Petition: Annullierung des Konkordats zwischen Österreich und dem Vatikan


Quelle: petitiononline.at

Petition:
Keine Sonderrechte für Kirchen!

Es existiert ein Konkordat zwischen dem Vatikan und der Republik Österreich, das unter anderem das Kruzifix im Schulklassenzimmer vorsieht und 500 Millionen € an Steuergeldern jährlich in konfessionelle Privatschulen fließen lässt. Der Austrofaschist Engelbert Dollfuß hat 1933 das österreichische Konkordat mit dem Vatikan geschlossen, das in Österreich Verfassungsrang genießt. Ähnlich verhält es sich in Deutschland. Wie kam es zum deutschen Konkordat? Nach der Machtergreifung durch die Nazis wurden die Verhandlungen über ein Reichskonkordat aufgenommen; die Initiative ging dabei von den Nazis aus. Adolf Hitler und Franz von Papen haben Anfang März 1933 dem Vorsitzenden der katholischen Zentrumspartei, Ludwig Kaas, den schnellen Abschluss des Reichskonkordats versprochen, sollte das katholische Zentrum dem Ermächtigungsgesetz zustimmen. Das bedeutet, dass das Ermächtigungsgesetz vom 23. März 1933, dem die katholische Zentrumspartei zugestimmt hat, mit dem Konkordat vom 20. Juli 1933 verknüpft war: Hitler an die Macht und dann gleich den Staatskirchenvertrag mit dem Vatikan. Am 23. März 1933, am Tag des Ermächtigungsgesetzes, erklärte Adolf Hitler in seiner Regierungserklärung, dass er den Kirchen ihre Rechte garantiere und weiter: „Das Christentum ist das unerschütterliche Fundament des sittlichen und moralischen Lebens unseres Volkes.“ Was sagt uns das?

weiterlesen

1 Comment

  1. Das muß man sich mal vergegenwärtigen (und in der Erinnerung behalten) ! Die Zustimmung der katholischen Zentrumspartei zu Hitlers Ermächtigungsgesetz !!! Das alles paßt doch nahtlos zur „christlichen Leitkultur“ !

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.