen Sohn Adolf, weil vorhandener Nachname Hitler, nennen konnte, macht ein gewisse  Reglementierung auch Sinn.

Wie soll es nun Kindern gehen, die plötzlich mit einem völlig idiotischen Rufnamen konfrontiert werden, vielleicht beauftragt Mama auch noch Freunde, Erzieher  und Lehrer dem gleich zu tun? Absolut peinlich.

Nach diesem Kryonfestival und dieser Botschaft an die Vollpfosten, darf man jedoch getrost davon ausgehen, dass all diejenigen Teilnehmer, die Kinder haben, alles daran setzen, sich brav an die Anordnung aus der Geistigen Welt zu halten.

Sangitar wird es ihnen auch danken, denn jeder gechannelte Ursprungsname bringt ihr selbst 40 Euro. Andere aus ihrer Kryon-Family, bzw. Kryonschule dürfen dann darauf aufbauen und den Namen deuten und dem Kind eine entsprechende zeremonielle Namenseinweihung verpassen, zur Not auch aus der Ferne. Energiekostenausgleich schlappe 110 Euro.

Herr schmeiß Hirn vom Himmel und beame alle Unbelehrbaren weit, weit weg.

4 Comments

  1. Ein geeigneter Name für das 3. Kind wäre „Creampie“. Das wäre eine Steigerung von „Pie“ ! Kenner der amerikanischen
    Umgangssprache dürften die Wortbedeutung verstehen. Ansonsten einfach mal mit diesem Begriff googeln. Eine Empfehlung, die sich ausschließlich an volljährige Erwachsene richtet ! Dass mir da keine Klagen kommen !

    Gefällt mir

  2. vielleicht nennen sie das nächste kind auch ‚I‘, weil das iphone von ihnen als eine revolutionäre erfindung empfunden wird, so dass sie, wenn sie ihre kinder rufen, dann einfach nur den satz sagen brauchen, „I like honig und kuchen“. vielleicht mögen die eltern so gern honig und kuchen, dass sie dies in den namen ihrer kinder zum ausdruck bringen wollen. 😉

    Gefällt mir

  3. Das Ehepaar entschied sich nämlich jetzt dafür, ihre neugeborene Tochter nach dem „Gefällt mir“-Button zu benennen. „Like“ ist das dritte Kind des Paares, dem es wichtig ist, dass ihre Kinder besondere Namen erhalten. Die ersten beiden Töchter heißen Dvasch (Honig) und Pie (Kuchen). Lior Adler ist der Vater von Like und begründet die Namenswahl mit der Symbolkraft, schließlich stehe Facebook für eine ganze Generation. Außerdem klingt der Name toll und sei international.

    Like ist nicht das erste Kind, dessen Name vom sozialen Netzwerk inspiriert wurde. In Ägypten hat ein Vater sein Kind auf den Namen „Facebook“ taufen lassen, als Erinnerung an die Rolle von Facebook während der Revolution

    http://www.pcgames.de/Facebook-Firma-215528/GNews/Facebook-Wahn-Kind-nach-dem-Gefaellt-mir-Button-benannt-825076/

    Also nach Honig und Kuchen, hätte die dritte Tochter eigentlich Pferd heißen müssen. 😀

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.